NFT.NYC 2022

NFT-Event der Superlative in New York zeigt Potenzial für Live-Kommunikation

Bei der mit circa 15.000 Teilnehmenden weltweit größten Konferenz für NFTs, NFT.NYC 2022, war alles, was in der Branche Rang und Namen hat als Speaker oder mit eigenen Sattelite-Events vertreten. Aus Deutschland reisten rund 200 Teilnehmende an. Darunter auch Ben Erben, Executive Creative Director bei Mutabor. Für EVENT PARTNER fasste er Potenziale für die Branche und seine Highlights zusammen.

NFT.NYC 2022(Bild: Phillip Kortlang / Mutabor )

Während alle darüber sprechen, reale Events ins Digitale zu holen, sehen wir in der Web3 Bewegung eine komplett gegensätzliche Strategie. Digitale Communities suchen das reale Zusammenkommen umso mehr. Die unterschiedlichen NFT Projekte beweisen im realen Raum ihre Relevanz. Schaffen Erlebnisse, Konzerte, Partys, Momente für ihre Community. Die Erlebnisse feuern die digitale Community an: der Content, der dort entsteht, die Fotos, die Posts, die Anwesenheit. Häufig war allein das Schlangestehen ein Moment, um sich mit ähnlich Denkenden zu verbinden – Reallife Momente, die einer Digitale Community Leben einhauchen. Es wird also deutlich: Der Hype aus dem Internet will in die reale Welt übertragen werden. Das schafft Vertrauen darin, dass die großen Projekte, die den Krypto-Winter überstehen, auch in Zukunft wachsen, mehr Menschen begeistern und damit wertvoller werden.

Anzeige

Ben Erben
Ben Erben (Bild: Mutabor)

Hier einige beeindruckende Beispiele von der Veranstaltung:

World of Women holen Madonna als Stargast:

Bored Ape Yacht Club organisieren ein 4-tägiges Festival mit Snoop Dogg, Eminem, Future, the Roots und mehr:

Coolcats bauen einen Themepark mit der schönsten Experience:

RTFKT (Nike) stellen im Gagosian aus:

Besonders interessant war es zu erleben, wie gut NFT als exklusive Zugänge zu Events und Merchandise funktionieren. World of Women und Bored Apes haben ihre Tickets über den Service „Tokenproof“ verteilt und Merchandising Artikel verkauft. Dafür verbinden Nutzer:innen ihre Wallet mit der Event-Website. Sind die richtigen Tokens (NFTs) in der Wallet, erhält man Zugang und kann bestellen.

Im Real-Life, zum Beispiel mit einem Automaten oder via Scan von Mitarbeitenden funktioniert das selbstverständlich auch. Doodles hat das besonders kreativ umgesetzt:

Fazit

Viele Marken-Entscheider:innen fragen sich, ob der NFT Hype bereits vorbei ist oder alles jetzt gerade erst richtig los geht. Mein Fazit vom Superbowl für NFT-Interessierte: Nach dem Hype beginnt die Arbeit. Jetzt loszulegen, lohnt sich in jedem Fall. Die Vorteile des Web3 ermöglichen völlig neue Geschäftsmodelle, auch für die Live-Com-Branche. Die beste Zeit zum Start ist jetzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.