ProMediaNews
Turnusgemäßer Wechsel im Aufsichtsrat

Nürnberg Messe: Marcus König neuer Aufsichtsratsvorsitzender

Zum Jahresanfang 2022 hat Nürnbergs Oberbürgermeister Marcus König den Vorsitz des Aufsichtsrats vom Bayerischen Staatsminister der Finanzen und für Heimat, Albert Füracker, übernommen. Der Finanzminister fungiert künftig als Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats. König, der seit Februar 2018 dem Aufsichtsrat der Messegesellschaft angehört, sieht im Vorsitz sowohl Herausforderung als auch eine Herzensangelegenheit.

Wechsel im Aufsichtsrat der Nürnberg Messe: Nürnbergs Oberbürgermeister Marcus König (2.v.l.) übernimmt zum Jahresanfang den Vorsitz des Aufsichtsrats vom Bayerischen Staatsminister der Finanzen und für Heimat, Albert Füracker (3.v.l.), hier im Bild flankiert von den Geschäftsführern, Dr. Roland Fleck (l.) und Peter Ottmann (r.).
Wechsel im Aufsichtsrat der Nürnberg Messe: Nürnbergs Oberbürgermeister Marcus König (2.v.l.) übernimmt zum Jahresanfang den Vorsitz des Aufsichtsrats vom Bayerischen Staatsminister der Finanzen und für Heimat, Albert Füracker (3.v.l.), hier im Bild flankiert von den Geschäftsführern, Dr. Roland Fleck (l.) und Peter Ottmann (r.). (Bild: NürnbergMesse / Ralf Rödel)

„Die Nürnberg Messe ist nicht nur Wirtschaftsmotor für unsere Stadt und die gesamte Metropolregion, sondern auch ein bedeutender Arbeitgeber. In den nächsten Jahren gilt es, das Unternehmen für die Messeformate der Zukunft bestmöglich aufzustellen, um die langjährige Erfolgsgeschichte von vor Corona fortschreiben zu können“, so Marcus König.

Anzeige

Der Wechsel zwischen den Hauptgesellschaftern an der Spitze des Aufsichtsrats der Nürnberg Messe findet alle drei Jahre statt, wenn der Vorsitz des Aufsichtsrats vom Freistaat Bayern auf die Stadt Nürnberg übergeht und umgekehrt. Staatsminister Albert Füracker, der zum Jahresanfang 2022 die Funktion als Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender übernimmt, sieht in diesem Modus ein gutes Beispiel für die enge Verzahnung der gemeinsamen Interessen auf Landes- und kommunaler Ebene.

„Die positiven wirtschaftlichen Effekte und die Strahlkraft der Nürnberg Messe gehen weit über die Stadtgrenzen hinaus. Ganz Bayern profitiert von den internationalen Messen und Kongressen in Nürnberg: Hinter den vielfältigen Veranstaltungen der Nürnberg Messe stehen über 15.000 Vollzeit-Arbeitsplätze in unzähligen Branchen. Gemeinsam hoffen wir, dass uns 2022 wieder ein intensiveres Messegeschehen ermöglicht und die Nürnberg Messe ihre erfolgreiche Arbeit tatkräftig fortsetzen kann“, erklärt Albert Füracker.

Der Aufsichtsrat der Nürnberg Messe GmbH umfasst jeweils fünf Vertreter:innen der beiden Hauptgesellschafter Freistaat Bayern und Stadt Nürnberg, jeweils einen Vertreter von IHK Nürnberg für Mittelfranken und Handwerkskammer für Mittelfranken sowie sechs Arbeitnehmervertreter:innen der Nürnberg Messe GmbH und zählt somit 18 Mitglieder.

>> Alle Mitglieder des Aufsichtsrats der Nürnberg Messe GmbH finden Interessierte in der Übersicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.