Produkt: Die Sustainability-Checkliste für die Eventbranche
Die Sustainability-Checkliste für die Eventbranche
Eine komprimierte Checkliste, damit wirklich jeder Veranstaltungen sofort nachhaltig umsetzen kann.
Umfrage

Die gelungensten Roadshows der Agenturen

Weinproben bei Wacken, Weihnachtsfeeling mit Coca-Cola und Fahrsicherheit auf schneebedeckten Straßen – das sind die gelungensten Roadshow-Projekte der Agenturen.

Pieroth Konzeptweine PP Live(Bild: PP Live)

Pieroth Konzeptweine zu Besuch in Erlebniswelten

Zum Marken-Relaunch des Weinunternehmens Pieroth und zur Einführung von Konzeptweinen konzipierte PP Live eine ganzjährige Roadshow. Ziel dabei war es, mit dem Weinsortiment dorthin zu gehen, wo potenzielle Neukunden anzutreffen sind – in sogenannte Erlebniswelten. So wurden im Rahmen von 13 Großevents, wie z.B. das Metal Festival Wacken, das Museumsuferfest in Frankfurt oder Eat & Style in Hamburg und Düsseldorf, die passenden Konzeptweine präsentiert.

Anzeige

PP Live setzte dafür ein mobiles gebrandetes Eventmodul mit Bar-Regal, Verkaufstresen und einem weithin sichtbaren Dachaufbau ein. Mit kombinierbaren Elementen ließ sich das Eventmodul flexibel an den jeweiligen Markenauftritt und die Gegebenheiten vor Ort anpassen.

Svenja Voigt, Head of Eventmanagement, PP Live


Bridgestone Roadshow Jazzunique(Bild: Jazzunique GmbH / Lagger Konrad)

Härtetest vor traumhafter Kulisse

Traktion auf Schnee, Vollbremsung, Rüttelplatte oder Spritzwasser-Fontäne – all dies sind Situationen, denen hochqualitative Winterreifen standhalten sollten. Bei der vierten Roadshow von Bridgestone gemeinsam mit Jazzunique wurden 600 Premium-Händler genau davon überzeugt. Der neue Winterreifen „Blizzak LM005“ sowie der vielseitige Ganzjahresreifen „Weather Control A005” sollten diese Bedingungen nicht nur aushalten, sondern den Fahrern sogar weiterhin die volle Kontrolle gewähren. Neben dem Fahrspaß erfuhren die Teilnehmer in unterschiedlichsten Vortragsformaten mehr über das Reifenportfolio vom Weltmarktführer in der Reifen- und Gummibranche. Ergänzt wurden die informativen Aktionen am Tag durch ein kulinarisches Abendprogramm zum Netzwerken mit Kollegen aus der Branche.

Höhepunkt der Tour quer durch Deutschland und Österreich war die Station in Saalfelden, wo die Reifen inmitten der schneebedeckten Berglandschaft unter ganz besonderen Bedingungen getestet werden konnten.

Jesper Goetsch, CEO, Jazzunique


Coca-Cola Weihnachtstrucks(Bild: Gero Breloer / follow red)

Ein Klassiker – Coca-Cola Weihnachtstour

Marken, Werbung, Handel – während der Weihnachtszeit sind alle Bereiche im Wettbewerb um Aufmerksamkeit in besonderer Weise gefordert. Follow red ist es gelungen, eine besondere Idee über einen sehr langen Zeitraum zu entwickeln und dem Zeitgeist Jahr für Jahr anzupassen: die Coca-Cola Weihnachtstour. Die Coca-Cola Trucks tauchten erstmals in einem Werbespot der Marke auf. Im Jahr 1996 wurden sie dann Wirklichkeit, indem Coca-Cola Deutschland den Film in die Realität übersetzte. Seither besuchen die charakteristischen US-Trucks Jahr für Jahr Städte und Gemeinden im ganzen Land.

Follow red ist stolz darauf, mit der Coca-Cola Weihnachtstour in Deutschland die „Mutter aller Roadshows“ auf den Weg gebracht zu haben. In den vielen Jahren der Arbeit an diesem Großprojekt hat sie nie ihre ursprüngliche Faszination verloren und begeistert bis heute immer noch tausende Menschen. Auch und gerade, weil follow red sie Jahr für Jahr neu konzipiert und weiterentwickelt hat.

Markus Schaupp, Group Head PR, follow red


Continental Roadshow insglueck(Bild: Continental )

Vision Zero live erleben

Null Verkehrstote, null Verletzte und schließlich null Unfälle: Das ist die „Vision Zero“, die in der Konzernstrategie von Continental fest verankert ist. Um das langfristige Ziel für die Service- und Vertriebspartner der Marke erlebbar zu machen, inszenierte insglück die ContiVisionZero live Tour. Die Umsetzung der achtwöchigen Roadshow erfolgte in bundesweiten Fahrsicherheitszentren. Im Rahmen interaktiver Events konnten ausgewählte Kunden spannende Fahrprogramme mit interessanten Theorie-Modulen kombinieren sowie Continental-Produkte und -Technologien in der Praxis erleben.

Continental Roadshow insglueck(Bild: Continental )

Highlight: Um theoretisches Wissen zu vermitteln und nachhaltig kognitiv zu verankern, kamen auch spieldidaktische Ansätze zum Einsatz. In Zusammenarbeit mit Spielentwicklern wurde ein eigenes VisionZero Escape Game kreiert, das im Rahmen der Conti-Team-Challenge zum Einsatz kam. Ergebnis: Ein nachhaltiges Teamerlebnis, bei dem die Zielgruppe wissenswertes über das zentrale Thema Vision Zero und die Produktpalette von Continental lernte.

Urte Peter, PR & Communication, insglück


BBIV trendhouse(Bild: BBIV, Daniel Schwaiger)

Innovationscontainer für die Bauindustrie Bayern

Trendhouse event marketing verwandelte für den Kunden Bauindustrie Bayern einen Baucontainer in ein Roadshow-Modul zum Thema Digitales Bauen. Hierzu wurden vier zentrale Themen der Digitalisierung in der Baubranche in technisch eindrucksvollen Exponaten erklärt, wobei auf Augmented Reality, Gamification, Radar Touch und Tangible Devices zurückgegriffen wurde.

BBIV trendhouse(Bild: BBIV, Daniel Schwaiger)

Der Container und die Exponate wurden so konzipiert, dass ihn interessierte Unternehmen der Bauindustrie über eine eigens gestaltete Website für ihre Veranstaltung anmieten und ihn dann selbst aufbauen und betreuen können. Damit wird im Zwei-Jahres-Projektzeitraum eine möglichst hohe Zahl von Einsätzen bei niedrigen Kosten für die Mitgliedsunternehmen ermöglicht.

BBIV trendhouse(Bild: BBIV, Daniel Schwaiger)

Die Exponate sind so angelegt, dass sie inhaltlich einfach aktualisiert bzw. ausgetauscht werden können, um neue Entwicklungen in der Digitalisierung auch im Innovationscontainer schnell abzubilden.

Martin Danner, Geschäftsführer / CEO, trendhouse event marketing


LNC Automotive Roadshow(Bild: Stephan Anders)

Automotive Roadshow mit Late Night Concepts

Für eine automotive Eventreihe wurde auf die Erfahrung und Qualität der Late Night Concepts GmbH zurückgegriffen. So war der Eventdienstleister aus Werne schon Teil der Planungsphase, um die komplexen Aufgaben der Roadshow in Hinblick auf Technik, Eventbau aber auch Logistik zu unterstützen. Die Herausforderung lag in dem Zusammenspiel von kurzen Auf- und Abbauphasen in den einzelnen Locations und der Einbringung der Technik und der Eventausstattung.

LNC Automotive Roadshow(Bild: Stephan Anders)

In jeder Location der Roadshow wurde ein Raum-in-Raum-Konzept mit unterschiedlichsten Anwendungen eingebracht. Hierbei wurde trotz der Nähe der einzelnen Räume eine akustische Trennung durch Dämmschichten und Akustikabsorber sichergestellt. Aufgrund der guten Vorplanung und Umsetzung der Teams vor Ort wurde die Roadshow trotz der Herausforderungen mit Bravur gemeistert.

Christian Linde, Project Manager, Late Night Concepts

[11147]

Produkt: Die Sustainability-Checkliste für die Eventbranche
Die Sustainability-Checkliste für die Eventbranche
Eine komprimierte Checkliste, damit wirklich jeder Veranstaltungen sofort nachhaltig umsetzen kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren