ProMediaNews
Produktion für branded Neo-Narrative

Serviceplan Group launcht Serviceplan Make

Mit dem Launch von Serviceplan Make im Sommer 2022 vereint die Agenturgruppe internationale Umsetzungs- und Kreativkompetenzen. Es soll eine Produktion entstehen, die Inhalte für Marken und Produkte über Medien, Technologien und Plattformen aus einer Hand anbietet.

Irina Schestakoff (l.) und Kieve Ducharme
Irina Schestakoff (l.) und Kieve Ducharme (Bild: Serviceplan Group)

Die beim Cannes Lions Festival 2022 ausgezeichnete „Craft Agency of the Year“ hat die Einheit Serviceplan Make ins Leben gerufen, um ein Angebot für Kunden, Marken und Produkte zu schaffen. Durch die Kombination aus über 50 Jahren Produktionserfahrung und neuen Angeboten wolle Serviceplan Maßstäbe in der End-to-End Content-Produktion und im Crafting setzen. Startkunden von Serviceplan Make sind Ferrero und Lufthansa.

Anzeige

„Eine Marke ist wie eine Geschichte, die über eine sehr lange Zeit kontinuierlich erzählt wird. Wobei sich parallel dazu gerade unser Kommunikationsverhalten massiv verändert — es wird episodisch, hyper-individuell, und wir nutzen eine Vielzahl unterschiedlichster Medien. Mit Serviceplan Make schaffen wir eine globale Antwort, die genau hierfür perfekt aufgestellt ist und weltweit sämtliche Produktionsbedürfnisse 24/7 bedienen kann“, sagt Alexander Schill, Global CCO der Serviceplan Group.

„Wir wollen der Nachfrage nach immersiven Branded Stories mit einer neuen Art von Content begegnen: Neo-Narrativen. Mit Serviceplan Make konzipieren, kreieren, realisieren und steuern wir genau die Inhalte aus, die erfolgreiche Marken brauchen, um Zielgruppen zu begeistern und einzigartige Experiences zu schaffen“, sagt Kieve Ducharme, Managing Director von Serviceplan Make.

„Neuartige Neo-Narrative können handgemachte, ikonische Inhalte sein, geschaffen von den Meistern ihres Fachs oder tausende von Assets, die für Atomic Customer Journeys adaptiert und ausgespielt werden. Serviceplan Make nutzt Kanäle, Technologien und kreative Ideen, um Zielgruppen auf beindruckende Weise zu erreichen“, so Till Diestel, CCO von Serviceplan Deutschland.

Ganz gleich ob es sich um „crafted Content“ oder „Content at Scale“ handelt — das Angebot sei zentriert um eine Content- und Exekutionsstrategie, die die Besonderheiten der erforderlichen Neo-Narrative definiere. Dabei sollen Talente aus den Bereichen Film und Fotografie, Postproduktion, CGI, Retouch, phygitale Innovation, skalierte Produktionen, Print, Digital und Asset Generation sowie Audio, Sound und Musik eingebunden werden. Dieses Prinzip soll eine markenoptimierte und kundenorientierte Produktionsqualität gewährleisten und zukunftsorientiert Customer Experiences und Journeys schaffen.

Durch den Roll-Out aller Produktionen über die neu geschaffene Plattform MakeOS könne Serviceplan Make als End-to-End-Anbieter auf Marken- und Unternehmensseite ein hohes Maß an Transparenz und Kundenorientierung erfüllen. Zum Start der neuen Einheit stünden über 800 Kolleg:innen verteilt über die Schlüsselmärkte zur Verfügung. Durch die Integration mit den Serviceplan Kreativagenturen, Mediaplus und Plan.Net, gehe Serviceplan Make über das gewohnte Angebot eines Produktionshauses hinaus. Dadurch sei die Einheit in der Lage, Handwerk oder auch Assets als Narrative auszurollen, die gezielt auf Impact, Awareness und strategische Ziele ausgerichtet seien.

„Deshalb ist Serviceplan Make vollständig in unseren Houses of Communication verankert und mit weiteren Spezialist:innen aus den Bereichen Media, Kreativität und Technologie integriert“, sagt Vincent Schmidlin, Partner und Sprecher der Serviceplan Agenturen. Diese Bedeutung von Content Services spiegele sich auch in der Besetzung der Serviceplan Agenturholding wider. Neben Vincent Schmidlin, Till Diestel, Stefanie Kuhnhen und Holger Scharnofske ist nun auch Kieve Ducharme in der Serviceplan Agenturen Zwischenholding selbst für die kreative Asset-Produktion verantwortlich.

Ducharme, die den Planungsprozess von Serviceplan Make leitete, verfügt über Erfahrung in den Bereichen Produktion, Content und Produktionsstudios. Sie kam von Mediamonks zur Serviceplan Group, wo sie für den Bereich Growth & Client Solutions verantwortlich war. Davor war sie Chief Production Officer bei der Produktionsabteilung der Publicis Group. In einer vorherigen Station arbeitete sie an der Umsetzung des Produktionsangebots zwischen WPP-Agenturen und Hogarth.

Irina Schestakoff ist seit Juli 2022 als Managing Director für die Bereiche Growth und Content Strategie sowie für Vernetzung mit den weiteren Serviceplan Agenturen verantwortlich. Sie startete ihre Karriere als Kreative, war u.a. bei Agenturen wie Ogilvy und Leo Burnett als Creative Director sowie auf Unternehmensseite bei Breuninger als Strategic Director Digital tätig. Zuletzt war sie bei Accenture Interactive als Digital Content Design Director für die Content Strategie sowie deren Implementierung für globale Kunden zuständig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.