Aktuelle Veranstaltungstrends

Kennen Sie schon diese Top Trends für Corporate Events?

Stets die neuesten Trends anzubieten, ist der beste Weg, um sich von anderen Eventplanern abzuheben. Wir stellen hier einige Wege vor, um aktuelle Trends in Veranstaltungen und Eventagenturen einzubinden.

Eine der sichersten Wege, um sich einen Namen in der Eventindustrie zu machen, ist, sich selbst beständig fortzubilden und neue Trends zu entdecken. Niemand möchte seine Zeit mit Ideen verschwenden, die es nie zu etwas bringen werden. Daher ist es wichtig,die Trends zu kennen, für die sich die Kunden interessieren. Oder noch besser: Man schlägt seinen Kunden als Erster spannende Trends vor, von denen sie noch nie zuvor gehört haben.

Anzeige

Einige dieser Trends sind bereits da, andere stehen gerade erst am Anfang. Schauen Sie selbst – haben Sie die folgenden Trends schon in Ihrer Ideensammlung?!

EP Guided Tour bei Martin

1.Massenaktivität Streaming
Facebook Live bekommt nicht nur deshalb so viel Aufmerksamkeit, weil es der neueste Launch des größten sozialen Netzwerks der Welt ist. Facebook Live wird auch für die Sichtbarkeit immer wichtiger. Warum das so ist, lesen Sie hier:

Facebook Live erlaubt es aktuelle Videos auf Facebook zu posten, dazu braucht es lediglich ein Smartphone mit funktionstüchtiger Kamerafunktion. Bis zu 90 Minuten können auf diese Weise in dem sozialen Netz mit anderen geteilt werden. Sobald die Aufnahme beendet ist, stellt Facebook das Video in der Timeline zur Verfügung und die Sichtbarkeit für verschiedene Nutzer kann angepasst werden.

Facebook selbst bevorteilt die Live-Videos im News-Stream gegenüber anderem Content. Wer also bemerkt, dass die Facebook-Reichweite etwas nachlässt, kann diese mit Facebook Live vielleicht etwas ausbalancieren. Dabei sollte man jedoch nie vergessen, dass Facebook Live zwar schnell und einfach zu realisieren ist, auf eine gewissen Qualität und Kreativität sollte jedoch auf gar keinen Fall verzichtet werden. Nur so kann man sich gegenüber der Konkurrenz behaupten, die Facebook Live natürlich auch für sich einsetzt.

Facebook Live kann u.a. für Eröffnungszeremonien, Keynotes, Interviews oder andere Events eingesetzt werden. Da das Schneiden von Videos mit Facebook Live nicht möglich ist, bieten sich jedoch Videos an, die innerhalb eines geringen Umgebungsradius erstellt werden können.

Darüber hinaus sollte man sich nie zu sehr auf Facebook Live verlassen, besonders wenn es sich um Content handelt, bei dem es dem Unternehmen bzw. der Agentur schaden kann, wenn er verloren geht. Man sollte nie vergessen, dass Facebook nur eine Plattform ist, die man nutzt: Zu leicht können dort bestimmte Services eingestellt werden oder Inhalte gelöscht werden. Deshalb sollte man auf ein Backup-Video nie verzichten!

2. Spiele-Apps im Eventkontext
Zwei Worte: Pokémon Go. Manchmal geht man zu Bett, ohne jemals etwas von einem Thema gehört zu haben und am nächsten Tag redet sogar die 90-jährige Großmutter davon. Pokémon Go steht in der Downloadliste der beliebtesten Apps ganz weit oben, sorgt dafür, dass Server zusammenbrechen und die Menschen wie wild mit ihrem Smartphone durch die Gegend laufen, um die kleinen Monster fangen.

Apps, die einen zum Laufen animieren, hat es in Form von Geo-Cashing und ähnlichen Anwendungen bereits gegeben, doch mit Pokémon Go ist eine Variante auf den Markt getreten, die auch für Events benutzt werden kann. Denn die App ist extrem beliebt, bringt Menschen zum Reden und nutzt Gamer-basierte Motivationselemente, um die Aktivität der Nutzer zu erhöhen. Auch als Teil von Marketingstrategien wird Pokémon Go bereits eingesetzt…

3. Personalisierte Angebote
Während die Personalisierung kaum als neuer Trend zu bezeichnen ist – besonders in Zeiten massiver Datenerfassung – sieht man immer häufiger Eventplaner, die diese Möglichkeit einsetzen, um Interessen zu wecken und Angebote zu formen.

Aus diesem Grund ist die Datenanalyse eine weitere Eigenschaft, die für Organisatoren von Events in Zukunft wichtig werden wird, um ihre Angebote besser zu verbreiten.

4. Personalisiertes Marketing
Dieselben Daten werden dafür genutzt, um Angebote und Sessions optimal an den Kunden und seine Zielgruppe anzupassen, ideale Locations zu finden und im Endeffekt mehr Tickets zu verkaufen. Schon jetzt sind die gewaltigen Datenmengen eine große Hilfe für Eventplaner, um Kosten einzusparen, indem die Zielgruppe genau definiert wird. Oft wird die Zielgruppe auch dadurch erkannt, indem Analysen über das Posting-Verhalten und die Post-Themen erstellt werden. Auch Landing Pages profitieren von einer stärkeren Personalisierung, die ebenfalls in ihrer Zahl steigen werden. Gemeinsam mit den Marketing Managern werden Eventplaner voraussichtlich öfter individualisierte Landing Pages einsetzen, die auf dem Klickverhalten der Nutzer basieren.

Facebook Pixel hilft Eventplanern, Besucher zurück auf ihre Website zu holen, und sorgt damit für eine Konsumenten-spezifische Marketingansprache. Die Fähigkeit erfolgversprechende Klicks zu erkennen, einer, der bereits zuvor durch einen Besuch oder einen Klick Interesse vermittelt hat, wird die Klickraten und die Verweildauer aller Wahrscheinlichkeit nach erhöhen. Vergangene Aktionen werden darüber hinaus die Marketingbotschaft beeinflussen, die Besucher sehen und damit höhere Conversion Rates implizieren.

5. Personalisierte Registrierung
Die meisten heutigen Event-Softwares sind ausgeklügelt genug und bieten verschiedene Registrierungsmöglichkeiten, die sich an die Bedürfnisse des potentiellen Teilnehmers anpasst. Dieser Trend der Anpassung des Registrierungsprozesses wird weitergehen.

Aus diesem Grund sollte man den Registrierungsprozess stets verbessern und mit Hilfe von Wissen über das Nutzerverhalten inhaltlich und technisch anpassen. In der Zukunft könnten diese Faktoren auch dazu genutzt werden, um geheimnisvolle Gegenstände zu entdecken, ähnlich wie einige Webseiten die Nutzer auf spielerische Weisen zum Suchen und Finden von Ostereiern und dergleichen animieren.

6. Der weiche Kern von Corporate Events
Emotionale Intelligenz gewinnt immer mehr Gewicht in der Umgebung von Corporate Events. Soft Skills werden auch weiterhin wichtig in entsprechenden Sessions sein. Das kann genutzt werden, um die Angebote in zahlreichen Gebieten zu erweitern: Zum Beispiel um eine Lounge so zu gestalten, dass sie zu einem Ort der kurzen Entspannung wird, wo sich sogar introvertierte Menschen wohl fühlen und netzwerken können. Auf diese Weise hält man die Menschen auch eher auf dem Event, da es neben dem Hotelzimmer eine weitere Rückzugsmöglichkeit in unmittelbarer Nähe zum Veranstaltungsort gibt.

Sie suchen noch Tipps für erfolgreiche Networking-Konzepte? Hier werden Sie fündig!

 

7. Den Teilnehmern Entscheidungsgewalt übertragen
Um die Personalisierung noch weiter zu führen, bietet es sich auch an, den Teilnehmern selbst die Möglichkeit zu geben, das Rahmenprogramm des Events mit zu gestalten. Dazu zählt, auf technische Feinheiten Einfluss zu nehmen, automatisierte Networking-Vorschläge basierend auf vergangenen Interessen vorzunehmen und automatisch Vorschläge für verschiedene Seminare und Angebote auf der Veranstaltung vorzuschlagen, so dass die Teilnehmer für ihr Team das meiste aus dem Event herausholen können.

Vieles davon wird dank neuer Technologien bereits ermöglicht. Darum sollte man auch stets die Augen für neue Software offen halten, die eine solche Eventplanung erleichtern können und den Teilnehmern mehr Möglichkeiten einräumt.

8. Schlauere Mails
Email Marketing ist ein wichtiges Tool, um die Teilnehmerzahl eines Events zu steigern. Eventplaner benutzen diese Möglichkeit häufig, um personalisierte Marketing-Kampagnen basierend auf vergangenen Internetaktivitäten und Daten zu starten. Zu weit gefasste Emails á la one-size-fits-all führt häufig zu einem Nachteil gegenüber der stetig wachsenden Personalisierung in der Umgebung.

Sympathische und stetige Kampagnen werden mittlerweile zur Norm und das Email Marketing wird daran angepasst.

9. Was Eventbesucher von der Zukunft erwarten
Personalisierung dank Datensammlung und –analyse ist ein wachsender Trend für Eventplaner und ein unabdingbares Tool für Marketing Spezialisten. Teilnehmer fangen bereits an, diese Form der Personalisierung bei Dienstleistungen vorauszusetzen. Besonders Unternehmen wie Amazon sind in diesem Fall ein bekanntes Beispiel, wie gut die Personalisierung im Marketing und Sales bereits angewendet werden kann, da dort jeder Konsument individuell angesprochen wird.

Teilnehmer werden zukünftig erwarten, dass Unternehmen sich nicht nur für ihre Wünsche und Bedürfnisse interessieren, sondern sie sogar vorausahnen. Diese Möglichkeiten hinter der Datenanalyse sind ausgesprochen aufregend und können Unternehmen und Agenturen weiter nach vorne bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: