Best of Events 2018

Die Veränderungen der BOE 2018 im Überblick

Wie im Flug ist die diesjährige Best of Events vergangen! Was hat sich verändert gegenüber dem letzten Jahr? Viele bekannte Gesichter, einige neue, spannende Gespräche: Eine Art Klassentreffen ist die BOE nach wie vor und das Networking steht ganz klar im Vordergrund. Ein paar Veränderungen gibt es dennoch – die wichtigsten haben wir hier zusammengestellt.

Networking auf der BOE 2018
Networking auf der BOE 2018 (Bild: Sylvia Koch )

1. Schwerpunkt Catering

Einer der Schwerpunkte lag in diesem Jahr auf dem Thema Catering: In der Pressekonferenz am Vormittag stellten Prof. Dr. Cornelia Zanger von der TU Chemnitz und Mike Süsser, Unternehmer und TV-Koch die stetig steigende Bedeutung des Caterings für eine Veranstaltung vor: Die Zeiten in denen nur der Magen der Besucher gefüllt werden musste, ist vorbei. Viel wichtiger sind mittlerweile die Optik sowie die Transparenz der Produktionskette. Dabei profitieren Gastronomen, Catering-Unternehmen und Catering-Startups, wie beispielsweise Streetfood-Konzepte, voneinander und inspirieren sich gegenseitig. Auch die Digitalisierung des Caterings wird immer wichtiger: Darunter fallen beispielsweise Online-Bestellungen, aber auch Anwendungen, die Auskunft über die Herstellung und Inhaltsstoffe einzelner Gerichte geben.

Anzeige

Auf der Culinary Stage in Halle 5 sowie auf dem Streetfood Kongress (9./10.1.2018) sollte das Thema Catering eine gesonderte Bühne erhalten, doch zumindest der Auftritt der Culinary Stage könnte noch deutlich ausgebaut werden. Zudem wäre eine räumliche Nähe der verschiedenen Catering-Angebote aus Besuchersicht sinnvoll.

2. Schwerpunkt Sicherheit

Unter der Schirmherrschaft des Bundesverbands Veranstaltungssicherheit (bvvs) und in Kooperation mit dem Verband für Medien- und Veranstaltungstechnik VPLT sowie der BOE boten Experten Fachvorträge und Workshops an. Anliegen des Forums ist eine bessere Verankerung des Sicherheitsbewusstseins in Schule, Ausbildung und Studium sowie im Bewusstsein von Betreibern, Veranstaltern, Dienstleistern und Besuchern.

2017 haben der FAMAB Kommunikationsverband und Vertreter der Technischen Universität Chemnitz das erste Forschungsinstitut der Live-Kommunikations-Branche auf internationaler Ebene gegründet. Die Messe Dortmund ist Gründungsmitglied. Eines der ersten R.I.F.E.L.-Ergebnisse ist eine Trendstudie zum Thema Veranstaltungssicherheit, die Sie hier downloaden können.

3. Content Marketing auf der BOE 2018

Auch wir waren auf der BOE 2018 am Start und begrüßten Leser, Besucher und Interessierte an unserem Stand in Halle 7, Stand 7.B23. In kompakten Hands-On Workshops waren Besucher der BOE 2018 herzlich eingeladen, sich von unserer Inhouse Expertin Christine Gerber in die Welt des Content Marketings einführen zu lassen. Teil des Hands-On waren die folgenden drei Schwerpunkte:

  • Was ist guter Content?
  • Welche Tools helfen bei der Erstellung?
  • Wie misst man den Erfolg?
EVENT PARTNER aauf der BOE 2018
Unser Team am EVENT PARTNER-Stand in Halle 7, Stand B.23: Dr. Walter Wehrhan, Christine Gerber, Sylvia Koch und André Harrs (v.l.n.r.). Wir freuen uns auf euch! (Bild: Sylvia Koch)

4. Die BOE wird (etwas) internationaler

Im Jahr 2018 präsentierte sich die BOE etwas internationaler: Nach der Premiere des Holland-Pavillons 2017 gab es nun auch Länder-Präsentationen zu den Gastländern Niederlande, Schweiz und Österreich. Außerdem kündigten sich Delegationen aus dem Ausland an, darunter auch eine Delegation aus Indien. Auftakt war zudem ein Netzwerktreffen mit Vertretern internationaler Verbände aus der Event-Branche statt: Die BOE International Reception.

In den Gängen und unter den Besuchern war das Thema “Internationalität” dagegen eher weniger ein Thema. Die “Internationalität” dürfte gerne noch etwas stärker in den Fokus gerückt werden.

5. Der neue Eingang nimmt Gestalt an

Mit dem Bau des neuen Eingangsportal liegt die Messe Westfalenhallen gut in der Zeit. Besucher der BOE sollen sich für die Zukunft auf deutliche Service-Verbesserungen freuen. Bis es so weit ist, bildet der große Interimsbau am Eingang Nord weiterhin das Eingangstor zur Messe. Der temporäre Bau hat sich seit seiner Errichtung gut bewährt, in Sachen Handling und Komfort beim Einlassmanagement bestand jedoch zeitweise Überholungsbedarf – ein Umstand der Vorfreude auf das neue Portal macht. Ob das neue Portal zur Messe 2019 fertig gestellt bzw. nutzbar sein wird, bleibt jedoch noch offen.

6. Start-up-Area

Ein weiterer neuer Bereich der BOE befand sich im Nordwesten der Halle 7. Dort waren die jungen Unternehmer der Branche zentral lokalisiert und präsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen. Aber welches Startup überzeugt die Branche am meisten?
Interessenten waren eingeladen, am zweiten Messetag um 12.30 Uhr zum Digital Forum (7.A34) zu kommen und beim BOE Start-up-Pitch 2018 dabei zu sein.

7. Das Foren-Konzept wird fortgeführt

Auch  in diesem Jahr wartete die BOE mit einigen Foren auf: Das Safety- und Security-Forum (Halle 4, Bühne 4.E18), das MICE-Forum (Halle 5, Bühne 5.E10), das Digital-Forum (Halle 7, Bühne 7.A34), die Acts on Stage (Halle 8, Stand 8.C12) sowie die Culinary Stage (Halle 5, Bühne 5.D24), die sich allesamt großer Beliebtheit erfreuen. Weitere Infos zu den Forenprogrammen gibt es hier im kostenlosen PDF des aktuellen BOE Katalogs 2018!

8. Neues Logo

Übrigens: Die BOE erhält ein neues Logo und auch der Slogan wurde überarbeitet: Während die Basis “BOE – Best of Events” bestehen bleibt, verändert sich der volle Name zu “Internationale Fachmesse für Erlebnismarketing”. Eine notwendige Veränderung, um allen Ausstellern gerecht zu werden.

Das neue Logo der BOE - vorgestellt während der Pressekonferenz am 10.1.2018.
Das neue Logo der BOE – vorgestellt während der Pressekonferenz am 10.1.2018. (Bild: Sylvia Koch )

 

Kommentar zu diesem Artikel

Pingbacks

  1. Highlights of BOE INTERNATIONAL 2018 | tmf-dialogue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: