Sicherheitskonzept für Veranstaltungen

So erstellen Sie ein Sicherheitskonzept

Früher nur für Versammlungsstätten gefordert, wird heutzutage erwartet, dass Sicherheitskonzepte für Veranstaltungen fast jeder Art vorhanden sind – zu viele Unfälle hat es schon gegeben. Dieser in der Theorie so selbstverständliche Teil der Sicherheitsplanung von Veranstaltungen ist in der Realität jedoch häufig mit Herausforderungen behaftet. Die Anforderungen rund um das Thema Sicherheit sind zu unklar und zu unsicher sind viele in Bezug auf die Frage, was ein Sicherheitskonzept eigentlich ist.

Menschentraube vor einer Bühne
Event gesichert mit Absperrungen von eps

Für Diskussionen sorgt etwa die Frage, für welche Veranstaltungen eigentlich ein „Sicherheitskonzept“ geschrieben werden muss: Betrachtet man die einschlägigen Forderungen „ab 5.000 Besucherplätze“ oder „wenn es die Art der Veranstaltung erfordert“, erscheint es, als müssten Sicherheitskonzepte immer dann geschrieben werden, wenn eine besondere Gefährdung – Gefahr für Leib und Leben, Datenschutz oder welcher Art auch immer – besteht. Betrachtet man aber das, was ein Sicherheitskonzept eigentlich beschreibt, kann man auch leicht zu der Einschätzung kommen, dass die „Beschreibung sicherheitsrelevanter Faktoren“ für jede Art von Veranstaltung sinnvoll ist: Sicherheitskonzepte für eine Veranstaltung erläutern, wie die im Rahmen einer Gefährdungsanalyse festgelegten Schutzziele erreicht bzw. aufrechterhalten werden sollen. Sicherheitskonzepte beschreiben die handelnden Personen, die möglichen Gefährdungen für die Veranstaltung, die Beteiligten und die zur Reduzierung der Gefährdungen implementierten Maßnahmen.

Anzeige

<<< Holen Sie sich jetzt die Checkliste für Ihr Sicherheitskonzept! >>>

Sicherheitskonzepte und entsprechende Maßnahmen allein sind kein Garant für die Sicherheit einer Veranstaltung, ermöglichen jedoch eine systematische Auseinandersetzung mit den relevanten Faktoren und dienen darüber hinaus als nützliche Werkzeuge, die eine kontinuierliche und systematische Weiterentwicklung der Sicherheitsmaßnahmen ermöglichen.

In dem 3-seitigen Download von Event Partner – dem Fachmagazin für Event-Marketing – erhalten Sie eine Checkliste, worauf es beim Sicherheitskonzept auf einer Veranstaltung zu achten gilt!

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Grundsätzlich sollte man gerade das Thema Sicherheit einem Fachmann wie Veranstaltungssicherheit München anvertrauen.

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. @”Till” – Und grundsätzlich sollte man solche plumpe und unseriöse Werbung – insbesondere beim Thema Sicherheit – einfach besser unterlassen…

      Auf diesen Kommentar antworten
  2. Für die Sicherheitskonzepte wird Fachpersonal wie die Fachkraft für Schutz und Sicherheit benötigt, diese lernen alles was man über Sicherheitskonzepte, wie Gefahrenanalysen, so auch über die Fragen z.B. ” Ab wan muss Man Katastrophenschützler und weitere bedeutende sachen hinzuziehen… in der Ausbildung. Diese werden anschließend an solchen Veranstalltungen als Einsatzleitung eingesetzt und sind die direkten Ansprechpartner in sachen Sicherheit.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Ich stimme Gleb voll zu. Für so einen Event braucht man eine Fachkraft für Schutz und Sicherheit. Solche ausgebildeten Kräfte wissen in jedem Fall, was zu tun ist. Da kann man sich als Veranstalter darauf verlassen.

    Auf diesen Kommentar antworten

Pingbacks

  1. Sicherheitskonzept für Veranstaltungen | LilaFine.com
  2. Jubiläumsidee von facts and fiction: 250 Jahre Haniel › Event Partner
  3. Trotz Stress ein Traumjob: Eventplaner › Event Partner
  4. Zertifikatskurs: Veranstaltungen professionell konzipieren und vermarkten | ProMediaNews
  5. Sicherheitskonzepte für Events – was Sie beachten müssen | tmf-dialogue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: