ProMediaNews
Nachhaltigkeit in der Eventbranche verankern

Stefan Lohmann mit Deutschem Nachhaltigkeitspreis beim Meet Germany Summit Rhein-Main

Auf der Mainstage des Meet Germany Summit in der Raumfabrik Frankfurt erklärte Artist Relations Manager Stefan Lohmann, welchen Einfluss nachhaltige Live-Entertainment-Konzepte und die internationalen Stars mit Haltung beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis (DNP) haben und warum es wichtig ist, das Thema Nachhaltigkeit in der Eventbranche zu verankern.

Night Stefan Lohmann und Tanja Schramm MG+SUMMIT
Stefan Lohmann und Tanja Schramm bei der Night auf dem Meet Germany Summit Rhein-Main (Bild: Meet Germany)

Stefan Lohmann: „Die internationalen Stars haben nicht nur einen positiven Impact, indem Sie sich für soziale Projekte einsetzen. Ihr wahrer positiver Impact entsteht dadurch, dass sie ihre Fans mit auf die Reise zu mehr Nachhaltigkeit nehmen. Stars erreichen Millionen von Menschen einfach anders als Politiker. Ihre Reichweite ist enorm. Das hilft, das Thema Nachhaltigkeit breiter zu verankern.“

Anzeige

Der Initiator des Deutschen Nachhaltigkeitspreises (DNP), Stefan Schulze Hausmann, wurde auf dem Summit online dazugeschaltet. Moderatorin Karin Ruppert entlockte dem Gründer der Auszeichnung für ökologisches und soziales Engagement neue Details zum Event in diesem Jahr. So werden unter anderem Ursula von der Leyen, Joss Stone, Oscar Preisträger Forest Whitaker und Chris de Burgh mit einem Ehrenpreis ausgezeichnet. Viele Nachhaltigkeitsexpert:innen wie Silvie Kreibiehl (Germanwatch), Prof. Hans Joachim Schellnhuber, Dr. Eckart von Hirschhausen, Prof. Antje Boetius (Meeresbiologin) werden das Programm der zweitägigen Konferenz bereichern.

Stefan Schulze-Hausmann betonte, was er an der langjährigen Kooperation mit Stefan Lohmann schätzt: „Seine tiefen Kenntnisse zum Thema Nachhaltigkeit, Biss, Geduld und keine Scheu vor prominenten Namen machen unsere Zusammenarbeit zu einem der wichtigsten Assets des DNP.“

Um diesen Netzwerk- und Kooperationsgedanken geht es auch Tanja Schramm, CEO von Meet Germany: „Wir bringen die richtigen Partner und Lösungen für die zukünftigen Herausforderungen der Veranstaltungsbranche zusammen. Nachhaltiges Wirtschaften und Agieren ist eine der großen Herausforderungen unserer Branche. Deshalb haben wir zusammen mit Stefan Lohmann die Initiative ‘16 Steps zur Klimaneutralität der Veranstaltungswirtschaft bis 2025’ ins Leben gerufen.“

Dazu Stefan Lohmann: „In Zukunft werden Unternehmen nachhaltiger wirtschaften, dafür sorgt im Ansatz das Klimaschutzgesetz. Wir, die Event Branche und sechstgrößter Wirtschaftszweig, haben eine besondere Verantwortung. In unserer Branche sind viele Lösungen bereits vorhanden. Es ist unsere Pflicht, aktiv zu werden und andere Branchen – mit denen wir eng verbunden sind – mitzureißen und für ein nachhaltiges Wirtschaften sowie nachhaltige Veranstaltungen zu begeistern. Laut Meinung der Wissenschaft haben wir nur noch etwa zehn Jahre Zeit, schlimme Auswirkungen zu verhindern. Der Klimawandel ist die größte Gefahr für die Menschheit und auch eine akute Gefahr für unser Business. Das haben die diesjährigen Unwetterkatastrophen sehr deutlich gemacht. Wir haben es jetzt in der Hand gemeinsam aktiv zu werden und Mindeststandards zu setzen für unsere Branche! Let‘s go creative for events with a positive impact!“

Außenansicht darmstadtium
Klimafreundlich Tagen im darmstadtium
Green Meetings zeigen Verantwortung und Bewusstsein seitens Anbieter und Unternehmen für Umwelt und Gesellschaft. Als Vorzeigeobjekt für Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung und intelligente Energienutzung ist das darmstadtium prädestiniert für einen zukunftsorientierten und klimafreundlichen Tagungsort.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.