Die Favoriten der Eventagenturen

Location-Tipps für Events am Flughafen

Sie sind international gut zu erreichen, verfügen in der Regel über eine ausgezeichnete Infrastruktur sowie ausreichend Parkplätze und bieten wie nebenbei noch ein außergewöhnliches Flair. Flughäfen bieten viele Vorteile und sind als Veranstaltungslocation nicht zu verachten. Wir haben Eventagenturen nach ihren favorisierten Locations am Flughafen gefragt!

Wertiger Dreh- und Angelpunkt: Hangar 7 am Salzburger Airport

Der Hangar 7 am Salzburger Airport
Der Hangar 7 am Salzburger Airport (Bild: Helge Kirchberger/Red Bull Content Pool)

Die besondere Architektur und die außergewöhnliche Ästhetik machen den Hangar 7 am Salzburger Airport zu einer aufregenden Eventlocation. Die Lage, gepaart mit besonderen Facetten wie etwa der Architektur und der Kulinarik, ist ein interessanter Aspekt, der den Flugzeughangar in einen reizvollen, einzigartigen „Premium“-Veranstaltungsort verwandelt. Gerade als Base für „Fly-in-fly-out-Formate“ von fahraktiven Automobilvorstellungen erweist sich der Hangar 7 als wertiger Dreh- und Angelpunkt.

Anzeige

Mit dem Restaurant Ikarus, zwei Bars, einem Café und einer Outdoor Lounge lassen sich im Umfeld unter anderem von historischen Flugzeugen der Flying Bulls und diversen Kunstobjekten die unterschiedlichsten wie auch ausgefallensten Konzeptideen umsetzen. Einmalig ist auch das Gastkochkonzept im Ikarus: jeden Monat ist ein anderer erfolgreicher Spitzenkoch mit seiner Kulinarik zu Gast, was sicherlich auch zum Erfolg vieler Veranstaltungen beiträgt.

Dirk Flux, Account Director marbet

 

 


 

Aeroporto internazionale Leonardo da Vinci: Internationaler Flughafen mit historischem Flair

teatro Ostia-Antica
Am Ende der Landebahn Süd des Aeroporto internazionale Leonardo da Vinci befindet sich das Teatro Ostia Antica. (Bild: Teatro Romano )

Dass interessante Locations in Flughafennähe nicht zwangsläufig lieblos betonierte Zweckbauten sein müssen, die wechselweise graue Schlipsträger zwecks eiliger Meetings aufsaugen und wieder ausspucken, beweist der Aeroporto internazionale Leonardo da Vinci in Rom. Quasi am Ende der Landebahn Süd des größten – lieblos betonierten – Flughafens Italiens befinden sich die Überreste der römischen Hafenstadt Ostia. Während der sechseckige römische Hafen heute als schmutziger Tümpel das Dasein fristet, so ist Ostia antica eine zauberhafte und zudem gut erhaltene Stadt mit diversen antiken Bauten und daher eine exzellente Kulisse für diverse Veranstaltungsformate.

Insbesondere das Amphitheater, aber auch andere Bereiche des archäologischen Bezirks erzählen Geschichten über eine frühe Form der Globalisierung, soziale Diversität und eine exzellente „just-in-time Logistik“ die eine fortschrittliche Gesellschaft vor über 2.000 Jahren ausgezeichnet hat. Veranstaltungen in solch historischem Kontext verlangen Fingerspitzengefühl gegenüber allen Beteiligten, bieten aber auch die Möglichkeit, Geschichten so zu erzählen, dass sie kein Besucher jemals wieder vergessen wird. Kombiniert mit den logistischen Möglichkeiten des Flughafens und dem Charme von Ostia Lido ist dies weit mehr als ein Geheimtipp.

Gudrun Leitzbach-Klee, Leitung Projektmanagement Freiheitblau GmbH und Italienkennerin

 


With a view: Besucherterrasse Frankfurt Airport

Die Besucherterrasse im Terminal 2 des Frankfurter Airports
Die Besucherterrasse im Terminal 2 des Frankfurter Airports (Bild: Fraport AG )

Eines unserer Highlights für Open-Air-Veranstaltungen: Die Besucherterrasse im Terminal 2 des Frankfurter Airports. Das beliebte Ausflugsziel kann nämlich auch exklusiv für Veranstaltungen gemietet werden. Das integrierte Beleuchtungssystem der Terrasse unterstreicht ihr modernes Design und ermöglicht individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Aus direkter Nähe die Flieger aus aller Welt bei Start und Landung zu beobachten sorgt für Weltenbummler-Flair und ist besser als manches Bühnenprogramm.

Jesper Götsch, Managing Partner bei Jazzunique

 


Flughäfen aktiv einbinden: Miami Airport und Military Airbase in Südafrika

Porsche-Reveal auf einer Military Airbase in Südafrika
Porsche-Reveal auf einer Military Airbase in Südafrika (Bild: Vok Dams)

Locations an Flughäfen haben vor allem den Vorteil, dass sie gut erreichbar sind. Sie sind aber oft nicht in der Lage, die Faszination des Flughafens selbst zu nutzen. Flughäfen stehen für das Tor zur Welt, für die internationale Vernetzung von Städten, Ländern und Kontinenten. Deshalb sollte man den Flughafen aktiv in Events einbinden.

Dazu zwei Beispiele: Für den internationalen Presselaunch des Lamborghini Aventador in Miami wurde der Miami Airport zur Kulisse eines Hochgeschwindigkeits-Wettbewerbs zwischen dem Lamborghini und einer startenden Boeing 777. Natürlich war der Lamborghini ein wenig schneller. Das Bild ging als Big Picture um die Welt der Automobil-Fachpresse.

Ein anderes schönes Beispiel ist die internationale Händlerveranstaltung für den Porsche 911 in Südafrika. Der Reveal fand auf einer aktiven Military Airbase statt. Zum Reveal wurde das Tor des Hangars geöffnet und die Tribüne mit den Gästen nach außen gefahren, wo die Porsche 911er präsentiert wurden, unterstützt von einer eindrucksvollen Flugshow.

Wolfgang Altenstrasser, Director Vok Dams

 



 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: