ProMediaNews
Untersuchung

ICCA gibt die besten Destinationen für internationale Verbandstreffen bekannt

Die International Congress and Convention Association (ICCA) veröffentlicht einen Abstract des ICCA-Jahresstatistikberichts, der nun auch für Nicht-ICCA-Mitglieder verfügbar ist. 

ICCA Ranking(Bild: ICCA)

Anzeige

Aufgrund der einschneidenden Ereignisse im Jahr 2020 hat die ICCA ihren Ansatz für den Bericht überarbeitet und sowohl Meetings, die von der Pandemie betroffen waren, als auch solche, die davon verschont blieben, einbezogen. Nun können auch Nicht-ICCA-Mitglieder von dieser neuen Methodik, dem sogenannten Destination Performance Index (DPI), profitieren, der einen ganzheitlicheren Blick darauf ermöglichen soll, wie Destinationen mit den Herausforderungen umgegangen sind.

Darüber hinaus werden im Public Abstract die Top-Destinationen für Verbandstagungen im Jahr 2021 vorgestellt, basierend auf der geschätzten Gesamtzahl der Teilnehmenden für hybride und virtuelle Veranstaltungen. Außerdem wird eine dreijährige Analyse der wirtschaftlichen Auswirkungen vorgelegt.

„Wir glauben, dass es sehr wichtig ist, dass die Welt ein klareres Bild davon hat, wie sich die globale Meeting-Branche in den letzten zwei Jahren verändert hat. Mit der erneuten Veröffentlichung eines Auszugs aus dem ICCA-Jahresstatistikbericht erkennen wir die enormen Anstrengungen an, die Destinationen und Tagungsanbieter unternommen haben, um sich den Herausforderungen der Pandemie anzupassen und sogar zu wachsen“, sagte Senthil Gopinath, CEO ICCA.

Der DPI untersucht 8.000 internationale Verbandstreffen, die für 2021 geplant waren, anhand von sechs Leistungsindikatoren (geplant, unbeeinflusst, virtuell, hybrid, Digitalisierung und Geschäftsfortführung). Kombiniert stellen die Indikatoren den Gesamt-DPI dar und zeigen auf, wie die Reiseziele in Bezug auf die COVID-Politik, die Anpassungsfähigkeit und die technologischen Fähigkeiten zur Umwandlung von Veranstaltungen vor Ort in virtuelle/hybride Veranstaltungen abgeschnitten haben.

Destinationen beweisen Widerstandsfähigkeit und Anpassungsfähigkeit

Die Länder und Städte, die im Jahr 2021 in den Top 20 der Tagungsdestinationen vertreten sind, ähneln bis auf wenige Ausnahmen dem Bericht von 2019. Wie schon 2019 sind die USA das leistungsstärkste Land für Verbandstreffen im DPI, da sie bei vier der sechs Indikatoren (geplant, virtuell, Digitalisierung und Geschäftskontinuität) den ersten Platz belegen. Die beiden verbleibenden Indikatoren, nicht betroffene und hybride, wurden von Spanien bzw. China-P.R. angeführt. Wien und Lissabon lagen beim DPI für Städte dicht beieinander, aber Wien hat letztlich geführt, weil es 2021 mehr nicht betroffene Sitzungen gab.

Insgesamt war Europa während der Pandemie als Ziel für Verbandstreffen erfolgreich. 70% der Top-20-Länder und 80% der Top-20-Städte sind europäisch. Dänemark und Griechenland verdrängten Argentinien und Brasilien aus den Top-20-Ländern für Tagungen. Österreich machte den größten Sprung, von Platz 16 auf Platz 11. Italien übernahm den 5. Platz vom Vereinigten Königreich. Spanien ist seit 2019 um zwei Plätze auf Platz 2 der weltweiten Meeting-Destinationen aufgestiegen.

Da sie mit strengeren COVID-Richtlinien konfrontiert sind als viele andere Meeting-Destinationen weltweit, haben die Volksrepublik China, Japan und die Republik Korea die neuen Technologien für hybride Meetings genutzt. Tatsächlich hat die Republik Korea aufgrund ihrer hohen Anzahl an hybriden Meetings die Niederlande in den Top 10 der Länderziele abgelöst.

Unter den Zielstädten waren Montreal (19.) und Dubai (21.) Ausreißer innerhalb ihrer jeweiligen Region. Montreal war die einzige nordamerikanische Stadt unter den Top 20. Dubai belegte Platz 1 bei den nicht betroffenen Tagungen und war die einzige Stadt des Nahen Ostens, die in den sechs individuellen Top-20-Rankings vertreten war. Budapest, Porto und Stockholm sind alle neu in den Top 20 der DPI für Städte.

„Mit diesem Public Abstract unseres jährlichen Statistikberichts wollen wir auch für die Tagungsindustrie und die positiven Auswirkungen von Verbandstreffen auf Reiseziele werben. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass unsere globale Gemeinschaft die Verbindungen untereinander sowie mit Branchen wie der Luftfahrt und dem Gesundheitswesen stärkt. Verbandstreffen schaffen Arbeitsplätze und kurbeln die lokale Wirtschaft an. Außerdem sind sie für den internationalen Wissensaustausch und die Problemlösung von entscheidender Bedeutung“, so Gopinath.

Der vollständige ICCA-Jahresstatistikbericht, der nur ICCA-Mitgliedern zur Verfügung steht, enthält zusätzliche Analysen zu den wichtigsten Reisezielen, den wirtschaftlichen Auswirkungen, der regionalen/globalen Geschäftsentwicklung und den Themen der Tagungen.

>> Unter ICCA finden Sie die Zusammenfassung des Jahresstatistikberichts.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.