ProMediaNews
Knapp 50 % beklagen schlechte Geschäftslage

ifo Institut: Klima in der Veranstaltungswirtschaft abgestürzt

Das ifo-Geschäftsklima für die deutsche Veranstaltungswirtschaft ist eingebrochen. Der Wert sackte im November auf minus 26 Punkte, von minus 2,2 Punkte im Oktober.

Crisis-Krise(Bild: Pexels)

Anzeige

„Die vierte Coronawelle hat den zaghaften Optimismus der Branche aus den Vormonaten kollabieren lassen“, sagt Klaus Wohlrabe, Leiter der ifo-Umfragen. „Der Veranstaltungswirtschaft stehen erneut schwierige Monate bevor“, ergänzt er.

Knapp 50 Prozent der Unternehmen beurteilten ihre aktuelle Geschäftslage als schlecht. Es herrscht auch eine große Unzufriedenheit mit dem Auftragsbestand. Preiserhöhungen waren und sind angekündigt. Dies ist auch auf Aufholeffekte zurückzuführen.

Das ifo Institut steht seit seiner Gründung im Januar 1949 für Information und Forschung. Es ist eines der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute in Europa. Seine Forschung untersucht, wie staatliches Handeln wirtschaftlichen Wohlstand und gesellschaftlichen Zusammenhalt nachhaltig wahren und steigern kann. Das ifo Institut kooperiert eng mit der Ludwig-Maximilians-Universität, dem Center for Economic Studies (CES) und der CESifo GmbH und ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft

Mainz Advertorial
Bleisure Travel nach Mainz
Beim „Bleisure Traveling“ kombinieren Geschäftsreisende ganz clever und einfach ihr Business (Geschäft) mit Leisure (Freizeit). Das funktioniert in Mainz besonders gut, wo sich Arbeit und Vergnügen schon wegen der räumlichen Nähe hervorragend verbinden lassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.