ProMediaNews
Von der Pandemie schwer getroffen

Westfalenhalle stellt Geschäftsbericht 2021 vor

Die Westfalenhallen Unternehmensgruppe GmbH sei von der Pandemie schwer getroffen worden. Sie nutzte die Corona-Zwangspause jedoch für die erfolgreiche Akquirierung und Entwicklung neuer sowie die Weiterentwicklung bereits bestehender Formate. Mehr über die Westfalenhallen Unternehmensgruppe GmbH und ihre Aktivitäten zeigt der aktuelle Geschäftsbericht 2021. Für 2022 verzeichnet die Westfalenhallen Unternehmensgruppe GmbH wieder einen starken Aufwärtstrend.

Messeeingang Nord Messe Dortmund(Bild: Anna Habenicht)

Anzeige

Die Einschränkungen des Messebetriebs sowie des Kongress- und Veranstaltungsbereiches hätten auch im Geschäftsjahr 2021 für nicht abwendbare Umsatzeinbußen in der gesamten Messe- und Veranstaltungswirtschaft gesorgt. Laut einer aktuellen Verbändeumfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) sei das Kalenderjahr 2021 für die Messebranche das schlechteste der vergangenen Jahrzehnte gewesen. Im ersten Halbjahr haben Corona-bedingt keine Messen stattgefunden, erst im dritten und vierten Quartal konnten von den 380 geplanten Messen 101 durchgeführt werden.

Auch für die Westfalenhallen Unternehmensgruppe GmbH sei das zurückliegende Jahr wirtschaftlich nicht so erfolgreich wie geplant gewesen: In der Messe Dortmund fanden 2021 nur 13 Messen, davon drei eigene und zehn Gastmessen statt. Das seien noch einmal acht Messen weniger als im Vorjahr gewesen, welches zumindest mit einem guten ersten Quartal gestartet war. Die Kongress Dortmund GmbH konnte im Tagungsbereich trotz Corona die Anzahl der Veranstaltungen in 2021 auf 771 steigern, jedoch habe sich die Gesamtbesucherzahl zum Vorjahr um ca. 7.500 Personen verringert. Nicht besser erging es der Westfalenhalle GmbH, die im Vorjahresvergleich zwar die Sparte Unterhaltung und Konzerte um etwa 10% erhöhen konnte, dennoch aber nur auf knapp 65.000 Besucher:innen kam. Im ebenfalls von Corona beeinflussten Geschäftsjahr 2020 seien es noch etwas über 153.000 Besucher:innen gewesen.

Die Westfalen Unternehmensgruppe GmbH beendete das Geschäftsjahr 2021 schließlich mit einem Gesamtumsatz von 15,4 Millionen Euro und einem negativen operativen Ergebnis von 10,3 Millionen Euro. Damit könne auch das zweite Corona-Geschäftsjahr nicht an die Rekordergebnisse anknüpfen, die noch zwischen 2017 und 2019 generiert worden seien.

„Wir fokussieren uns jetzt ganz auf 2022 und starten kraftvoll durch, um bald wieder unsere Erfolgsgeschichte aus der Vor-Corona-Zeit fortzuschreiben“, erklärt Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Unternehmensgruppe GmbH.

Messeausblick

„Für das Geschäftsjahr 2022 sind insbesondere die Comebacks unserer internationalen Messeformate hervorzuheben. So konnten sich nach mehr als zwei Jahren wieder alle Jagdfreunde und Naturliebhaber auf Europas größter Jagdmesse, Jagdt & Hund, austauschen. Vom 15. bis 17. September erwartet das Messeduo InterTabac – als weltgrößte Fachmesse für Tabakwaren und Raucherbedarf – zusammen mit der auf entsprechende Herstellungsprozesse spezialisierte InterSupply die internationale Tabakbranche: Die dreitägige Ausgabe hatte zuletzt 2019 mit 13.800 Fachbesucher:innen einen neuen Besucherrekord aufgestellt. Nach zwei Corona-bedingten Absagen starten die beiden Fachmessen ihr großes Comeback im Herbst mit einem stark erweiterten Rahmenprogramm“, so Sabine Loos weiter.

„Der Standort blickt u.a. mit der VertiFarm (Fachmesse für next level farming and new food systems) auf gleich mehrere neue Fachmesse-Highlights im Messekalender 2022/2023, die wir in der veranstaltungsfreien Zeit entwickelt haben. Mit der Brett- und Kartenspielmesse Spiel doch! und dem Festival der Dortmunder Bierkultur, sowie dem Werkstatt- & IAM-Branchenforum, dem Branchentreff Direkt Bad Heizung Service und der internationalen Kart-Ausstellung IKA stehen zudem weitere spannende Premieren in diesem und dem folgenden Jahr an“, betont Sabine Loos.

Im August drehen sich der Fachtag „Nachhaltige Beschaffung“ am 25. August sowie am darauffolgenden Tag auch die dreitägige Fair Friends (Fachmesse für neue Lebensmodelle, fairen Handel und gesellschaftliche Verantwortung) ganz um das Thema Nachhaltigkeit. Zuvor öffnet vom 3. bis 4. September 2022 die Augenoptik-Fachmesse Interlook in der Messe Dortmund ihre Tore.

Die Westfalenhalle GmbH habe auch zuletzt ihre Position als bedeutender Standort für Rock- und Schlagermusik als eine „der Show- und Musik-Arenen Europas“ bestätigt. So sei der Schlagerboom das größte Indoor-Musikevent 2021 seit Beginn der Pandemie in Deutschland gewesen. Tournee-Highlights mit Gesangsgrößen wie Peter Maffay (26. August), Chris de Burgh (11. November) oder Roland Kaiser (5. März 2023) und Shows wie Let’s Dance (5. November), mit den Ehrlich Brothers und Cavalluna (17. bis 18. Dezember) würden zudem sehr erfolgreich in Dortmund anlaufen. Die Band Kiss und Udo Lindenberg haben laut der Westfalenhalle schon im Juni zu den besonderen Frühsommer-Highlights für die so lange entwöhnten Fans großer musikalischer Live-Events, gehört.

Ein weiterer Höhepunkt werde die European Darts Championship sein, bei der die besten Spieler:innen der European Tour vom 27. bis 30. Oktober in der Westfalenhalle antreten werden. Auch die bekannte britische Liveband Simply Red werde am 18. November mit einem Konzert nach Dortmund kommen. Ebenso wie die Backstreet Boys, die am 4. November anlässlich ihrer Deutschlandtournee Station in Dortmund machen wird.

>> Hier geht es zum Geschäftsbericht 2021 von der Westfalenhallen Unternehmensgruppe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.