Berufe quer durch die Eventbranche

Vom Elektroinstallateur zum Lichtdesigner: Ralf Wapler

Wer sich für einen Beruf innerhalb der Eventbranche interessiert, schaut sich in der Regel zu aller erst im Eventmanagement um. Dass es jedoch noch viel mehr Berufe gibt, die die Eventbranche am Laufen halten, beweist unsere Reihe “Berufe quer durch die Eventbranche”. In diesem Fall hat uns Lichtdesigner Ralf Wapler einen Einblick in seinen Arbeitsalltag und seinen Karriereweg gegeben!

Lichtdesigner Ralf Wapler bei der Arbeit
Lichtdesigner Ralf Wapler bei der Arbeit (Bild: backstage creative lightdesign GmbH)

Allgemein: Ein paar Fakten zu Ihrem privaten Hintergrund.
Geboren bin ich im Jahr 1962 in Wasserburg am Inn und damit junge 55 Jahre alt. Zur Zeit wohne ich in München, wo ich neben meiner Arbeit verschiedenen Hobbys nachgehe: Darunter Fotografieren, Videoschnitt, Musikbearbeitung, Innenarchitektur sowie Malerei. Zum Ausgleich und Entschleunigen bin ich gerne in meinem Garten und widme mich dessen Gestaltung.

Anzeige

Aktuelle Jobbezeichnung
Lichtdesigner und Geschäftsführer der backstage creative lightdesign GmbH

Was sind Ihre Aufgaben im Job?
In meinem Job übernehme ich die gestalterische und technische Beratung meiner Kunden bereits in der Konzeptionsphase. Auch die anschließende Planung und Abwicklung der Genehmigungsverfahren fällt in meine Verantwortung. Die Umsetzung während der Produktion kann sowohl mit eigenem als auch mit Fremdmaterial geschehen. In diesem Fall fällt auch die Beschaffung, Logistik und Budgetüberwachung in meinen Bereich. Je nach Kundenwunsch kann der Schwerpunkt aber auch hauptsächlich auf der gestalterischen Umsetzung liegen.

Wie die Jobbezeichnung schon vermuten lässt, liegt mein Fokus dabei in der Beleuchtung und dem Lichtdesign. Bei z.B. Theaterproduktionen kommt hier erweiternd dem Bereich Lichtdramaturgie eine besondere Bedeutung zu.

Welche schulische/berufliche Laufbahn haben Sie bis heute durchlaufen?
Nach meinem Hauptschulabschluss 1976 in München begann ich eine Ausbildung zum Elektroinstallateur, die ich 1981 erfolgreich absolvierte. Daraufhin folgte eine Festanstellung bei den Münchener Kammerspielen unter der Leitung von Max Keller. Um meinen Horizont zu erweitern, wechselte ich nach knapp drei Jahren zu den Bavaria Film Studios in München.

1988 war dann das Jahr, in dem ich mich endgültig für die Selbstständigkeit entschieden habe und als Oberbeleuchter und Operator tätig war. Der nächste Schritt folgte 1989 – mit der Gründung meiner eigenen Firma, zuerst als Backstage Ralf Wapler GbR und seit 1992 als backstage creative lightdesign GmbH.

Was macht Ihnen an Ihrer Arbeit besonders Freude, was würden sie ändern wollen?
Besondere Freude bereitet mir das ausgewogene Verhältnis zwischen gestalterischem Einfluss im Vorfeld und der handwerklichen Ausführung während der Produktion. Die Konzeptionsentwicklung zusammen mit dem Kunden ist immer wieder spannend, denn jede Produktion ist stets aufs Neue eine Herausforderung.

Durch die abwechslungsreiche Arbeit in den unterschiedlichsten Bereichen wie z.B. Fernseh- und Theaterproduktionen sowie Messe, trete ich immer wieder mit neuen und interessanten Personen in Kontakt.

Wie wichtig ist Ihnen (Ihre) Arbeit allgemein?
Meine Arbeit ist gleichzeitig Teil meiner Hobbys und macht mir großen Spaß. Sie ist mir daher sehr wichtig.

Wo sehen Sie sich in der Zukunft, privat und/oder beruflich?
Ich freue mich auf weitere interessante und spannende Produktionen bei denen ich und mein Team mitwirken können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: