Produkt: Architektur und Ausstattung in Recht & Versicherung
Architektur und Ausstattung in Recht & Versicherung
Möbel, Floristik, Deko-Artikel, dazu noch ein toll designter Messestand oder eine architektonisch spannende Location – damit eine Veranstaltung ein Erfolg wird, bedarf es beim Thema Eventarchitektur und Ausstattung einiger Stellschrauben. Was muss dabei rechtlich beachtet werden?
Der Stand der Telekom auf der IFA 2017

Kommunikation im Raum: „Real Virtuality“ – in Magenta

Temporäre wie permanente Ausstellungen setzen Themen oder Produkte räumlich so in Szene, dass Unternehmenswelten oder Markenwelten erschaffen werden, die alle Sinne ansprechen und damit nachhaltig im Gedächtnis bleiben. Gewissermaßen ein Event auf Dauer. EVENT PARTNER stellt jede Ausgabe ein Projekt aus dem Bereich Kommunikation im Raum vor. 

Kommunikation im Raum bei der Telekom
(Bild: André Müller)

Mike Meiré, Meiré und Meiré, im Kurz-Interview mit EVENT PARTNER

Was alle Besucher der IFA wirklich beeindruckt hat, war die visuelle Opulenz des Messestandes. Was war die Idee dahinter?
Zentraler Gedanke und Ausgangspunkt unserer Gestaltung war das Thema Konvergenz. Gemeint ist, dass unser Leben zunehmend von neuen Informationstechnologien durchdrungen ist. Die Digitalisierung hat unsere alltägliche Lebenswirklichkeit radikal verändert. Sie hat dazu geführt, dass gelernte Gegensätze – wie Realität und Virtualität, analog und digital, innen und außen – keine Gültigkeit mehr haben. Gleichzeitig ergibt sich daraus eine gefühlte Unendlichkeit neuer Möglichkeiten. Diesen Zeitgeist wollten wir auf dem Messestand spürbar machen.

Anzeige

Die Deutsche Telekom ist ein maßgeblicher Treiber dieser technologischen Transformationsprozesse. Unser Ziel war es, einen starken, progressiven Auftritt zu gestalten, der diesen Anspruch widerspiegelt.

Und wie fand sich die Telekom in der Gestaltung wieder? Abgesehen vom Magenta-Colorcode war der Stand ja recht weit weg von Allem, was man von der Telekom kennt. Stand das im Briefing?
Der Bruch mit dem Altbewährten war durchaus kalkuliert und auch expliziter Teil des Briefings. Die Deutsche Telekom hat sich ein außergewöhnliches Konzept gewünscht, das den Wandel der Marke transportiert: Vom Service-Unternehmen zum Enabler eines digitalen Lifestyles. Das Ergebnis hat am Ende trotzdem viele überrascht, nicht zuletzt uns selbst. Auch wir haben uns mit diesem Projekt ziemlich weit aus unserer Comfort Zone herausbewegt. Die Telekom ist diesen Weg von Anfang an mit uns gegangen. Das Feedback war unisono äußerst positiv.

In solchen Projekten steckt ja immer auch ganz viel persönliche Leidenschaft. Welches Detail hat Dir persönlich am besten gefallen?
Absolut spektakulär war die 360°-Panorama-Wand, die wir rund um den gesamten Messestand laufen ließen. Reale Fotomotive und computererstellte 3D-Motive haben wir hier zu einem ganz neuen, quasi unendlichen Bilderstrom verschmelzen lassen. Das war zum einen natürlich eine perfekte Kulisse für Selfies und Social-Media-Posts. Zum anderen wurden hier das Ineinanderfließen der digitalen und der analogen Welt und die Allgegenwart von Bildern in unserer Lebenswelt deutlich.

 


Agentur: Meiré und Meiré
Projekt: Messestand der Telekom AG auf der IFA 2017
Ort: Berlin
Auftraggeber: Telekom AG
Größe: 3.700 m² Standfläche, 1.700 m² Außenfläche

 

Produkt: Recht & Versicherung: Event- und Messebauten – wer trägt die Verantwortung?
Recht & Versicherung: Event- und Messebauten – wer trägt die Verantwortung?
Größer, schneller, weiter – so oder so ähnlich scheint auch das Motto im Event- und Messebau zu sein. Doch wer trägt die Verantwortung für kolossale Messestände mit dunklen Ecken, grellen Lichtern und spitzen Kanten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren