ProMediaNews
Kassel Kongress Palais

Kassels MICE-Netzwerk hat Glinicke Sommerfest organisiert

Für Konzeption und Realisierung des Sommerfests der Glinicke Automobilgruppe am Kassel Kongress Palais im Juli sind MICE-Dienstleister aus dem Kassel Convention Network verantwortlich gewesen. Highlights des Festes seien unter anderem ein Percussion-Workshop und House-Running am H4 Hotel gewesen – rund 850 Mitarbeitende nahmen teil.

Glinicke Sommerfest Cajon-Workshop
Musikworkshop auf dem Glinicke Sommerfest (Bild: Glinicke Dienstleistungs GmbH)

Die Kasseler Eventagentur LENZevents entwickelte das Gesamtkonzept der Veranstaltung und beauftragte weitere Servicepartner. Als „Premium Partner“ im Kassel Convention Network griff LENZevents auf Unternehmen aus dem lokalen Branchennetzwerk zurück: Für das Mobiliar und das Catering sei die FAC Events & Verleih GmbH zuständig gewesen. Vor Ort waren eine Weinbar, zwei Getränkestände und ein Coffee-Bike sowie ein Grill-Outlet, ein Eiswagen und diverse Food-Trucks.

Anzeige

Das Unterhaltungsprogramm wurde von JS Event- und Medientechnik organisiert, ebenfalls ein Partner aus Kassel. Das Unternehmen sorgte für die Tontechnik im Konzertgarten sowie im Kolonnadensaal, wo die Band Goodfellas spielte.

Auch das Kongress Palais und das benachbarte H4 Hotel, dessen 14-stöckige Fassade zum House-Running genutzt wurde, sind sogenannte Premium Partner im Kassel Convention Network. Insgesamt haben sich unter dem Dach des Kassel Convention Bureau mehr als 50 MICE-Unternehmen zusammengeschlossen. Ziel ist es, Kassel als Tagungs- und Kongressdestination attraktiver zu machen. Gemeinsame Marketingkampagnen und Kooperationen wie zuletzt das Hotel-Agreement stünden ebenso auf dem Programm wie Vorträge, Wissensaustausch und Netzwerkabende.

House-Running am H4 Hotel
House-Running am H4 Hotel (Bild: Glinicke Dienstleistungs GmbH)

Zu den Anforderungen des Kunden Glinicke habe neben Teambuilding und Entertainment auch die Nachhaltigkeit gezählt. Diese sei bereits bei der Veranstaltungsplanung berücksichtigt worden, beispielsweise beim Rahmenprogramm.

So waren bei Musikworkshop die Cajons – Trommeln und Hocker zugleich – aus Pappe gefertigt und konnten von den Mitarbeitenden nach dem Event mit nach Hause genommen werden. Darüber hinaus erzeugten die Mitarbeitenden bei der Modellauto-Rennbahn auf Ergometern selbst Strom. Der Kongress Palais zähle zudem zu den nachhaltigeren Locations.

Geschäftsführer von LENZevents, Thomas Lenz, berichtet: „Es hat uns sehr viel Spaß gemacht, weil alle Beteiligten an einem Strang zogen. Mit vielen Servicepartnern – zum Beispiel Licht- und Tontechnikern, Eventausstattern, Caterern und Dienstleistern für Rahmenprogramme – arbeiten wir schon seit vielen Jahren eng zusammen. Jeder weiß, worauf es ankommt und wir können uns auf das hohe Qualitätsbewusstsein im Netzwerk voll verlassen.“

Anke Müller, Leiterin des Kassel Convention Network, ergänzt: „Unsere intensive Netzwerkarbeit sorgt nicht nur für Austausch und Kooperation unter den Partnern, sondern kommt auch unseren Kund:innen zugute.“ Dazu erläutert sie weiter: „Wenn Mitglieder unseres Networks gemeinsam zu einem Event beitragen, bedarf es nicht vieler Worte und Abstimmungen! Man kennt sich und schätzt die Arbeit des anderen. Aus Kundensicht erhöht dies die Qualität, ermöglicht reibungslose Abläufe und schafft insgesamt eine gute Grundstimmung.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.