Kino „outside the box“

Ungewöhnliche Ideen & Locations für´s Kino-Event

Beim Stichwort „Kino“ denkt jeder sofort an die großen Multiplex-Würfel, wenn nicht vielleicht an die kleineren lauschigen Programmkino-Theater. Doch schon seit den 1920er Jahren hat sich eine Sonderform etabliert: das Freiluftkino oder neudeutsch Open-air-Kino. Das gibt es auch als aufblasbare Variante, speziell für den Eventeinsatz.

Whirlpool Cinema in Berlin
The Airscreen Company
Zu Whirlpool und Gesprächen läuft parallel ein Film: Das Whirlpool Cinema in Berlin

Schnell auf- und abbaubares Open-air-Kino ist einer der Schlüssel zu neuen Veranstaltungsorten. Mit aufblasbaren Leinwänden lassen sich innerhalb von Minuten gigantische Projektionsflächen erschaffen. Hinzu kommen innovative Veranstaltungsideen und ungewöhnliche Locations. So erfindet sich die Freiluftkino-Branche immer wieder neu.

Besondere Locations
Warum einen Film im regulären Kinosaal gucken, wenn man durch die Wahl einer außergewöhnlichen Location ein Event daraus machen kann? Insbesondere die Symbiose von historischen Orten, wie z. B. einem Museum, Schloss oder dem historischen Platz in der Stadtmitte, mit der Aufführung von Filmklassikern hinterlässt bleibende Eindrücke: „Der große Diktator“ von Charlie Chaplin aufgeführt vor dem Brandenburger Tor in Berlin – Botschaft und Location könnten nicht mehr im Einklang sein.

Charlie Chaplin als „Der große Diktator“ vor dem Brandenburger Tor
The Airscreen Company
Symbiose von Film und Kulisse: Charlie Chaplin als „Der große Diktator“ vor dem Brandenburger Tor

Auch die großen Filmverleihe bedienen sich dieses Mittels zur Promotion neuer Filme: „Pop-up Cinema“ nennt sich das Ganze dann. So lässt sich eine besondere mediale Aufmerksamkeit generieren, um aus den 450 Neustarts pro Jahr in Deutschland herauszustechen, geschehen etwa bei der Premiere des Films „John Wick“ in der Classic Remise, einer Art Luxus-Oldtimer-Garage in Berlin, technisch umgesetzt durch Evented.

Auch die Tourismusindustrie mit ihren unzähligen Hotels, Resorts und Kreuzfahrtschiffen setzt auf großes Kino für die Gäste. Eine Flasche Champagner, romantisches Kerzenlicht, Meereswellenrauschen und die Sterne ganz weit oben – so stellt sich Kino am Strand in der Luxusvariante dar. Das Strandkino erfreut sich auch in Deutschland immer größer werdender Beliebtheit. Kurverwaltungen an Ost- und Nordsee sind auf der Suche nach außergewöhnlichen Formaten, um Touristen anzulocken und ihnen einmalige Momente zu bieten. Ein Beispiel ist das Strandkino in Zingst: Eine Leinwand mit einer 50 m2 großen Projektionsfläche wird direkt am Strand installiert. Die Gäste genießen nicht nur das Rauschen des Meeres und den Sand unter den Füßen, sondern erleben große Kino-Momente. Aufblasbare Leinwände lassen sich dabei sogar schwimmend auf dem Wasser aufbauen. So lassen sich problemlos ein See oder das Hallen- bzw. Freibad in ein Kino verwandeln.

Besonders hip zurzeit: Das Dach eines Wolkenkratzers oder eine „Skybar“ als besonders luftiger Austragungsort für außergewöhnliche Filme als sogenanntes Rooftop Cinema.

Besondere Kino-Event-Ideen
Das wird dann noch kombiniert mit mehreren Whirlpools, die die Kinosessel ersetzen, und fertig ist das Hot Tub Cinema: Die Zuschauer sitzen oder liegen in Whirlpools mit ihren Freunden, Champagner und Badewasser blubbert, und auf der Leinwand läuft so ganz nebenbei auch noch ein Film.

Eine ebenfalls gemütliche Variante ist das Pillow Cinema. Statt im Kinosessel liegen die Besucher auf Kissen und genießen den Film in der Horizontalen. Das dann noch kombiniert mit dem Dresscode „Pyjama“, und schon steht das Motto-Event.

Autokino Wolfsburg
Peter Pfeiffer
BIG cinema setzte ein Autokino-Event mit vier parallelen Leinwänden in Wolfsburg um.

Wer seine Gäste eher in der Genießer-Fraktion sieht, der kann unter dem Titel „Eat See Hear“ ein besonderes Erlebnis erschaffen, indem er momentan gefragtes Street Food mit Kino kombiniert. Dabei werden einfach mehrere Foodtrucks links und rechts der Leinwand positioniert. So wird die Kinoveranstaltung auch zu einem Fest für Gourmets, gesehen etwa in Los Angeles.

Wenn Kino und Konzert verschmelzen, entsteht ein gefühlt monumentales Ereignis: Film-Epen wie Herr der Ringe, Fluch der Karibik oder Star Wars werden auf einer Leinwand in der Philharmonie gezeigt, während die Filmmusik live von einem Symphonieorchester zugespielt wird. Das Konzerthaus wird auf diese Weise temporär in einen Kinosaal verwandelt. Stichwort: Kino meets Klassik.

Die Renaissance des Autokinos
Autokinos sind wieder en vogue. Immer mehr Veranstaltungen dieser Art finden als zeitlich begrenztes Event statt. Auch hier kommen häufig die aufblasbaren Leinwände zum Einsatz, da schneller Auf- und Abbau gefordert sind. Insbesondere Autohersteller und -händler nutzen mehr und mehr die Form des Autokinos als besonderes Event, um sowohl ihren Bestandskunden als auch Neukunden eine außergewöhnliche Veranstaltung zu bieten, die die Präsentation der Fahrzeuge gleich geschickt mit einschließt. Auch die Einführung neuer Produktreihen wurde schon als Autokino-Tourneeveranstaltung zielgerichtet durchgeführt, wie z. B. die VW Beetle Cabrio Serie für den Schweizer Markt.

Beetle Cabriolet Summer Cinema
Evented
Beetle Cabriolet Summer Cinema, durchgeführt von Evented

Ein weiteres spannendes Projekt in diesem Segment war ein Autokino-Event mit vier parallelen Leinwänden in Wolfsburg: Das Autokino an der Volkswagen Arena wurde zu einem unvergleichlichen Erlebnis für die Besucher und zugleich zu einem Schauplatz technischer Herausforderungen für die BIG cinema GmbH aus Leipzig, denn die vier identischen aufblasbaren Leinwände mussten für die Filmvorführung perfekt synchronisiert werden.

Eine etwas andere Variante des Autokinos fand in den Niederlanden statt, nämlich ein Fly-in Cinema. Hier saßen die Zuschauer auf den Tragflächen eines Flugzeugs oder direkt im Cockpit, sozusagen die besondere Form des Drive-in.

Nachhaltige Veranstaltungen
Open-air-Kinos, die nur mit Solarenergie betrieben werden – sogenanntes Eco Cinema oder Solar Cinema –, können das Nachhaltigkeitsimage des veranstaltenden Unternehmens positiv unterstreichen. Profi auf diesem Gebiet ist die niederländische Filmemacherin Maureen Prins. Unter dem Leitthema „ungesehene Filme an außergewöhnlichen Orten“ bringt sie mit ihrem Team von Solar World Cinema zusammen mit ihren Partnern im europäischen und außereuropäischen Ausland besondere Filme auf die Leinwand. Revolutionär dabei ist, dass die Energie für die Veranstaltung sämtlich von der Sonne stammt und vorher in Akkus zwischengespeichert wurde.

Electric Pedals
Electric Pedals
Electric Pedals: Strampeln fürs Kino-Event.

Anstatt auf Sonnenenergie setzen die Veranstalter von „Electric Pedals“ auf die Zuschauer selbst, die die Energie fürs Kino strampelnd auf Fahrrädern erzeugen.

Unter dem Motto „Gutes Tun“ lässt sich mittels eines Open-air Kinos in einem Flüchtlingscamp ebenfalls ein kleines bisschen Freude verbreiten.

Ebenso wie beim Kino im Urwald, wenn Organisationen wie Efecto Cine in Uruguay oder Nómadas in Peru das Kino an Orte bringen, wo die Bewohner kaum Fernseher kennen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: