Neues Format für die Eventbranche

BrandEx: Das Ende vieler Termine

 

Am 23. November fand in Ludwigsburg erneut der FAMAB Award statt, dieses Mal jedoch mit einer Besonderheit: Denn 2017 war das letzte Jahr, in dem die Branche sich zu diesem Anlass versammelt hat. Damit hat der Award ganz knapp – um genau ein Jahr –  sein 40. Veranstaltungsjubiläum verpasst.

Anzeige

FAMAB Award 2017
(Bild: Ben Grna)

Den FAMAB Award verbindet eine 21-jährige Geschichte mit der Eventbranche. Insgesamt 639 Exemplare der goldenen, silbernen, bronzenen und weißen Äpfel wurden an Eventagenturen, Kreative und Unternehmen für ihre besonderen Leistungen und herausragende Projekte verliehen. Ab nächstem Jahr ist damit Schluss. Anstelle des FAMAB Awards soll ein neues Format Treffpunkt der Branche werden: Das „International Festival of Brand Experience“. Doch damit ist der FAMAB Award nicht allein: Auch der FAMAB New Talent Award, der BEA Award sowie der INA Award werden aufgelöst und in das Konzept des BrandEx Festivals aufgenommen. Die neue Heimat des Festivals wird Dortmund sein, wo die Veranstaltung in Anschluss an einen (ebenfalls neuen) Eventkongress am Abend vor der jährlichen BOE Messe stattfinden wird: Für 2019 ist der Termin damit bereits auf den 8. Januar festgelegt.


 

Weitere Informationen zum FAMAB Award 2017, zum neuen Festival und zu den Gewinnern finden Sie hier!

 


Ab Anfang 2018 werden sich interdisziplinäre Projektgruppen näher mit den Details der Umsetzung befassen. Dazu gehört u.a. die Bildung eines Kuratoriums für den Kongress sowie die Definition der Award-Kategorien, die weiter ausgebaut werden sollen. Auch die Möglichkeit weiterer Formate unter dem Dach des „International Festival of Brand Experience“ ist denkbar und sogar eine Ausweitung auf zwei Tage im Bereich des Möglichen. Alle Interessierten Akteure der Branche sind eingeladen, ihre Ideen und Impulse einzubringen und aktiv an der Entwicklung des Festivals mitzuwirken.

Der FAMAB Award 2017

In seiner letzten Darbietung konnte der FAMAB Award mit einer modernen und zeitgenössischen Show aufwarten und glänzte sowohl in den Visuals als auch im Bühnenbild mit Minimalismus. Zudem wartete das Moderatoren-Duo bestehend aus Aljoscha Höhn und Jan Kalbfleisch mit einigen Überraschungen auf, darunter ein unterhaltsames Video, in dem Passanten die Berufe einiger wichtiger Akteure der Eventbranche erraten sollten: Vom Gärtner über den Sozialarbeiter bis hin zum Model waren so einige Berufe vertreten …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: