35 Jahre Wandel

Kommentar von Ulrich Roth, Gründer und Geschäftsführer von follow red

Nichts ist so konstant wie die Veränderung. Auch in der Live-Kommunikation. Ulrich Roth, Gründer und Geschäftsführer von follow red und einer der „Eventler“ der ersten Stunde – die Agentur feiert in 2021 35-jähriges Jubiläum – blickt zurück und voraus.

Ulrich Roth
Ulrich Roth (Bild: follow red)

In meinen 35 Jahren Agenturerfahrung habe ich keine intensivere Form der Begegnung kennengelernt als die der Live-Kommunikation. Sie bildet die Rampe zum Storytelling. Sie übermittelt Botschaften und Emotionen gleichermaßen. Und sie lebt von den erlebten Empfindungen ihrer Teilnehmer – damals wie heute. Unternehmen begegnen Kunden, Marken treffen auf Konsumenten. Immer sind es Menschen, die sich begegnen und austauschen.

Anzeige

Was sich im Laufe der Jahre verändert hat, ist die mediale Aufbereitung und Vervielfältigung der entstandenen Inhalte. Dabei ist die Digitalisierung natürlich ein entscheidender Faktor, der nicht nur unser Mediennutzungsverhalten, sondern auch das Kommunikationsmittel Live-Kommunikation nachhaltig geprägt hat und prägen wird. Seit der Gründung meiner Agentur im Jahr 1986 erleben wir nahezu Jahr für Jahr eine exponentielle Steigerung der Möglichkeiten. Heutzutage besteht Kommunikation zu immer größeren Teilen aus Audio- und Video-Inhalten. Sogar so weit, dass Rezipienten Teile eines Live-Events über ihre Mobile Devices miterleben – von der Einladung bis hin zur medialen Nachbereitung des Events.

Persönliche Erlebnisse mehr schätzen

Wenn man nun die letzten 24 Monate betrachtet, hat die Corona-Pandemie natürlich stark zu diesem Wandel beigetragen. Events, Messen und sonstige Veranstaltungen mussten zwangsweise virtuell stattfinden. Dadurch etablierten sich hybride oder vollständig digitale Events, die sich auch in Zukunft als neue Form der Live-Kommunikation halten werden. Denn die Vorteile sind nicht von der Hand zu weisen: Die Vertriebstagung eines internationalen Unternehmens mit Mitarbeitern aus unterschiedlichen Ländern lässt sich doch viel einfacher und noch dazu nachhaltiger digital umsetzen, als alle Mitarbeiter für dieses eine Live-Event einfliegen zu lassen. So wird die Digitalisierung auch weiterhin einen langfristigen Einfluss auf die Live-Kommunikation haben. Gleichzeitig hat die Pandemie uns gelehrt, persönliche Begegnungen und Erlebnisse noch mehr zu schätzen. Digitale Formate werden Events also nicht ersetzen, sondern bestenfalls sinnvoll ergänzen.

Die Welt der Kommunikation verändert sich mit hoher Dynamik täglich weiter. Wir rezipieren Information und Unterhaltung in einer nie dagewesenen Vielfalt. Es ist an uns, diese Herausforderungen als Chancen anzunehmen und agil zu handeln. Denn wenn eines in den letzten 35 Jahren Agenturleben konstant war, dann war es die Veränderung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.