ProMediaNews
Das Estrel Berlin

Estrel Tower: Im Herbst 2020 beginnt der Bau von Deutschlands höchstem Hotel

Mit 175 Metern wird der Estrel Tower Deutschlands höchstes Hotel werden. Nun steht der Termin für den Baubeginn fest. Im Herbst 2020 beginnen die Bauarbeiten für das Gebäude in Berlin-Neukölln. Die Fertigstellung des jüngsten Projekts des Estrel-Eigentümers und Bauherren Ekkehard Streletzki ist für 2024 geplant.

Außenansicht auf das Estrel Berlin
Außenansicht auf das Estrel Berlin (Bild: Manuel Frauendorf)

Genau gegenüber des bestehenden Estrel Berlin – auf der südlichen Seite der Sonnenallee – entsteht ein Hotelturm mit 750 Zimmern und Suiten, der mit seinen 175 Metern Höhe Berlins höchstes nicht-technisches Gebäude sein wird. Im schrägen Dachbereich des Hochhauses wird es eine Sky Lounge mit Außenterrasse geben, die einen Blick über Berlin bietet. Direkt angegliedert an den Tower sind zudem große Veranstaltungsflächen, die sich zum Neuköllner Schifffahrtskanal und seiner öffentlich zugänglichen Promenade hin öffnen sowie ein Spa- und Fitnessbereich, gastronomische Einrichtungen und ein Parkhaus mit 500 Stellplätzen parallel zur Autobahn.

Anzeige

Die markante Architektur des Estrel Towers nach Entwürfen des Architekturbüros Barkow Leibinger soll im Zusammenspiel mit dem bestehenden Estrel ein „Tor zur Stadt“ entstehen lassen, das die Besonderheit des Standorts unterstreicht. Das Estrel ist optimal an alle öffentlichen Verkehrsmittel, die direkt und schnell in die Stadt führen, angebunden. Mit dem derzeitigen Ausbau der A 100 bekommt das Estrel zudem eine eigene Autobahnabfahrt, über die der neue internationale Flughafen BER, der im Herbst diesen Jahres eröffnen soll, schnell erreicht werden kann.

Der Estrel Tower ergänzt das mittlerweile 25 Jahre alte Estrel Berlin perfekt, denn das ECC (Estrel Congress Center) verzeichnet seit Jahren stetig wachsenden Bedarf an Veranstaltungsflächen und Hotelzimmern für Großevents. Entsprechend wurde das ECC bereits 2016 auf 25.000 qm Veranstaltungsfläche erweitert. Aktuell wird der Kongressbereich mit einem Auditorium für bis zu 900 Personen und zusätzlichen Tagungsräumen erneut vergrößert. Dieser Neubau mit 3.500 qm soll Anfang nächsten Jahres eröffnet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren