Rechts- und Versicherungsfragen einfach erklärt

Haftpflicht für Events: Welche ist die richtige?

Sie planen eine Veranstaltung, sind sich jedoch unsicher über die genaue Rollenverteilung? Rechtsanwalt Thomas Waetke und Versicherungsspezialist Christian Raith erklären, wie man einen “Veranstalter” rechtlich definiert,und wie sich dieser professionell, etwa mit einer Haftpflichtversicherung für Events, gegen Risiken absichern kann.

Ortsschild Versicherung - Risiko
(Bild: Rainer Sturm/pixelio.de)

Nicht selten bestehen Unklarheiten, wer auf Events welche Funktion übernimmt. Oft geht das schon mit der scheinbar einfach klingenden Frage los: “Wer ist Veranstalter?” Das fehlende Wissen über die Definition und die Auswirkungen, wenn solche wichtigen Fragen nicht geklärt werden, können teils schwere Konsequenzen nach sich ziehen.

Anzeige

Thomas Waetke, Rechtsanwalt mit Spezialisierung auf das Veranstaltungsrecht, und Christian Raith, geschäftsführender Gesellschafter der Eberhard, Raith & Partner GmbH, einem seit über 25 Jahren agierenden Spezialversicherungsmakler im Entertainmentbereich, haben sich für EVENT PARTNER mit der Frage beschäftigt, was einen Veranstalter ausmacht und wie man als solcher eine passende Haftpflicht-Versicherung findet.

Denn die Frage, ob man Veranstalter, Dienstleister, Sponsor oder eine völlig andere Funktion auf Veranstaltungen übernimmt, entscheidet mit über die Haftung, sollte es zu Unfällen kommen. Die Protagonisten einer Veranstaltung selbst sind sich häufig im Unklaren, welche Position sie innehaben. Es gibt Auftraggeber, die glauben, sie seien nicht mehr der Veranstalter, wenn sie eine Agentur beauftragen – bzw. sie seien nicht mehr verantwortlich. Wann ist man eigentlich “Veranstalter”? Veranstalter ist derjenige, der bestimmte Kriterien erfüllt.

 


Mit unserem Download möchten wir Sie bei der Wahl einer geeigneten Haftpflicht-Versicherung unterstützen! Hier geht es zum kostenlosen Download.


 

 

Es gibt viele Dinge, die bei einer Veranstaltung schief gehen können. Das betrifft nicht nur Unfälle – und man kann versichert sein, niemand plant einen Unfall oder weiß, welche Kosten ein solches Unglück nach sich ziehen kann -, sondern ebenfalls beispielsweise nicht gezahlte Lizenzgebühren. Vor solche Fälle haftet der Veranstalter, weshalb eine genaue Kenntnis darüber, welche Funktion man bei einer Veranstaltung innehat, elementar ist. Die einfachste Art sich als Veranstalter gegen mögliche Konsequenzen abzusichern, ist das Abschließen einer Versicherung.

In unserem Download  erfahren Sie, welche Haftpflicht-Versicherung für Ihr Event geeignet sein könnte. Denn dass es im Versicherungsdschungel keine einfache bzw. einheitliche Lösung gibt, hat bestimmt jeder selbst schon erleben müssen: Von einer Privathaftpflichtversicherung bis hin zu einer Produktionshaftpflichtversicherung ist alles möglich.

 

Kommentar zu diesem Artikel

Pingbacks

  1. Unwetterzeit: Tipps und Ratgeber zur Veranstaltungssicherheit › Production Partner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: