Darum muss man die Messe besuchen

Berlin goes Stage|Set|Scenery

In Berlin dreht sich in den nächsten Tagen alles um die Themen Theaterfachplanung, Film-, Bühnen-, Licht-, Ton-, Video- und Medientechnik sowie Maske- und Kostümdesign. Richtig, die Stage|Set|Scenery, die Nachfolgerin der Showtech, findet erstmals statt. Messe-Projektleiterin Juliane Trempler erklärt, warum man als Eventler die Messe besucht haben muss.

Juliane Trempler, Projektleiterin Stage|Set|Scenery
Juliane Trempler, Projektleiterin Stage|Set|Scenery

Die Stage|Set|Scenery wird von der Messe Berlin GmbH und der DTHG als ideellem Träger veranstaltet und findet zweijährlich im Juni auf dem Messegelände Berlin statt, erstmalig jetzt vom 9. bis 11. Juni 2015. Auf ihr werden nicht nur die Themen Theaterfachplanung, Film-, Bühnen-, Licht-, Ton-, Video- und Medientechnik sowie Maske- und Kostümdesign bedient, sondern auch die Bereiche Akustik, Studio-, Ausstellungs- und Museumstechnik. Abgerundet wird die Messe von der „International Stage Technology Conference“, die von der Deutschen Theatertechnischen Gesellschaft (DTHG) organisiert wird.

Anzeige

 

Juliane Trempler, Projektleiterin Stage|Set|Scenery, im Interview:

Warum sollten Unternehmen aus der Eventbranche unbedingt die Stage|Set|Scenery besuchen?
Der Schwerpunkt von Messe und Kongress liegt auf dem Thema Veranstaltungstechnik. Eventdienstleister, die auf der Suche nach neuesten Produkten und Dienstleistungen aus den Bereichen Licht, Ton, Audio, Video, Medientechnik oder Bühnentechnik sind, werden auf der Stage|Set|Scenery fündig. Hier treffen sich alle Gewerke, um sich mit Fachbesuchern über neueste Technologien auszutauschen und zu networken.

 

Welche Highlights sollten sich Eventler nicht entgehen lassen?

Im SoundLab in der Halle 3.2 wird sich alles um das Thema Audio, Akustik und Beschallungstechnik drehen. Fachbesucher können sich live vom Klang der modernsten Audiotechnologien überzeugen. Neueste Entwicklungen und Lösungen werden unter Live-Bedingungen vorgeführt und können mit Experten diskutiert werden. Eines der wichtigen Themen der Branche ist das Thema Veranstaltungs- und Besuchersicherheit, das auf der „Safety in Action“-Bühne in Halle 3.2 umfassend behandelt wird. Anhand einer klassischen Abendveranstaltung werden beispielhaft die verschiedenen Arbeitsabläufe mit den damit verbundenen Sicherheitsfragestellungen thematisiert.

Ergänzend wird es Vorträge zu den Themen Sicherheit, Pyrotechnik, Laser, Rigging, Statik, Brandschutz und Dekorationsbau geben. Und last but not least kann ich Eventlern die Stage|Set|Scenery Night empfehlen – ein Networking-Event der Spitzenklasse. Zu der Abendveranstaltung am 10. Juni, die vom Staatssekretär für kulturelle Angelegenheiten des Landes Berlin, Tim Renner, eröffnet wird, werden rund 1.000 Experten der internationalen Theater-, Film, Event- und Veranstaltungsbranche erwartet.

 

Für den Eventbereich ist die Best of Events in Dortmund momentan noch die Hauptmesse. Wollen Sie der BOE Konkurrenz machen – oder bereichern Sie die Branche in anderen Teilbereichen?

Ich kann und will nur mit den Vorteilen argumentieren, die die Stage|Set|Scenery zu bieten hat. Neben den für die Eventbranche wichtigen Themenfeldern decken wir beispielsweise auch die Bereiche Theaterfachplanung, Architektur, Film und Ausstellungs- und Museumstechnik ab. Insgesamt erwarten wir rund 260 Aussteller und 7.500 Fachbesucher. Unsere Aussteller kommen aus 23 Ländern – eine Internationalisierung der Veranstaltung, die uns sehr freut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: