Betriebsausflüge und ihr Zweck

Warum sollte man einen Betriebsausflug veranstalten?

Eine Frage, die sich jeder Unternehmenschef wahrscheinlich schon einmal gestellt hat: Warum sollte man einen Betriebsausflug veranstalten? Haben Betriebsausflüge einen tieferen Sinn oder dienen sie nicht vielmehr der bloßen Bespaßung und des Zeitvertreibs?

Betriebsausflug in der Wüste
Egal wo: Beim Betriebsausflug sollte man das gewohnte Arbeitsumfeld verlassen. (Bild: Pixabay.com)

Die letzte Frage kann man getrost mit Ja beantworten: Betriebsausflüge haben einen tieferen Sinn. Nicht nur stärken sie das Verhältnis der Mitarbeiter zum Unternehmen, auch das Verhältnis der Mitarbeiter untereinander kann durch Betriebsausflüge verbessert werden. Ist das Arbeitsklima bereits auf einem hohen Niveau, können Betriebsausflüge dabei helfen, die Interaktion der Teammitglieder untereinander auf eine neue Ebene zu bringen. Denn wer sich gut kennt, spielt sich auch im Arbeitsalltag besser in die Hände und optimiert damit den Workflow. Wer den Workflow optimiert, arbeitet effizienter und bringt in letzter Konsequenz dem Unternehmen wirtschaftlichen Erfolg.

Anzeige

Außerdem motiviert ein Betriebsausflug die Mitarbeiter, denn der Arbeitnehmer sieht: Mein Unternehmen setzt sich für mich ein, ermöglicht mir Gelegenheit mich besser zu vernetzen. Mein Unternehmen sieht mich als Mensch – nicht als Maschine. Wer würde seiner Firma in einem solchen Fall nicht gerne etwas zurückgeben und zwar in Form eines effizienten Workflows und einer motivierten Arbeitsmoral?

Betriebsausflug als Belohnung

Ein Betriebsausflug kann jedoch auch als Belohnung eingesetzt werden. Waren die Unternehmenszahlen im letzten Quartal besonders gut? Sind die Mitarbeiter engagiert bei der Arbeit? Ist das letzt Projekte besonders erfolgreich gewesen? Was auch immer der Grund ist, ein Betriebsausflug ist immer ein Zeichen der Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitern eines Unternehmens und eine Investition in den zukünftigen Erfolg der Firma.

Betriebsausflüge mit Teambuilding verknüpfen

Bei großen Unternehmen sind Betriebsausflüge gewissermaßen schon Standard. Ob es sich bei dem Ausflug im Endeffekt um einen einzelnen Tag handelt oder um mehrere “Erlebnistage” ist dabei erstmal nicht von Belang und prinzipiell nur eine Frage des vorhandenen Budgets. Wichtig ist jedoch, dass sich die Mitarbeiter außerhalb einer ihnen bekannten Arbeitsumgebung zu dem Betriebsausflug aka Teambuilding treffen. Nur so können die gängigen Strukturen aufgeweicht und Kontakte besser geknüpft werden. Gerade in kleineren Unternehmen wird aufgrund mangelnden Budgets jedoch oft auf den Betriebsausflug verzichtet. Wo die Organisation eines gemeinschaftlichen Erlebnisses die Motivation jedoch steigern kann, ist es möglich, dass die Nicht-Organisation einer Veranstaltung auf gesteigertes Desinteresse des Unternehmens gegenüber seinen Mitarbeitern schließen lässt – und sich negativ auf die Arbeitseinstellung und Motivation jedes einzelnen Arbeitnehmers auswirken.

 

24h = Jede Menge Zeit. Wirklich? 

8h = Arbeitszeit. Volle acht Stunden, jeden Tag, fünf Mal die Woche.
8h = Schlafenszeit (muss leider sein, aber auch diese Zeit ist leider nicht effektiv nutzbar)
8h = Nennen wir es “Freizeit” (Freunde, Familie, Partner, Sport und so lästige Kleinigkeiten wie Haushalt, Einkauf, Friseur und Co.)

 

Abgesehen von den Gründen mit wirtschaftlichen Hintergedanken ist es aber auch einfach schön, in neutraler Umgebung die Menschen besser kennen zu lernen, mit denen man mehr effektive Zeit verbringt als mit dem Partner, der Familie oder Freunden – die Zeit, die wir mit Schlafen verbringen, ist bei dieser Rechnung einfach mal ausgenommen.

Ein positiver Ausklang am Ende des Tages

Bitte, bitte, bitte: Keine Maßregelungen am Ende des Tages. Denn genau jetzt sind die Mitarbeiter motiviert, engagiert und bereit am nächsten Arbeitstag aus dem Vollen zu schöpfen. Wer jetzt mit schlechten Zahlen und wirtschaftlichem Untergang um die Ecke kommt, hat seine Investition in die Zukunft zumindest bei diesem Betriebsausflug in den Sand gesetzt. Viel besser ist es, wenn die Mitarbeiter zum Abschluss noch eine kleine Nettigkeit mit nach Hause nehmen können – beispielsweise ein tolles Foto mit anderen Kollegen, das auch nach der Veranstaltung positive Erinnerungen weckt. Generell ist das Teilen von Fotos im Nachgang der Veranstaltung eine schöne Idee und kann die Motivation der Mitarbeiter auf Dauer hoch halten. Wer entsprechende Fotos auch nach außen hin kommuniziert – beispielsweise auf den sozialen Medien – stärkt zudem seine Außenwirkung gegenüber Kunden, Geschäftspartnern und potentiellen Mitarbeitern.

 

Wer einen Betriebsausflug (inkl. Teambuilding) veranstalten möchte und noch Ideen braucht, kann sich in den folgenden Artikeln Inspiration suchen!

Teambuilding: Frische Ideen für den nächsten Betriebsausflug

Teambuilding auf hoher See

Vielfältiges Teambuilding auf Ibiza

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Betriebsausflüge und Incentives mit und in der Natur. Green und Co2 Neutral. In den schönsten Destinationen der Alpen. Entschleunigung und Digital Detoxing mit The Burning Man. [externer Link entfernt – Anmerkung der Redaktion]

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: