Die Sicherheit von Veranstaltungen verbessern

Experimente zur Fußgängerdynamik auf Events

Auf der Abschlussveranstaltung des BaSiGo, die Mitte Juni 2015 in Wuppertal stattfand und sich mit dem Thema “Bausteine für die Sicherheit von Großveranstaltungen” beschäftigte, präsentierte Prof. Dr. Armin Seyfried Experimente zur Fußgängerdynamik. Seine mit vielen Grafiken und Bildern veranschaulichte Präsentation stellen wir Ihnen in unserem Shop als kostenlosen Download zur Verfügung

Prof. Dr. Armin Seyfried, Forschungszentrum Jülich
Prof. Dr. Armin Seyfried, Forschungszentrum Jülich (Bild: Bergische Universität Wuppertal)

Im Verlauf einer Veranstaltung bewegen sich die anwesenden Personen stetig. In einer Präsentation stellte Prof. Dr. Armin Seyfried Experimente zur Fußgängerdynamik vor, die es ermöglichen, Personenströme auf Veranstaltungen besser zu kalkurieren und zu kontrollieren, so dass die Sicherheit auf Veranstaltungen verbessert werden kann.

Anzeige

In seiner Präsentation beschäftigt sich Prof. Dr. Seyfried im Detail mit Kreuzungen, mit dem Einlass zu einem Konzert sowie optional mit einem Barrier-Experiment im Bereich vor der Konzertbühne.

BaSiGo Barrier-Experiment
Im Rahmen des BaSiGo-Projektes wurde ein Barrier-Experiment durchgeführt, um den Personenfluss auf Veranstaltungen zu verdeutlichen. (Bild: Forschungszentrum Jülich / M. Strunz-Michels)

Um Personenverkehre im Verlauf einer Veranstaltung berechnen zu können, gehört eine Bemessung der Verkehrswege für Fußgänger auf dem Veranstaltungsgelände. Auf Basis eigener empirischer Daten lässt sich zudem ein Level-of-Safety-Konzept erstellen, das in die Qualitätsstufen “grün”, “gelb” und “rot” einsortiert wird.

Die Qualitätsstufen im Detail

Wird ein Level-of-Safety-Konzept mit “grün” bewertet, treten wahrscheinlich Beeinflussungen zwischen Fußgängern auf. Zudem ist einkalkuliert, dass die Besucher ihre Gehgeschwindigkeit frei wählen können.

Ein mit “gelb” bewertetes Konzept bedeutet, dass Geschwindigkeit und Richtung zwangsweise häufig geändert werden. Der Verkehrsfluss bleibt jedoch erhalten.

Bei einem mit “rot” bewerteten Konzept ist es wahrscheinlich, dass im Veranstaltungsverlauf erhebliche Behinderungen, teilweise Staus der Personenverkehre auftreten. Die Sicherheit eines solchen Konzepts ist eher kritisch zu sehen.

Seine Ausführungen unterstützt Prof. Dr. Armin Seyfried in seiner Präsentation mit hilfreichen Grafiken:

Seine diversen Beispiele verschiedener Veranstaltungen unterstützt Prof. Dr. Seyfried mit den für die Berechnung empirischer Grundlagen notwendigen mathematischen Formeln, zahlreichen Grafiken und Messungen sowie Kameraaufnahmen, die tatsächliche Personenströme auf Großveranstaltungen darstellen. In unserem Shop stellen wir Ihnen die hilfreiche und anschauliche Präsentation von Prof. Dr. Seyfried als kostenlosen Download zur Verfügung!

Kommentar zu diesem Artikel

Pingbacks

  1. BaSiGo: Forschungsprojekt definiert mehr Veranstaltungssicherheit › Event Partner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: