ProMediaNews
IFES Innovation + Development Award (IDIA)

Neuer Award für außergewöhnliche Entwicklungen für die Messe- und Eventwirtschaft

Auf der EuroShop 2020 in Düsseldorf wird ein neuer Award vergeben. Der IFES Innovation + Development Award (IDIA) belobigt außergewöhnliche Entwicklungen für die Messe- und Eventbranche. Der Fokus liegt dabei auf besonderen Materialien, außerordentlichen Produktionsprozessen und innovativen Dienstleistungen.

IFES Innovation + Development Award (IDIA)

Anzeige

„Mit dem IDIA-Award zeichnen wir Innovationen und Entwicklungen aus, die Meilensteine im Messe- und Eventbusiness darstellen“, erklärt Torsten Heinze, IFES-Vorstand Strategie. „Sie sollen  Neuerungen und Weiterentwicklungen sein – unter Design-, Nachhaltigkeits- und Effizienz-Gesichtspunkten“, sagt der Vizepräsident der International Federation of Exhibition & Event Services (IFES). „Damit helfen sie der Live-Kommunikation, bei Konzeption und Umsetzung noch ein Stück besser zu werden.“

Die Vergabe erfolgt in vier Kategorien: Produkte, Services, Produktionsprozesse und ‚Out of the Box‘-Ideen.

Ziel des Awards ist es, Entwicklungen voranzutreiben und bestehende Innovationen aus anderen Branchen bekannt zu machen. Weiterhin besteht ein globaler Anspruch: Kennen wir in Europa alles, was in Asien bereits State-of-the-art ist? Es geht also um die Idee des „Sharing Knowledge“, für die sich der IFES seit seiner Gründung stark macht. „Gleichzeitig kommen wir mit dem Award einer Forderung unserer Mitglieder nach“, betont Uta Goretzky. „Schon vor zwei Jahren wurde der Wunsch laut, technische Entwicklungen und Ideen auf globaler Ebene zu sammeln und zu sichten“, so die IFES-Geschäftsführerin. „Der Award geht jetzt noch einen Schritt weiter und wird diese Ideen auf der EuroShop publik machen.“

Wer kann sich bewerben?

Jeder, der glaubt ein Produkt oder eine Dienstleistung entwickelt zu haben, das/die für die Branche von Nutzen ist, kann sich beteiligen. „Unabhängig ob er/sie aus der Branche stammt oder nicht“, erläutert Uta Goretzky. „Es kann sich um ein fertiges Produkt handeln oder um ein Konzept, dass auf seine Umsetzung wartet.“ Daher sind unter der Überschrift „Out of the Box“ auch disruptive Ideen willkommen, die bis dato noch nicht verwirklicht worden sind. Um die Schwelle für die Beteiligung am IDIA-Award so niedrig wie möglich zu halten, gibt es eine sehr geringe Teilnahmegebühr – sie startet bei 50 EUR.

Einreicher müssen unter den Kriterien „Design”, “Level der Innovation/Entwicklung”, „Effizienzsteigerung“, „Nachhaltigkeit“ und „Produktionsverfahren“, darlegen, welchen Fortschritt das Produkt oder die Dienstleistung darstellt. Dabei kann sich die Entwicklung schwerpunktmäßig auf ein einzelnes Kriterium kaprizieren, aber auch alle Punkte gleichermaßen umfassen.

Einreichungsschluss ist der 11. November 2019. Bereits im Dezember werden die Nominierten und Preisträger informiert. “Es geht also Schlag auf Schlag“, sagt Torsten Heinze. „So sind wir bereits Ende Februar – anlässlich der EuroShop – in der Lage, die Innovationen einem breiten Publikum vorzustellen.“

Hier geht’s zur Online-Bewerbungs-Plattform: www.idia-award.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren