ProMediaNews
Erfolgreiche Positionierung auf dem Veranstaltungsmarkt

Halbjahresbilanz der Mainzer Rheingoldhalle

Seit mehr als sechs Monaten ist die neu sanierte Mainzer Rheingoldhalle nun in Betrieb und hat bereits Großkongresse, nationale und internationale Business-Tagungen, Konzerte, Messen und andere Events beherbergt. Von Seiten der Kunden und Eventveranstalter würden die Mainzer nur positive Rückmeldungen für das Kongresshaus bekommen.

Rheingoldhalle Mainz Kongress Saal
Kongress Saal der Rheingoldhalle (Bild: mainzplus Citymarketing)

Nachdem pandemiebedingt im Januar und Februar dieses Jahres die Fastnachtskampagne zum größten Teil virtuell über mainzplus digital stattgefunden hat, habe sich der Veranstaltungskalender der Rheingoldhalle ab Frühjahr stetig gefüllt. Mit der Ehrenbürgerwürde der BioNTech-Gründer:innen und dem Ukraine Benefizkonzert „Peace Shall Defeat War“, habe mainzplus Citymarketing gleich zu Beginn ein wichtiges Signal gesetzt und zwei Veranstaltungen im neu sanierten Kongress-Saal präsentiert. Auch die Mainzer Meisterkonzerte sind nach mehrjähriger Pause wieder in den Kongress-Saal der Rheingoldhalle zurückgekehrt.

Anzeige

Nur wenige Wochen später habe sich der multifunktionale Raum in eine geeignete Location für die seit Jahren in der Rheingoldhalle stattfindende VDP.Weinbörse gewandelt. 3.000 Besucher:innen sind an den beiden Messetagen im April in die Rheingoldhalle geströmt und haben sich über die aktuellen Weintrends informiert.

„Nach zweijähriger Pause war die Freude groß endlich wieder die VDP.Weinbörse in der Mainzer Rheingoldhalle organisieren zu dürfen“, berichtet Theresa Olkus, Geschäftsführung des Verbandes Deutscher Prädikatsweingüter (VDP). „Mit insgesamt 3.500 Besucherinnen und Besuchern an zwei Tagen ein enormer Erfolg und alle unsere Gäste und ausstellende Weingüter haben sich in der neu sanierten Kongresshalle sehr wohl gefühlt. Wir alle schätzen die moderne Atomsphäre in Kombination mit absoluter Flexibilität – optimal für die VDP.Weinbörse. Wir freuen uns auf die kommenden Jahre in der Mainzer Rheingoldhalle.“

Gerade die räumliche Flexibilität mit den 20 Veranstaltungsräumen in der Rheingoldhalle würde viele Kongressplaner:innen überzeugen. Neben medizinischen nationalen und internationalen Tagungen wie beispielsweise der CIMT-Kongress (Association for Cancer Immunotherapy) mit über 700 Teilnehmenden oder das Chefärzte-Symposium der Marienhaus Gruppe, haben sich weitere Kongresse und Tagungen aus den Bereichen IT, Finanzen, Automobil, Pharma und Kommunikation in den Eventkalender der Mainzer Kongresslocation eingereiht.

Der allgemeine Tenor aller Organisatoren habe sich auf die optimale Lage der Rheingoldhalle fokussiert, direkt am Rhein und trotzdem zentral in der Mainzer Innenstadt.

„Tagungen und Kongresse in der Stadt liefern einen wichtigen Beitrag für die Wirtschaftskraft in Mainz. Der corona-bedingte Ausfall von Veranstaltungen hat gezeigt, welche zentrale Rolle die Veranstaltungsteilnehmer:innen mit ihren Ausgaben vor Ort für Übernachtung, Verpflegung, Transport etc. spielen. Die für Mainz sehr wichtigen Wirtschaftszweige Gastronomie und Hotellerie profitieren enorm von diesen Gästen. Mein Dank gilt daher allen Akteuren vor Ort, die mit gemeinsamen Kampagnen den Tagungsstandort Mainz auf dem Veranstaltungsmarkt präsentieren“, kommentiert Manuela Matz, Wirtschaftsdezernentin der Landeshauptstadt Mainz und Aufsichtsratsvorsitzende der mainzplus Citymarketing GmbH. Das moderne und freundlich helle Ambiente in den Tagungs- und Foyerräumen fördere zudem eine entspannte Tagungsatmosphäre.

„Mit der neu sanierten Rheingoldhalle positioniert sich Mainz ganz vorne auf dem Locationmarkt. Doch gerade die Vielfalt unserer Veranstaltungshäuser macht unsere Stadt einzigartig und besonders attraktiv. Tagsüber tagen unsere Gäste in der Rheingoldhalle und abends networken sie beispielsweise im KUZ oder im Kurfürstlichen Schloss“, ergänzen Katja Mailahn und Marc André Glöckner, Geschäftsführung mainzplus Citymarketing.

Auch das zweite Halbjahr lasse die Mainzer Kongressgesellschaft optimistisch in die Zukunft blicken. Bereits heute sei der Veranstaltungskalender gut gefüllt mit Highlights wie z.B. LLG Sales Convention, Deutscher Kitaleitungskongress, Scope22 – Das Business Festival, European Cloud Summit, 10. Nationale Konferenz Güterverkehr und Logistik sowie Pflegetag Rheinland-Pfalz und Connected Germany.

Diese guten Aussichten werden auch die Mainzer Hotellerie freuen. Denn 2022 konnten ca. 35.000 Übernachtungen im Rahmen von Tagungen und Kongressen gezählt werden. „Für Mainz als Kongressstandort ist die sanierte Rheingoldhalle ein großer Zugewinn, weil sie mit ihren flexiblen Nutzungsmöglichkeiten dazu beitragen wird, die Stadt als nachgefragte Tagungsdestination weiter am Veranstaltungsmarkt zu etablieren. Anspruchsvolle Tagungsgäste aus dem In- und Ausland werden begeistert sein von den technisch und ästhetisch hochmodernen Räumlichkeiten. Die neue Rheingoldhalle macht so für Veranstalter und Gäste jenseits von virtuellen Treffen ein reales Tagungserlebnis möglich. Von den Besucher:innen der Rheingoldhalle profitieren erfahrungsgemäß Mainzer Beherbergungsbetriebe aller Kategorien, auch das Hyatt Regency Mainz als langjähriger Catering- und Hotelpartner der Rheingoldhalle“, fasst Malte Budde, General Manager Hyatt Regency Mainz, die Vorteile der Rheingoldhalle zusammen.

>> Den aktuellen Jahresbericht 2021 finden Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.