Event Trend 2016

Das Erlebnis im Fokus von Events

Das Jahr 2016 scheint vielversprechend für die Eventbranche zu sein. In der Industrie wird eine weiter steigende Wachstumskurve erwartet, Eventplaner sehen sich der Aufgabe gegenüber, mehr mit weniger Mitteln zu schaffen und Marketingbudgets werden aufgestockt. Auch Technologie wird 2016 eine große Rolle darin spielen, Events weiterhin attraktiv zu gestalten. 

Straßenlaterne

Anzeige

Ein Trend der letzten Jahre, der auch in diesem Jahr seine Daseinsberechtigung behält, ist die Fokussierung auf das allumfassende Event-Erlebnis. 2016 ist dieser Trend weitaus prominenter als zuvor und Events werden nicht nur nach dem Erlös bewertet, sondern nach dem Grad des Engagements, der Besucherteilnahme und besonders nach den erinnerungswürdigen Momenten auf einem Event.

Während Events immer mehr auf den Erlebnischarakter ausgerichtet werden, ist der eigentliche Trick, die Besucher über den gesamten Zeitraum des Events zu beteiligen. Diese Relevanz für die Besucher kann u.a. durch eine angepasste und verbesserte Ansprache oder neue Technologien erzeugt werden, die ein breiteres Publikum ansprechen und die Kunden auf einer tieferen Basis erreichen. 2016 sollte es deshalb das Ziel sein, am Event beteiligte Eventplaner, Architekten und Marketing Manager zusammenzubringen, um neue Ideen und Verbesserungen zu finden. Besonders in den Bereichen “Verbreitung und Vertiefung des Inhalts”, “Interaktion und Networking” und “Werbemöglichkeiten für Veranstalter, Dienstleister und Teilnehmer” besteht häufig großes Verbesserungspotenzial. Die Notwendigkeit, kreativer an die Organisation von Events heranzugehen, ist wichtiger als je zuvor.

Besonders interessant ist die steigende Wichtigkeit der Locations, an denen Events stattfinden. Neue und aufregende Locations sind stark nachgefragt, da die Veranstalter nach unkonventionellen, vertraulichen, außergewöhnlichen oder völlig verrückten Orten für das nächste Event suchen. Was haben ein Riesenrad, ein Friedhof, ein Truck und eine Eisbar gemeinsam? Sie alle würden nicht automatisch ins Gedächtnis springen, wenn man einen Platz für die nächste Veranstaltung sucht, wurden aber bereits alle mit großem Erfolg für Events genutzt.

Ein weiterer Faktor für die Eventindustrie 2016 ist die Eigenschaft von Events, kommunikative Barrieren zwischen den Besuchern aufzubrechen. Eventkonzeptioner müssen Erlebnisse schaffen, die die gewohnte Art zu Denken in Frage stellen und die Besucher dazu animiert, in Teams zu arbeiten. Während Facebook, Twitter und Instagram allgegenwärtig bleiben, ist es gleichzeitig wichtig, dass Personen weiterhin direkt und persönlich miteinander kommunizieren. Die Art und Weise wie Kontakte auf Events geknüpft werden, macht es wahrscheinlicher, neue und ebenso erfolgreiche Geschäftsmöglichkeiten zu eröffnen – und das ist schließlich einer der wichtigsten Werte, die eine Veranstaltung zu bieten hat.

 

Weitere Trends der Eventbranche finden Sie hier:

Kommentare zu diesem Artikel

Pingbacks

  1. Events begleiten: Mobil ist die neue Norm › Event Partner
  2. Events attraktiv gestalten: Keep it simple › Event Partner
  3. Mehr Unabhängigkeit für zukünftige Events › Event Partner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: