ProMediaNews
American Express Global Business Travel

Neue Initiativen für eine CO2-arme Zukunft des Reisens

American Express Global Business Travel (GBT), Unternehmen für Geschäftsreise-Management, will mit zwei Initiativen seine Kunden bei ihren Zielen der CO2-Reduktion unterstützen. Ebenso verfolgt das Unternehmen das eigene Ziel der Netto-Null-Emissionen bis 2050.

Nachhaltigkeit(Bild: Pexels)

Anzeige

Der Green Compass – ein neuer Service von Global Business Consulting, der Beratungssparte von GBT – zeigt Unternehmen den Weg, durch Geschäftsreisen verursachte CO2-Emissionen zu reduzieren und gleichzeitig Reisen zu ermöglichen. Green Compass umfasst ein Dashboard, das Travel Managern einen detaillierten Überblick über die Faktoren bietet, die geschäftsreisebedingte Emissionen in die Höhe treiben, und ihnen dabei hilft, die besten Maßnahmen zur Dekarbonisierung des Reiseprogramms zu finden. Diese Maßnahmen richten sich nach dem Reiseaufkommen und den geschäftlichen Anforderungen des Unternehmens – Beispiele sind der Wechsel zu nachhaltigen Hotels, die Buchung von Flügen in emissionsärmeren Flugzeugen, die Buchung von Bahnfahrten anstelle von Flügen, die Beschaffung nachhaltiger Flugkraftstoffe (Sustainable Aviation Fuel, SAF) und der Emissionsausgleich. Die Berater von GBC erarbeiten gemeinsam mit dem Travel Management eine Strategie, um die gesteckten Ziele zur Emissionsreduktion zu erreichen.

„Die Welt muss wieder auf Reisen gehen und Geschäfte machen, und wir wollen dazu beitragen, dass Geschäftsreisen so intelligent und grün wie möglich werden“, sagt Julie Avenel, Vice President Global Business Consulting bei GBT. „Der Green Compass gibt Travel Managern und allen, die sich im Unternehmen mit Nachhaltigkeit beschäftigen, die Daten und die Expertise, die für eine geplante Dekarbonisierung des Unternehmens gebraucht werden. Er hebt mögliche Maßnahmen zur Emissionsreduktion hervor, ohne Geschäftsreisen einzuschränken. Die meisten CO2-Reduktions-Angebote zeigen nur die durch Reisen verursachten Emissionen. Der Green Compass dagegen ermöglicht es Unternehmen, Ziele zu setzen, den Fortschritt zu verfolgen und Maßnahmen zur Steuerung zu ergreifen.“

Der Green Compass ist Teil des GBT-Marktplatzes für grünes Reisen, wo Kunden und Leistungsträger Lösungen finden, die den Übergang in eine kohlenstoffarme Zukunft beschleunigen helfen. Methoden, Datenintegrität und Rechenmodelle hinter dem Emissions Optimization Algorithm (EOA) des Green Compass wurden von Carbon Footprint verifiziert.

American Express Global Business Travel hat sich zudem formell verpflichtet, sich auf dem Weg zum Ziel der Netto-Null-Emissionen im Jahr 2050 als Zwischenschritt wissenschaftlich begründete Ziele zu setzen. GBT wird die Methoden der Science Based Targets initiative (SBTi) anwenden, um über die kommenden zwei Jahre für den eigenen weltweiten Betrieb wie auch für die Zulieferer-Kette Ziele zur Emissionsreduzierung einzurichten. Mit den wissenschaftlich begründeten und den Netto-Null-Zielen will GBT zur Begrenzung der globalen Erwärmung und zur Vermeidung der katastrophalsten Bedrohungen des Klimawandels beitragen, wie es das Übereinkommen von Paris vorsieht. GBT tritt der SBTi gemeinsam mit mehr als 2000 Unternehmen bei, die zusammen mehr als 20 Prozent der weltweiten Marktkapitalisierung ausmachen (mehr als 20 Billionen US-Dollar)1.

GBT wickelt seit 2019 die eigenen Geschäftsreisen klimaneutral ab und ist eine der ersten Travel Management Companies, die ihre eigenen reisebedingten CO2-Emissionen zu 100 Prozent ausgleicht. Um die wissenschaftlich begründeten und die Netto-Null-Ziele zu erreichen, wird GBT nachhaltige Flugkraftstoffe (SAF) in seine Strategien einbinden und so die eigenen Geschäftsreise-Emissionen verringern. GBT arbeitet bereits daran, die SAF-Produktion durch seine Zusammenarbeit mit Shell Aviation in der gesamten Luftfahrt-Wertschöpfungskette zu erhöhen, indem GBT die Einkaufsmacht der Fluggesellschaften mit der der Geschäftsreisekunden von GBT kombiniert.

„Während wir unsere Kunden und ihre Reisenden für ihre Dekarbonisierung fit machen, machen wir uns selbst ebenfalls auf den Weg“, sagt Si-Yeon Kim, Chief Risk & Compliance Officer und Executive Chair of Environmental, Social and Governance (ESG) bei GBT. „Die formelle Verpflichtung zur SBTi ist ein Meilenstein und unterstreicht unsere Entschlossenheit, bis 2050 oder früher zu Netto-Null-Emissionen zu kommen.“


1 Quelle: Science Based Targets – sciencebasedtargets.org/sbti-progress-report-2020

Monaco
Monaco: Nachhaltigkeit als oberste Maxime
Für Monaco ist der Schutz der Umwelt seit jeher ein zentrales Anliegen. Im Zuge der Wiederaufnahme des MICE-Sektors geht das Fürstentum nun einen Schritt weiter und definiert die MICE-Branche im Rahmen der aktuellen Kampagne #REEVENT neu.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.