Berufsorientierung und Spaß kombiniert

Ein Tag auf der IdeenExpo in Hannover

Wissensvermittlung mit hohem Spaßfaktor – dafür sorgt Europas größtes Jugend-Event für Technik und Naturwissenschaften: die IdeenExpo. Eine duale Studentin nimmt Sie mit auf die Reise über das Messegelände und liefert Einblicke in die Eventtechnik der Veranstaltung.

Neumann & Müller, IdeenExpo(Bild: N&M)

Mein erster Solo-Außeneinsatz als duale Studentin, und es geht nach Hannover auf die IdeenExpo. Auf Geschäftsreise zu sein ist noch etwas aufregend – ich mache das alles noch nicht sehr lange und bin immer noch dabei, die Branche kennenzulernen. Die IdeenExpo durfte ich schon in meiner eigenen Schulzeit besuchen, und ich erinnere mich an ein großes Messegelände, viele Workshops und an bunte Bühnen.

Anzeige

Das Konzept

Endlich am Messegelände in Hannover angekommen, und das Erste, was ich sehe, sind junge Menschenmassen. Unter dem Motto: „Mach doch einfach!“ können die Jugendlichen neun Tage lang im Juli Berufe in den Feldern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) entdecken. Das Spektrum reicht vom „PlanetNachhaltigkeit“ über die „DigitalenWelten“ und dem „EnergieFeld“ bis hin zur „Faszination:Weltraum“. 280 Aussteller:innen bieten mehr als 720 Mitmach-Exponate und über 750 Workshops auf der IdeenExpo an.

Die Kernzielgruppe der Messe liegt bei Schüler:innen der 7. bis 13. Klasse. Durch die IdeenExpo sollen die Kinder und Jugendlichen eine berufliche Orientierung bekommen und praktische Erfahrungen im MINT-Bereich sammeln. Ziel der Veranstaltung ist es, fundierte Wissensvermittlung mit einem hohen Spaßfaktor zu verbinden.

Bereits 2007 wurde die IdeenExpo GmbH gegründet und feiert seitdem großen Erfolg. Die Messe findet aller zwei Jahre statt. Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Schulen beteiligen sich an der Veranstaltung.

IdeenExpo Messegelände
IdeenExpo Messegelände (Bild: Martin Bargiel)

Das Innen- und Außengelände

Beim Schlendern über das 100.000m² große Gelände, welches sich auf drei Messehallen und große Teile des Außengeländes verteilt, entdecke ich auch meine Hochschule als Aussteller. Auf dem Weg sehe ich junge Besucher:innen, die aktiv an den verschiedenen Exponaten, Bühnenshows oder Workshops teilnehmen. Das offene Raumkonzept ohne trennende Wände sorgt für eine bessere Zugänglichkeit und eine lockere, angenehme Atmosphäre.

Auf dem Außengelände sehe ich einen großen Heißluftballon, der über das Messegelände schwebt und begeisterte Kinder mit sich trägt. Doch dann wird es neben mir auf einmal ganz warm: Das mobile Schmiedelabor hat an seinem Stand Feuerstellen aufgebaut, an denen die Kinder mit der Hilfe von Schmieden Metalle verarbeiten können. Mein Blick schweift weiter, und ich sehe schon die große Blaulichtmeile, die das Außengelände mit vielen Feuerwehrwagen bedeckt.

Das Herzstück des Geländes ist jedoch die „ShowBühne“, die mir direkt beim Betreten des Messegeländes aufgefallen ist. Auf dieser großen Bühne werden täglich Live-Experimente und Wissenschaftsshows präsentiert, an denen sich auch das junge Publikum beteiligen kann. An den Wochenenden finden auch Live-Konzerte statt. Doch wer kümmert sich eigentlich um die ganze Eventtechnik, die auf der IdeenExpo zum Einsatz kommt?

ShowBühne IdeenExpo, Kameramann
„ShowBühne“ (Bild: N&M)

Langjähriger technischer Partner

Neumann&Müller Veranstaltungstechnik (N&M) ist seit dem Start der Messe im Jahr 2007 für die technische Umsetzung in den Bereichen Audio, Video, Licht, Netzwerk, Rigging sowie Strom auf der IdeenExpo verantwortlich. Ihr Backstagebereich befindet sich direkt beim Themenbereich „PlanetNachhaltigkeit“. Das Team von N&M durfte ich bereits auf anderen Messen in diesem Jahr kennenlernen. Jetzt möchte ich mehr über die Umsetzung und Planung der IdeenExpo erfahren. Projektleiter Thies Jordan, schon seit über 20 Jahren in der Branche, trägt seit diesem Jahr bei N&M für die IdeenExpo die Verantwortung. „Es handelt sich um ein großes, komplexes Projekt mit vielen Komponenten. Als neuer Projektleiter da reinzukommen, war nicht immer einfach, da bestimmte Dinge im Ablauf schon ganz klar waren. Aber ich habe mich gut reingefunden und bin jetzt sehr zufrieden. Alles läuft gut.“

Jeder Scheinwerfer und Lautsprecher auf dem gesamten Messegelände – von der großen Showbühne, die ebenfalls von N&M aufgebaut wurde, bis zur technischen Ausstattung der Messestände – wurde vom Full-Service-Dienstleister angebracht. Auch die benötigte Infrastruktur, wie z. B. Strom und Internet, wird von N&M bereitgestellt. Fällt während der Messetage mal ein Bildschirm aus oder eine Lampe funktioniert nicht, ist das Team von N&M sofort zur Stelle.

Zusätzlich hat der technische Dienstleister ein komplexes Beschallungssystem für Notfalldurchsagen konzipiert, das auf dem gesamten Veranstaltungsgelände Sprachverständlichkeit garantiert. Dafür wurde ein redundantes Glasfasernetzwerk gebaut, durch das Audio-, Licht- und Videosignale verteilt werden. Eine redundante Stromversorgung wurde als weitere Sicherheitsvorkehrung realisiert.

Thies Jordan
Thies Jordan (Bild: Vivien Grott)

Ein eingespieltes Team trotz Pandemie

Projektleiter Jordan spricht von einem engen Zusammenhalt im Team. Jedoch seien die Folgen der Pandemie auch auf der diesjährigen IdeenExpo spürbar gewesen. Durch den starken Personal- und Materialmangel musste beim Projekt anders gearbeitet und geplant werden. Viele Fachkräfte hätten die Branche in den letzten zwei Jahren verlassen. Außerdem gäbe es momentan eine massive Eventnachfrage auf dem Markt, was auch N&M spürt. In den Monaten April bis September würden die Anfragen mit einer sehr geringen Personaldecke sowie mit einer niedrigen Material- und Ressourcenverfügbarkeit kollidieren, erzählt mir Thies Jordan besorgt. Das Team sei jedoch durch die großen Herausforderungen noch enger zusammengewachsen. Mit einem Grinsen berichtet mir Jordan vom ersten Messetag, an dem sich das gesamte Team gemeinsam das Jan-Delay-Konzert angeschaut hat: „Nach diesem erfolgreichen Messetag ist uns alle eine Last von den Schultern gefallen.“

Im Backstagebereich von N&M darf ich auch die zwei angehenden Azubis Fred und Joshua kennenlernen. Obwohl der nächste Ausbildungsjahrgang bei N&M erst im August beginnt, können die beiden schon jetzt ein Teil des Projektes sein und erste bzw. weitere Erfahrungen in der Veranstaltungsbranche sammeln. Beim Gespräch mit den angehenden Azubis wird mir deutlich, mit wie viel Engagement und Motivation beide beim Projekt dabei sind und wie sehr sie sich auf den Ausbildungsstart freuen. Beim Projekt stehen die beiden im direkten Kontakt zu ihren Vorgesetzen, die sie in Zukunft auch ausbilden werden. Jordan erzählt mir, dass es großartig sei, zusätzliche helfende Hände zu haben: „Es ist toll, mit Nachwuchs zu arbeiten, der Lust auf diese Aufgabe hat. In den nächsten Jahren wird Nachwuchs enorm benötigt werden, da in den letzten zwei Jahren viele Fachkräfte unsere Branche verlassen haben.“


>> Lesen Sie hier das Interview mit Fred und Joshua über ihre Erwartungen an die Ausbildung bei N&M.


Ein großer Erfolg

Bereits die letzten Jahre feierte die Messe schon große Erfolge. Doch dieses Jahr konnten auf dem hannoverschen Messegelände 425.000 Besucher:innen begrüßt werden. Somit konnte der bisherige Besucherrekord aus 2019 mit rund 395.000 Besucher:innen gebrochen werden. Als Veranstaltung ist die IdeenExpo wegen ihrer Vielfalt an Aussteller:innen, Exponaten, Bühnenshows, Workshops und einem unterhaltsamen Live-Programm bei den Besucher:innen beliebt.

Es war ein toller Messetag mit vielen positiven Eindrücken und erfolgreichen Gesprächen. An dem einen oder anderen Workshop habe ich sogar teilgenommen. Ich habe ein kleines Auto programmiert und habe ein Mini-Solarwerk gebaut – obwohl ich mich doch schon für eine ganz andere Berufsrichtung entschieden habe. Interessant war es trotzdem, und vor allem hat es viel Spaß gemacht!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.