Catering Trends 2017

Die 4 spannendsten Catering Trends 2017

Jahr für Jahr verändern sich die aktuellen Trends der Eventbranche. Großen Einfluss auf diese Veränderungen haben die Vorlieben in der Gesellschaft: Wenn sich alle Welt plötzlich auf kleine Snacks von der Straße stürzt, übernehmen die Caterer das Streetfood Konzept für ihre eigenen Events; greift der gesunde Lifestyle immer weiter um sich, werden Bio- und Superfood-Alternativen in das Catering aufgenommen. Wir haben die vier spannendsten Catering Trends für 2017 gesammelt, die Sie auf keinen Fall verpassen sollten! 

Milch Shake mit Erdbeeren
Pixabay
Auch im Catering ändern sich die Trends von Jahr zu Jahr. Wir haben die vier spannendsten Trends 2017 heraus gesucht!

Genau wie in der Mode und im Beauty-Bereich wandeln sich die Trends in der Eventbranche schneller als man gucken kann. Besonders gut sieht man diese Prozesse im Food- und Catering-Segment der Eventwelt. Die spannendsten Catering Trends 2017 haben wir hier zusammen getragen:

1. It´s all about style

In einer Zeit, in der die Leute erst zum Smartphone greifen und dann zur Gabel, ist das ästhetische und hippe Aussehen der Speisen besonders wichtig. Was auch immer also im Catering angeboten wird, die Aufmachung sollte ausgefallen sein. Passend zum Streetfood-Konzept, das sich bereits seit einiger Zeit im Repertoire der Caterer befindet, eignen sich beispielsweise Miniatur-Ausgaben des Caterings: Mini-Burger, winzige Falafel oder Salat in schmalen Einmachgläsern – die kleinen Appetizer sehen nicht nur toll aus, sondern erlauben es auch, besonders viele unterschiedliche Geschmacksrichtungen auszuprobieren.

Mini Burger
Pexels
Nicht nur lecker, sondern auch Instagram-tauglich: Mit ästhetischem Catering ergeben sich die Social Media Aktionen der Besucher – und damit kostenloses Marketing – von ganz allein…

2. Superfood rules

Man mag von Superfood und Wunder-Lebensmitteln halten was man will – große Marken machen es vor: Der Trend zu ultra-gesunden Zutaten im Nahrungssegment hat sich in der Gesellschaft etabliert und sich damit auch seine Daseins-Berechtigung in den Food Konzepten großer Caterer verdient. Ob Goji-Beeren, Chia-Samen oder Macha-Pulver: Das Label “Superfood” ist ein wahrer Garant für erfolgreiches Marketing und stetig kommen neue Lebensmittel hinzu, die mit dem Titel Superfood deklariert werden.

Chia Samen auf einem Holzlöffel
Pixabay
Die großen Marken haben es vorgemacht, die Caterer ziehen mit: Superfood ist ein absoluter Erfolgsgarant.

3. Bio – auch bei Drinks

Auf keinen Fall sollte die Wichtigkeit der Getränke vernachlässigt werden! Denn auch im Flüssig-Nahrungsmittel-Bereich zeichnet sich der Trend zu gesunden und biologischen Alternativen ab. Die vor Urzeiten beliebten Softdrinks können gerne unter der Theke versteckt bleiben. Auf die Theke gehören in 2017 Getränke lokaler Anbieter, besondere Craft-Biere, handgemachte Spezialitäten und ungezuckerte Geschmacksbomben. Gerne dürfen auch außergewöhnliche Varianten ausprobiert und angeboten werden: Gurkenscheiben in der Wasserkaraffe, eine Lavendelnote im Drink oder grüne Smoothies. Diese Art von Getränken macht nicht nur einen aktuell sehr beliebten gesunden Eindruck, sondern sieht auch faszinierend aus – und sorgt garantiert für Gesprächsstoff unter den Gästen.

Selbstgemachte Limonade im Einmachglas
Pixabay
Selbstgemachte Limonaden und lokale Getränke sind eine tolle Alternative zu den längst ausgedienten Softdrinks…

4. Die Verpackung macht´s

Schon länger gehen Caterer dazu über, ihre Speisen in wiederverwendbaren Gläsern  und Behältnissen anzubieten und das zu Recht! Plastik hat im Jahr 2017 nun wirklich nichts mehr beim Catering zu suchen. Außerdem sieht Catering in hippen Einmachgläsern doch gleich viel schöner aus – was uns wieder zu Punkt 1 führt: It´s all about style…

Porridge im Einmachglas
Pixabay
Catering in Einmachgläsern sieht nicht nur hip aus, sondern passt auch optimal zum stetig wachsenden grünen Bewusstsein der Gesellschaft.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: