ProMediaNews
Einzige ISO zertifizierte Veranstaltung der Filmbranche

Deutscher Filmpreis gewinnt Climate Mobility Challenge 2022 der Deutschen Bahn

Der Deutsche Filmpreis hat die Climate Mobility Challenge 2022 der Deutschen Bahn gewonnen. Zusätzlich ist die Show die einzige ISO zertifizierte Veranstaltung der Filmbranche.

Deutscher Filmpreis Climate Mobility Challenge 2022: (v.l.n.r.): Lea van Acken, Lucas Reiber, Fenja Gewitsch, Jürgen May, Claudia Loewe und Maria Ehrich
(v.l.n.r.): Lea van Acken, Lucas Reiber, Fenja Gewitsch, Jürgen May, Claudia Loewe und Maria Ehrich (Bild: Deutscher Filmpreis/Eventpress, Sascha Radke)

Am 24. Juni werden zum 72. Mal die Gewinner:innen der Lolas gekürt. Das Besondere in diesem Jahr: die Veranstaltung um die Filmpreisshow hat selbst einen Preis gewonnen. Bei der Climate Mobility Challenge 2022 der Deutschen Bahn ist die Deutsche Filmakademie Produktion Gewinnerin in der Kategorie Veranstaltungsmobilität. Den Preis erhielt die Produktion für ihr individuelles, nachhaltiges Anreisekonzept der geladenen Gäste. In Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn bot der Deutsche Filmpreis mit dem Veranstaltungsticket allen Gästen eine klimaneutrale Anreise an. Darüber hinaus wurden die nominierten Filmschaffenden statt in Limousinen mit Elektrobussen der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) zum Roten Teppich geshuttlet.

Anzeige

Seit mittlerweile drei Jahren schreibt die Deutsche Filmakademie Produktion das Thema Nachhaltigkeit groß. Seit 2019 sind Lea van Acken, Maria Ehrich und Lucas Reiber als Nachhaltigkeitsbotschafter:innen im Einsatz, um die Themen rund um grünes Produzieren auch in der breiten Öffentlichkeit stärker in den Fokus zu rücken. Im Frühjahr 2021 wurde schließlich der Prozess hin zu einem nachhaltigen Eventmanagement und eine Prüfung nach ISO 20121 angestoßen. Diese erfolgt nach DIN-Normen und dient als international anerkannter Nachweis einer nachhaltigen Ausrichtung. Damit ist der Deutsche Filmpreis die erste und einzige ISO zertifizierte Veranstaltung der Filmbranche.

Gemeinsam mit der Beratungsagentur 2bdifferent arbeitet die Deutsche Filmakademie Produktion stetig an der Optimierung der Abläufe und weist auch ihre Partner:innen, Dienstleister, Agenturen und Sponsoren auf nachhaltige Maßnahmen, Arbeitsprozesse und Zielsetzungen hin. Welch enorme Auswirkungen die Umstellungen haben, zeigt sich anhand der Vergleichszahlen von 2019 gegenüber 2021. 2019 wurde der CO2-Ausstoß einzig durch vegan/vegetarisches Catering um 50% reduziert. Im vergangenen Jahr konnten durch die Umstellung des Mobilitätskonzeptes weitere 20.400 kg CO2 eingespart werden. Dies entspricht 71.830 Flugkilometern oder 41 Hin- und Rückflügen von Frankfurt nach Mallorca.

In diesem Jahr werden der Deutsche Filmpreis sowie die Deutsche Filmakademie Produktion auf Nachhaltigkeit geprüft. Nach Bestehen der Prüfung sind voraussichtlich bis Ende des Jahres nicht nur der Deutsche Filmpreis, sondern auch die Deutsche Filmakademie Produktion für die nächsten drei Jahre zertifiziert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.