Nachhaltige Veranstaltungen

Events veranstalten – Umwelt erhalten

“Nachhaltigkeit bedeutet für mich, jeden Tag ein wenig mehr so zu handeln, dass meine Tochter auch am Ende dieses Jahrhunderts noch eine lebenswerte Umwelt genießen kann”, erklärt Prof. Dr. Markus Große Ophoff, Honorarprofessor für Veranstaltungsmanagement und Nachhaltigkeitskommunikation an der HS Osnabrück. Ein schöner Leitgedanke, den sich jeder von uns mehr zu Herzen nehmen sollte. 

Wald
(Bild: Pixabay.com)

In Paris wurde im Dezember 2015 ein Klimavertrag geschlossen, der nicht mehr und nicht weniger als den Ausstieg aus allen fossilen Energien in den nächsten gut 30 Jahren erfordert. Der wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung spricht von einer großen Transformation unserer Wirtschaftsweise, die kurzfristig erforderlich ist. Die Geologen sind aktuell dabei, mit dem Anthropozän ein neues Zeitalter auszurufen, da der Mensch mittlerweile auf planetarem Maßstab die Erde verändert.

Anzeige

Prof. Dr. Markus Große Ophoff
Prof. Dr. Markus Große Ophoff (Bild: Privat)

In der Veranstaltungsbranche sieht es dabei vielfach so aus, als ob man so weiter machen könnte, wenn man nur LEDs einsetzt und zur Not Klimakompensation betreibt. Aber ist das wirklich so? Der verantwortungsvolle Umgang mit unserem Planeten Erde ist wichtiger denn je, auch im Eventbereich.

 


 

Der 2. FAMAB Sustainability Summit startet am 18. Juni 2018 in den Westfalenhallen Dortmund.
Wir sind gespannt!

 


 

Weitere Beiträge vom FAMAB Sustainability Summit 2017: 

Entwicklungen und Strukturen in einer „Sustainable Company“

Wettbewerbsvorteil Nachhaltigkeit – wie das?

Wertewandel im Catering: Kunden wollen mehr Transparenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: