Entwicklungen und Trends im Messe- und Konferenz-Catering

Broich Catering: Messe-Erfolge beginnen in der Küche

Zu den Top-Caterern unseres Landes gehört Broich Premium Catering, dessen Geschäftsführer Georg W. Broich im Gespräch mit EVENT PARTNER von Entwicklungen und Trends im Messe- und Konferenz-Catering berichtet.

Broich Catering

Anzeige

In einer sich ständig ändernden, globalisierten Welt ist die erfolgreiche Außendarstellung eines Unternehmens ein wichtiges Kriterium. Wie präsentiere ich mich? Welche Werte vermittle ich nach außen und wie begegne ich meiner Zielgruppe? Die Position und Bedeutung von Messeauftritten im Kommunikationsmix deutscher Unternehmen ist heute wichtiger denn je. Während die Marketing-Budgets insgesamt rückläufig sind, konnte im Segment Messe und Events sogar leichter Zuwachs verzeichnet werden. Nach einer Studie der Deutschen Post haben deutsche Unternehmen alleine 2009 mehr als 15 Milliarden Euro in Messebeteiligungen und Events investiert. Damit stellt diese Summe die größte Position der gesamten Marketingaufwendungen dar. Ein zentraler Bestandteil dieser Segmente ist die Hospitality, wozu auch das Catering zählt.

Herr Broich, die Bedeutung von Messen und Konferenzen als Kommunikations-Plattformen nimmt erheblich zu. Wie ist der Stellenwert der Hospitality vor diesem Hintergrund?

Georg W. Broich: Der Stellenwert der Messe-Verpflegung wird noch häufig unterschätzt. Dabei ist die gute alte Messe-Bockwurst doch längst kein zeitgemäßes Angebot mehr. „Man ist, was man isst!“ Folgt man diesem Leitgedanken, sollten sich Unternehmen aktiv mit der Integration von zeitgemäßen Food-Konzepten in ihre Messeaktivitäten beschäftigen.

Hängt der Erfolg eines Messekonzeptes also vom Food-Konzept ab?

G.W. Broich: Messeerfolge beginnen in der Küche. Sehen Sie, Catering ist integraler Bestandteil nachhaltiger Live-Kommunikationsmaßnahmen. Folglich gilt es, sich damit auseinander zu setzen, wie man sich den Besuchern und Kunden während einer Messe kulinarisch präsentiert.

Welche Trends zeichnen sich im Messe- und Konferenz-Catering ab?

G.W. Broich: Der Trend beim Catering geht eindeutig zu mehr Individualität. Dabei sind die Wünsche und Anforderungen sehr unterschiedlich. Nehmen Sie die Service-Konferenz der Deutschen Telekom im Juni diesen Jahres: Hier haben wir mit den modularen Bausteinen unserer Produktfamilie „Traiteur Carl 18.91“ eine stylische Buffet-Variante inszeniert und damit 1.800 Telekom-Mitarbeiter kulinarisch verköstigt. Die eingesetzten Buffetmodule sowie die Bestuhlung entsprachen im Design einem High-End-Niveau.

Für die Umsetzung dieses Events hatten wir fünf Kühl-LKW für Speisen und Getränke, 28.000 Table-Top Accessoires sowie 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Einsatz. Alle Speisen wurden von uns in einem 300 m² großen Küchenzelt vor Ort frisch zubereitet. Wir haben uns dabei rund um die Uhr um die kulinarischen Bedürfnisse unseres Kunden und seiner Gäste gekümmert und vom Frühstück über den Lunch sowie Kaffee und Kuchen bis hin zum Dinner ein Rundum-Sorglospaket geschnürt.

Warum eignet sich die Traiteur Carl-Produktfamilie gerade für Messen und Kongresse so gut?

G.W. Broich: Traiteur Carl 18.91 ist ebenso vielseitig, wie seine Module vielfältig sind. Sie können Traiteur Carl genauso gut für die Standbewirtung auf Messen einsetzen wie für eine Messeparty, eine Produktpräsentation oder einen Empfang am Rande einer Messe. Auf Tagungen und Konferenzen können Sie vom Frühstück bis hin zum Dinner die komplette Bewirtung übernehmen. Dabei lässt sich die Traiteur-Produktfamilie kulinarisch wunderbar in verschiedenste Veranstaltungsformate mit unterschiedlichen Themen und Mottos integrieren. Der hohe Grad der Individualisierung macht Traiteur Carl 18.91 zum idealen Hospitality-Instrument für modernes und zielorientiertes Messe- und Kongress-Catering.

Bietet Broich Premium Catering im Messe- und Kongress-Catering ausschließlich Traiteur-Produkte an?

G.W. Broich: Nein, natürlich richten wir uns primär nach den Wünschen unserer Kunden und bedienen diese ihrem individuellen Bedarf entsprechend. So haben wir zum beispielsweise für den DLR die Hospitality anlässlich des „International Astronautical Congress“ im indischen Hyderabad übernommen. Dort zeichneten wir eine Woche lang für das leibliche Wohl des fünfzigköpfigen Stand-Personals sowie der Gäste verantwortlich. Food und Beverage kamen über eine Kooperation mit der dortigen Metro. Die mobile Küche und das komplette Inventar haben wir aus Deutschland eingeflogen. Dieser Auslandseinsatz hat uns allein sechs Monate Vorbereitung gekostet.

Wie wir hörten, war Broich Premium Catering auch auf der ILA in Berlin tätig?

G.W. Broich: Ja, das stimmt. Unser Auftakt auf der ILA waren die beiden Sonderveranstaltungen der Messe Berlin: Zur ersten Veranstaltung waren die in Berlin ansässigen Botschafter geladen, das zweite Event am Folgetag war für die Parlamentarier ausgerichtet. Beide Gästekreise genossen ein Traiteur-Buffet – mit kalten und warmen Köstlichkeiten. Weitere kulinarische Akzente haben wir im Bereich Messe und Konferenz-Catering für die Aussteller des ILA Space Pavillon gesetzt. Wir haben dort die VIP-Lounge im Space Pavillon betreut und für die Gäste der ESA, BMWi, DLR und der deutschen Raumfahrtindustrie traditionelle, mediterrane und internationale Spezialitäten à la carte serviert. Gerade dieser Kontrast im Messe- und Konferenz-Catering hat den einzigartigen Charakter der VIP-Lounge im Space-Pavillon unterstrichen und so zum Messe-Erfolg erheblich beigetragen.

Die Thematik Nachhaltigkeit spielt eine zunehmend große Rolle bei Messen und Konferenzen. Wie sehen Sie als Premium-Caterer dieses Thema?

G.W. Broich: Im modernen Messe- und Konferenz-Catering ist die Nachhaltigkeit von enormer Bedeutung. Broich Premium Catering ist ein traditionsgeführtes Familienunternehmen. Wir legen daher besonderen Wert auf diese Thematik. Dazu gehört die kontinuierliche Auseinandersetzung mit ökologischen und ökonomischen Fragen. Um dieser Verantwortung gerecht zu werden, haben wir maßgeschneiderte Nachhaltigkeitskonzepte für unser Catering entwickelt. Dazu gehören regionale Produkte, die – wenn möglich – rein biologisch angebaut werden. Wir bevorzugen fair gehandelte Waren und Fleisch aus artgerechter Tierhaltung und kümmern uns außerdem um eine umweltgerechte Entsorgung unserer Abfälle.

Sie verfügen über ein breit aufgestelltes Location-Management. Wie profitieren Ihre Messekunden von diesem Angebot?

G.W. Broich: Ich denke, wir sind im Bereich Location-Management wirklich sehr gut aufgestellt. Dadurch können wir unseren Kunden auch abseits vom hektischen Messealltag außergewöhnliche Rahmenbedingungen bieten, um mit ihren Kunden nachhaltig ins Gespräch zu kommen. Damit Planer im Messe- und Kongressumfeld dabei den Überblick nicht verlieren, haben wir unter broich-locations.com eigens ein Location-Portal ins Netz gestellt. Mit nur wenigen Klicks finden Veranstaltungsplaner hier die passende Location – und natürlich stehen auch unsere Projektleiter mit Rat und Tat zur Seite.

Abschließende Frage, Herr Broich: Sie haben sich auf die Fahnen geschrieben, Ihr Profil im Messe- und Konferenz-Markt zu schärfen. Ist Ihnen das gelungen?

G.W. Broich: Erfreulicherweise kann ich diese Frage mit einem eindeutigen „ja“ beantworten. Wir haben neben der ILA in Berlin und der Telekom-Service-Konferenz in Bonn zahlreiche interessante Projekte umsetzen dürfen. So waren wir für die European Space Agency (ESA) tätig, wir waren Gastgeber für den Bund deutscher Luft- und Raumfahrtingenieure und haben viele Veranstaltungen im Vereinswesen stemmen können. Alles in allem blicken wir äußerst zufrieden auf die Entwicklungen im Messe- und Konferenz-Catering. Und das ist für uns ein Ansporn, diese Tendenzen fortzusetzen.

Vielen Dank für das Gespräch.

Kommentare zu diesem Artikel

Pingbacks

  1. Die Catering Trends 2015 › Event Partner
  2. Round Table Talk: Food Waste › Event Partner
  3. Georg W. Broich im Gespräch mit dem Event Partner - Broich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: