Temporäre (Event-) Architektur meistert alle Eventualitäten

Zelte Frank schafft Räume für Events

Zelte Frank versteht sich als kompetenter Partner für temporäre (Event-) Architektur: Vom Entwurf bis zur fertigen Raumlösung werden ganzheitliche Konzepte aus einer Hand geboten.

Audi Sport

Anzeige

Mit kreativen Lösungen, termingarantierten Lieferungen und einem professionellen Rundum-Service überzeugt Zelte Frank seit vielen Jahren Kunden im In- und Ausland. Temporäre Bauten und Eventzelte aus dem Angebot des in Mayen – nahe Koblenz – beheimateten Dienstleisters kommen bei Events, Präsentationen, Messen und Sportveranstaltungen sowie als Lager- und Verkaufsräume zum Einsatz. Das Produktprogramm reicht von Spitzdachpavillons über mehrstöckige Etagenzelte bis hin zu ausgeklügelten Sonderanfertigungen – modern gestaltet, in allen Größen und Formen verfügbar. Die Systembauweise begünstigt Kombinationen für jeden Einsatzzweck und erfordert im Regelfall keine Bodenverankerung.

Vom Tor zur Eifel …

Bereits seit 1992 ist Firmengründer Rainer Frank in der Vermietung aktiv, wobei ursprünglich Mobiliar für Veranstaltungen im Fokus seiner Aktivitäten stand. Erste Eventzelte kamen rasch hinzu, und nach Stationen in Kirchwald und Kempenich hat die Firma seit 2004 ihren Hauptsitz in Mayen. Das „Tor zur Eifel“ überzeugt als Standort neben einer pittoresken Umgebung auch durch eine verkehrsgünstige Lage nahe der A48 und der A61. Zelte Frank unterhält zwei weitere Lager in Rheinland-Pfalz und Tirol. Die Lagerfläche beläuft sich insgesamt auf 45.000 m². 40 Mitarbeiter sind bei Zelte Frank fest angestellt. Hinzu kommen in Spitzenzeiten während der Sommersaison bis zu 90 weitere Kräfte. Die hauseigene Service-Hotline ist rund um die Uhr erreichbar.

Einsatz bei der DTM am Norisring
Einsatz bei der DTM
am Norisring

… nach ganz Europa

Zelte Frank ist europaweit aktiv. So ist auch die Website des Unternehmens nicht nur in deutscher und englischer Sprache, sondern zusätzlich in einer spanischen Fassung verfügbar. „Wir wollen künftig verstärkt im spanischen Markt Fuß fassen“, erläutert Projektleiter Christian Goreth, der seit 2004 für Zelte Frank tätig ist. „Auf der iberischen Halbinsel gibt es großen Bedarf, denn trotz des vergleichsweise guten Wetters werden dort oft temporäre Bauten benötigt – zum Beispiel während der zahlreichen Golfturniere oder beim Audi Twin Cup.“

Zelte Frank verfügt über eine eigene Fahrzeugflotte, die aktuell knapp 60 Einheiten umfasst. Auf einen Spediteur muss daher lediglich bei Engpässen zurückgegriffen werden. Im Eigentum von Zelte Frank befinden sich auch Frontstapler, Teleskopstapler, Hubarbeitsbühnen sowie ein auf einem Lkw-Fahrgestell montierter Liebherr Teleskop-Aufbaukran, der problemlos auf öffentlichen Straßen verkehren kann und in baufreien Zeiten zur Vermietung bereit steht.

Hospitality-Komplettpakete

„Wir liefern komplette Hospitalities“, sagt Christian Goreth. „Den Begriff Zelt hören wir eigentlich nicht so gerne und sprechen lieber von temporärer Architektur.“ Viele Kunden wünschen sich nach Aussage des Projektleiters ein besonders hochwertiges Erscheinungsbild, das kaum noch etwas mit einem typischen Zelt gemeinsam hat und dank Flachdach optisch spontan an ein solide gebautes Haus erinnert. „Hochwertige Produkte verlangen nach einem hochklassigen Ambiente“, weiß der langjährige Projektleiter.

Raumlösung von Zelte Frank für BMW Motorsport
Raumlösung von Zelte Frank für BMW Motorsport°

Ein Blick in die Image-Broschüre von Zelte Frank zeigt zahlreiche Beispiele: So fertigte das Mayener Unternehmen für BMW Motorsport zwei beeindruckende Bauwerke mit zwei Geschossen, die verankerungsfrei montiert werden können und sich u. a. durch einen umlaufenden stützfreien Balkon auszeichnen. Das Balkongeländer sowie die Attika sind mit einer festen Aluverkleidung versehen.

Konstruktionstechnisches Highlight ist eine Zwischendecke, die mit 500 Kilogramm pro Quadratmeter belastbar und somit für die Ausstellung von Fahrzeugen geeignet ist. Stolz ist man auf ein Raster mit 10 Meter freitragender Fläche – das gängige Raster erlaubt lediglich Abstände von 5 Metern bis zur nächsten Stütze.

In den erstmalig anlässlich der DTM aufgebauten BMW Motorsport Pavillons zeichnet Zelte Frank auch für die Innenausstattung und das Mobiliar verantwortlich: Sanitäreinheiten, Küchencontainer sowie Licht- und Tontechnik werden ebenfalls von den Mayener Spezialisten geliefert. „Der Aufbau derart komplexer Gebäude lässt sich in nur vier Tagen bewerkstelligen und beinhaltet insgesamt 51 Trailer Material“, verrät Christian Goreth. „Nachdem die temporär errichtete Architektur dann für drei Tage bei einer Veranstaltung im Einsatz war, bauen wir alles in zweieinhalb Tagen wieder ab.“

Auftraggeber aus dem automobilen Segment (u. a. Audi, BMW, Ferrari, Michelin, Renault und VW) machen im Kundenportfolio von Zelte Frank den Löwenanteil aus.
Neben vielen anderen Autoherstellern findet sich auch BMW im Kundenportfolio von Zelte Frank °

Erwartungsgemäß verlangen Kunden, dass das Ambiente außen wie innen selbst bei wiederholten Einsätzen stets wie neu erscheint. „Das ist eine unserer größten Herausforderungen!“, berichtet Goreth. Um den perfekten Look kümmern sich bei Zelte Frank handwerklich versierte Fachkräfte, die in über das Gelände verteilten Werkstätten arbeiten. Im Fall der Pavillons für BMW Motorsport engagiert sich Zelte Frank im Rahmen eines dreijährigen Dienstleistungsvertrags und lagert das komplette Material ein.

Kunden von Zelte Frank

Auftraggeber aus dem automobilen Segment (u. a. Audi, BMW, Ferrari, Michelin, Renault und VW) machen im Kundenportfolio von Zelte Frank den Löwenanteil aus: Christian Goreth spricht von „etwa 70 %“. Anspruchsvolle Projekte werden jedoch auch außerhalb der Automobilbranche umgesetzt: So lieferte Zelte Frank die schützende Hülle für die Frankfurter Tutanchamun-Ausstellung im Jahr 2011/12. Am Güterbahnhof wurde eine 4.000 m² große Halle errichtet, deren Seitenhöhe 7 Meter betrug und die mehr als ein halbes Jahr lang sämtlichen Anforderungen gerecht wurde. In Hessens größter Stadt musste für das Vorhaben eine separate Baugenehmigung erwirkt werden. Trotz Schwerlastboden war eine spezielle Verankerung erforderlich.

Volkswagen ist ebenfalls im Kundenportfolio von Zelte Frank vertreten
Zelte Frank für Volkswagen °

Auch bei der viel beachteten Dinosaurierausstellung im Bonner Museum König fand 2009/10 ein 8 Meter hoher Argentinosaurus eine mehrmonatige Heimat in einem Bau aus dem Bestand von Zelte Frank. Die Firma war in Oberstdorf bei der Skiflug-WM sowie bei der Alpinen Ski-WM in Garmisch aktiv, und neben diversen Wintersport-Events sind in den Referenzen Konzerne wie Ruhrgas und Deutsche Telekom sowie ARD und ZDF gelistet. Im Gespräch weist Christian Goreth darauf hin, dass Zelte Frank nicht ausschließlich große Projekte betreue, sondern gerne auch als Ansprechpartner für kleinere Vorhaben zur Verfügung stehe: „Wir bauen auch Eventzelte mit Grundflächen von 5×5 Meter.“

8 Meter hoher Argentinosaurus der Dinosaurierausstellung im Bonner Museum König 2009/10 einem Bau von Zelte Frank
8 Meter hoher Argentinosaurus der Dinosaurierausstellung im Bonner Museum König 2009/10 einem Bau von Zelte Frank °

Sicherheit & Energieeffizienz

Die Internet-Präsenz von Zelte Frank gewährt einen ersten Überblick über die Möglichkeiten der verfügbaren Systeme. Details lassen sich am besten in einem persönlichen Gespräch erörtern. „Unsere einzelnen Baureihen sind kompatibel zueinander, da sie auf dem gleichen Grundraster beruhen“, erklärt Christian Goreth. „Am einfachsten ist es meist, wenn uns der Kunde sein Vorhaben schildert und wir ihm dann aus unserer Sicht besonders geeignete Vorschläge für die temporäre Architektur unterbreiten dürfen.“

Individuelle Lösungen sind en vogue: Bereits patentiert ist der Audi Hangar mit Rundbogendach, der von 2003 bis 2009 anlässlich der DTM als Team- und Pressezelt genutzt wurde. Gerundete Aluträger von 14 Metern Länge wurden für das Vorhaben aus einem Stück gewalzt. Sämtliche von Zelte Frank errichteten Gebäude verfügen über ein Prüfbuch und werden vom TÜV abgenommen. Alle Bauteile werden den Anforderungen der DIN 18800 gerecht. „Die von uns verbauten Materialien sind gemäß B1 schwer entflammbar“, sagt Christian Goreth zum Thema Brandschutz.

Möglichkeiten zur Energieeinsparung werden bei Zelte Frank im Rahmen des Möglichen ausgereizt: Beinahe schon selbstverständlich ist der Einsatz zweilagiger Thermodachplanen, gedämmter Seitenwände und gut isolierender Fensterelemente. Standardzelte müssen im Winter auf eine Temperatur von mindestens 12 Grad gebracht werden, damit auf die Dachplane fallender Schnee unmittelbar schmilzt. Mit Gedanken an den sonst sehr hohen Heizölverbrauch rechnet sich der geringfügig teurere Einsatz isolierender Elemente wieder. Aktuell experimentiert man in Mayen mit dem Einsatz von Solar-Panels für Eventzelte, die auf dem Dach eines temporären Baus installiert werden können. „Im Moment ist der Montageaufwand für einen Event-Einsatz von lediglich drei Tagen allerdings noch recht hoch“, räumt Christian Goreth ein.

Innovative temporäre (Event-)Bauten

Über anstehende Projekte von Zelte Frank wollte Christian Goreth unter Hinweis auf die in der Branche üblichen Vertraulichkeitsvereinbarungen keine konkreten Angaben machen. Beim Betrachten der emsigen Tätigkeit auf dem Unternehmensgelände ist jedoch davon auszugehen, dass sich Zelte Frank weiterhin einer sehr guten Auftragslage erfreut. Christian Goreth nennt zwar keine Namen, lässt aber durchklingen, dass man in Mayen für ausgesuchte Kunden noch einige innovative Ideen zum Thema temporäre (Event-)Bauten in petto habe.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: