Grundlagen der Farblehre

Eventdesign: Mit den richtigen Farben Atmosphäre gestalten

Die richtige Farbpalette auf einem Event ist eine der wichtigsten visuellen Anreize für die Gäste eines Live-Events. Welche Farbregeln gibt es und wie kann man sie zum Vorteil der Veranstaltung einsetzen?

Farbige Lichter in Röhren
(Bild: Freeimages.com / Coralie Périsset )

Die Farben der Dekoration, der Bühne, des Lichtdesigns und anderen Elementen auf einer Veranstaltung passen im besten Fall harmonisch zusammen. Doch wie beginnt man die Überlegungen für die Farbpalette des nächsten Events?

Anzeige

Es gibt oft Events, bei denen die Farben der Deko perfekt zu denen der Location und des Lichtdesigns passen. Genauso häufig findet man sich auf Veranstaltungen wieder, bei denen das Wissen um die Farblehre wohl auf der Grundschule zurückgeblieben ist.

Grundlagen der Farblehre
Die primären Farben bzw. die Grundfarben sind rot, blau und gelb. Diese drei Farben können nicht nur die Kombination aus anderen Farben entstehen, im Gegensatz zu den sekundären Farben orange, grün und violett. In der nächsten Stufe lassen sich tertiäre Farben bilden, indem eine sekundäre Farbe mit einer primären vermischt wird. Um eine Farbe abzutönen oder heller wirken zu lassen, mixt man den gewünschten Farbton mit weiß, während man schwarz und weiß hinzufügt, um einen intensivieren Farbton zu erhalten. Indem Farben abgetönt, intensiviert oder schattiert werden, kreiert man eine Farbfamilie, die auf der originalen, primären Farbe aufbaut.

Doch wie wirkt sich Farbe in der Eventdekoration aus und wie kann die Farbpalette das Lichtdesign einer Veranstaltung hervorheben?

Farben und Emotionen 
Farben haben bestimmte Wirkungen auf Menschen und können die Atmosphäre eines Events maßgeblich beeinflussen. Die folgende Galerie gibt Aufschluss darüber wie bestimmte Farben auf Menschen wirken:

Farbauswahl beginnt in der Location
Bei der Zusammenstellung einer bestimmten Farbpalette muss man sich klar machen, dass Farben immer in ihrem Kontext wahrgenommen werden. Die Farben nebeneinander und im Umfeld der Location zu betrachten, ist deshalb der Startpunkt bei jeder Farbauswahl.

Veranstaltungsorte, die bereits eine starke eigene Farbpalette -beispielsweise durch die Farbe der Wände oder große Vorhänge – aufweisen, müssen bei der Auswahl der Farben für ein Event stärker einbezogen werden, als Locations, die in ihrer farblichen Atmosphäre neutraler gehalten sind. Darum sollte man sich stets über die farblichen Gegebenheiten einer Location informieren und die eigene Farbauswahl darauf abstimmen.

Zur Erinnerung: Farben sehen im Kontext mit anderen Farben unterschiedlich aus – einige ergänzen sich, andere sind komplementär zueinander… Eventplaner müssen überlegen, welche Farben im Zusammenspiel mit den Farben der Location die größte Wirkung erzielen. Primäre Frage dabei ist, ob das Veranstaltungsdesign eine kontrastreiche oder eine komplementäre Farbpalette erhalten soll.

Wenn diese grundlegenden Fragen geklärt sind, sollte einer farblich optimal mit dem Konzept und der Location abgestimmten Veranstaltung nichts mehr im Weg stehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: