ProMediaNews
Change2Green

Follow red mit neuem Konzept für nachhaltige Events

Für eine ganzheitliche Veränderung im Veranstaltungsbereich bieten die Stuttgarter Event- und PR-Agentur follow red Kunden ab sofort das Change2Green-Konzept für nachhaltige Events an. Mit einem Fokus auf CO2-Reduzierung und Kompensation sollen die „Green Events“ der Agentur ein ganzheitliches Konzept sein, das gleichzeitig dem Wunsch vieler Unternehmen nach einem umweltfreundlicheren Handeln in allen Bereichen begegnet.

Nachhaltigkeit-green-Zukunft-Sustainability(Bild: Pexels)

Anzeige

Der 360°-Ansatz des Change2Green-Konzepts beinhaltet unterschiedliche Strategien, um den CO2-Ausstoß in der Vorbereitung, Umsetzung und Kommunikation der Events zu reduzieren und die verbleibenden Emissionen durch Klimaschutzprojekte zu kompensieren. Ein zertifizierter Partner errechnet die CO2-Emissionen, die für eine geplante Veranstaltung aufkommen werden. Dieser Wert bildet den Ausgangspunkt, auf dessen Basis die Eventteams bei follow red ein individuelles Nachhaltigkeitskonzept für den Kunden entwickeln und die Umweltauswirkungen der Veranstaltung analysieren und reduzieren.

„Überall, wo es uns möglich ist, versuchen wir Maßnahmen zu ergreifen, um die Umweltbelastung zu reduzieren. Das geht von der Locationauswahl über den Transport bis hin zum Catering“, sagt Björn Borg, Group Head eines Eventteams bei follow red und Mit-Initiator des Konzepts. „Wir hinterfragen unter anderem Locations, Hotels und Dienstleister, welche Maßnahmen sie selbst im Bereich Nachhaltigkeit ergreifen – um nur einen Ansatz zu nennen. Oder wenn es eine gute ÖPNV-Anbindung oder einen Shuttleservice gibt, müssen nicht alle Gäste mit dem Auto kommen. Das ist nur ein Beispiel, wie an vielen Stellschrauben gedreht werden kann.“

Damit will die Agentur schon bei der Konzeption und Planung einer Veranstaltung die Nachhaltigkeit in den Fokus rücken. Die Emissionen, die nicht vermieden werden können, werden in Zusammenarbeit mit einem zertifizierten Klimaschutzpartner kompensiert, erklärt Björn Borg: „Da gibt es viele unterschiedliche Projekte, die über das klassische Pflanzen von Bäumen hinausgehen und einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten.“

Follow red bemühe sich nach eigenen Angaben mit dem Change2Green-Konzept nicht nur um mehr Umweltbewusstsein in der Eventbranche, sondern hoffe auch auf eine Signalwirkung: So könnten Unternehmen mit ihren Veranstaltungen als gutes Beispiel vorangehen und damit ein gesellschaftspolitisches Zeichen setzen. Diesen Anspruch an ein nachhaltigeres Handeln würde follow red auch an sich selbst stellen. „Wir gehen Schritt für Schritt in Richtung Nachhaltigkeit. Laufend optimieren wir grundlegende Bereiche und verändern sie in unserem Arbeitsalltag“, sagt Ulrich Roth, Gründer und Geschäftsführer von follow red. Man sehe sich in der Verantwortung, auch in Sachen Nachhaltigkeit immer wieder neue Ideen und Event-Konzepte für die Kunden zu entwickeln. Mit dem Change2Green-Konzept will follow red nun neue und bestehende Kunden dazu inspirieren, sich gemeinsam schrittweise in eine grünere Zukunft zu bewegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.