Inklusive Virtual Production Case Demo

Agency Breakfast „Bavarian Style“ zur LEaT X CiNEC in München

Auf ein Neues! Am 28. Februar laden wir zur LEaT X CiNEC in München wieder Eventagenturen und Corporates dazu ein, den ersten Messetag mit uns mit einem – dieses Mal traditionellen bayerischen – Frühstück einzuläuten. Neben dem Erschließen neuer Kontakte beim morgendlichen Kaffee, supported by EVENT PARTNER, gibt es auch etwas zu Lernen, Anschauen und Anfassen!

Werbebanner zum Agency Breakfast @LEaT X CiNEC

Anzeige

bright! bietet den Breakfast-Gästen mit einem Virtual Production Case die Möglichkeit, sich mit dem Thema Virtual Production direkt auseinanderzusetzen und am Setup Fragen zu stellen. Ein Unreal-Engine-basierter Workflow zeigt auf einer LED-Wand in Echtzeit gerenderte Szenen, die als In-Camera-FX-Hintergründe genutzt werden können. Darsteller:innen können so praktisch in jede denkbare Filmumgebung versetzt werden. Der Workflow dient als innovatives Tool für kreatives Storytelling – flexibel, zeiteffizient und kostensparend.

Im Kern des Setups demonstriert bright! einen Realtime Grafics Workflow, der durch den Einsatz von getrackten Kameras verstärkt wird. Hierfür wird eine manuell bewegliche Kamera auf einem Kran genutzt, ergänzt durch eine vollautomatisierte Kamera auf einem Roboter. Dieses Setup ist nicht nur für Filmproduktionen interessant, sondern auch für Live-Kommunikation. Eine Interactive Experience wird ebenfalls gezeigt.

Beim Zuschauen bleibt es natürlich nicht – die Breakfast-Gäste dürfen das Setup sowie das Erlebnis der Virtual Production selbst ausprobieren!


Wer beim Breakfast in der Kleinen Olympiahalle am ersten Messetag ab 10:30 Uhr dabei sein will, bewirbt sich mit dem Betreff „Agency Breakfast Bavarian Style“ per E-Mail an martina.courth@ebnermedia.de

Wir freuen uns auf euch, neue Virtual Production Learnings und den bayerischen Gaumenschmaus!

Was gibt es auf der LEaT X CiNEC noch zu erleben? Direkt zu den Infos springen!


Wieso ist Virtual Production für Agenturen interessant?

Virtual Production ermöglicht das Erzählen von Geschichten und die Präsentation von Inhalten auf eine Weise, die zuvor nicht möglich war. Wichtig ist, zwischen Augmented Reality (AR), Virtual Reality (VR) und Mixed Reality (MR) zu unterscheiden – so bietet Augmented Reality ganz andere Vorteile als Virtual Reality.

Speziell Agenturen können hier von der Möglichkeit profitieren, Markenbotschaften an ungewöhnlichen Orten und mit ungewöhnlicher Technologie erlebbar zu machen. Objekte oder Konzepte, die zu klein oder zu groß für die reale Darstellung sind, effektiv visualisieren? Kein Problem! Ein Beispiel: Eine Online-Konferenz für Kardiolog:innen, bei der der/die Präsentierende in einer Herzkammer steht und sich bewegen kann. Auch die Visualisierung von Daten und Fakten als direkt erlebbare 3D-Objekte (Typos und Charts im Raum) ist durch Virtual Production möglich sowie die Darstellung von Dingen, die zeitlich noch nicht oder nicht mehr präsent sind.

Vorteile von Virtual Production:

  • Kosteneffizienz
    Virtual Production eliminiert Kosten, indem digitale Sets und virtuelle Umgebungen verwendet werden. Dies reduziert die Kosten für physische Requisiten, Reisen und Standortmieten.
  • Flexibilität und Echtzeit-Anpassungen
    Virtual Production ermöglicht Echtzeit-Anpassungen an den Sets. Beleuchtung, Kulissen und Wetterbedingungen können in Echtzeit geändert werden, was den Schaffenden eine unmittelbare Kontrolle über das Film- und Videobild gibt.
  • Kreative Freiheit
    Mit Virtual Production ist man nicht mehr an die physische Welt gebunden. Es kann jede erdenkliche Umgebung erschaffen werden. Dies eröffnet unbegrenzte kreative Möglichkeiten und erlaubt es Schaffenden, Geschichten in einem bisher unerreichten Maß zu erzählen.
  • Nachhaltigkeit
    Traditionelle Filmproduktion kann eine beträchtliche Menge an Müll und Umweltbelastung verursachen. Virtual Production minimiert physischen Abfall, da viele Sets und Requisiten digital erstellt werden. Außerdem reduziert sie die Notwendigkeit für Reisen und damit verbundene CO2-Emissionen.
  • Bessere Planung und Vorvisualisierung
    Virtual Production lässt es zu, Szenen im Voraus zu visualisieren und zu planen. Dies ermöglicht eine genauere Planung der Kameraeinstellungen, der Darstellerpositionen und anderer wichtiger Aspekte. In der Postproduktion können somit leicht Änderungen vorgenommen werden.

Weitere Informationen zu Virtual Production findest du in unserem Interview mit bright!-Geschäftsführer Thomas Giegerich!

Virtual Production Studio von bright! auf der LEaT con 2023 (Bild: bright)

Über die LEaT X CiNEC:

Die LEaT X Reihe findet im kommenden Jahr nicht nur zum ersten Mal im Süden Deutschlands, sondern auch erstmals gemeinsam mit der CiNEC statt. So sollen vom 28. bis 29. Februar in der Kleinen Olympiahalle München Synergien zwischen der Veranstaltungs- und Filmbranche ausgelotet werden.
Die CiNEC ist die internationale Fachmesse für Filmtechnik und Postproduktion, die seit über 15 Jahren die Cinema-Branche nach München lockt. Ein umfangreiches Rahmenprogramm beim hochkarätigen CiNECongress mit Diskussionsrunden, Keynotes und Präsentationen rundet das Angebot der LEaT X CiNEC ab. So wird u.a. der Kameramann Jost Vacano (Das Boot, Total Recall) wertvolle Insights teilen.

„Die Verbindung der LEaT X South und der CiNEC ist eine großartige Möglichkeit für die Branche, sich zu vernetzen und neue Impulse für die Zukunft zu setzen. Wir freuen uns auf die vielen interessanten Gespräche und Begegnungen“, erklärt Uwe Agnes, Chairman des CiNECongress und Chefredakteur des Fachmagazins Film & TV Kamera. Durch die Zusammenlegung der beiden Events entsteht eine einzigartige Plattform für alle Akteure der Veranstaltungs- und Medienbranche. „Der Zusammenschluss der Veranstaltungen eröffnet unseren Besucher:innen und Ausstellern den Zugang zu weiteren Märkten und schafft neue Synergien. Die kommende LEaT X in München auszurichten, war eine gemeinsame Entscheidung mit unseren Ausstellern. Mit der Nähe zu Österreich und der Schweiz freuen wir uns, das LEaT-Konzept auch in dieser Region vorstellen zu dürfen“, erklärt Duc Nguyen, Director LEaT.

Facts:

Kleine Olympiahalle, München

Mittwoch, 28. Februar 2024
10-18 Uhr | LEaT X CiNEC Ausstellung
18-22 Uhr Networking/Get-Together

Donnerstag, 29. Februar 2024
10-16 Uhr Uhr | LEaT X CiNEC Ausstellung

Noch bis zum 16. Februar: Kostenlose Tickets ohne Catering oder für 19 Euro (1 Day) bzw. 35 Euro (2 Days) inklusive Catering!

>> Weitere Infos unter: www.leatcon.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.