ProMediaNews
Forderung nach Maßnahmen

Selbstständig und von der Krise betroffen? Umfrage zur Maßnahmenentwicklung

Umfrage ISDV

Wie sehr bist du als Selbstständige/r von der Corona-Krise betroffen? Helfen dir die Maßnahmen der Politik weiter? VGSD, der ISDV und weitere Verbände unterstützen die Befragung des Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung und des Forschungszentrum Mittelstand (Universität Trier), um weitere politische Forderungen zu untermauern

Anzeige

Helfen dir die Maßnahmen der Politik weiter? Deine Antworten sind wichtig, damit der ISDV die richtigen politischen Forderungen stellen kann. Der Verband der Gründer und Selbständigen in Deutschland (VGSD), mit dem auch der ISDV kooperiert, und der laut ISDV bis jetzt hervorragende ”Lobby-Arbeit” für die Veranstaltungsbranche geleistet habe, will weiter Gas geben. Dazu braucht er aber Informationen, die direkt von den Selbständigen kommen. Dafür gibts jetzt aktuell eine Onlinebefragung, schnell und anonym.

Die Umfrage wird von einer großen Zahl von Berufsverbänden mitgetragen, viele davon sind organisiert in der Bundesarbeitsgemeinschaft Selbstständigenverbände (BAGSV).

Die Befragung wird in Kooperation mit dem ZEW – Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim, Prof. Dr. Irene Bertschek, und dem Forschungszentrum Mittelstand an der Universität Trier, Prof. Dr. Jörn Block, durchgeführt. Dadurch ist eine unabhängige Auswertung der Situation möglich. Der VGSD wird seine Auswertung kurzfristig veröffentlichen.

Zur Umfrage geht es hier: https://www.surveymonkey.de/r/L8FH287?

Der ISDV bittet, die Forderungen nach zügigen Maßnahmen an die Politik zu unterstützen, indem die Umfrage auf breiter Basis mit Daten untermauert wird.

 

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Die Sofortmaßnahmen sind eine Hilfe, obwohl es in Bayern 4 Wochen gebraucht hat, um eine positive Antwort zu erhalten. Viele Küntler und Kulturschaffenden warten noch immer auf die Zugage vin € 5000 Soforthilfe. Statt dessebn versucht das Bayer. Wirtschaftsministerium diese Berufsgruppe in HARTZ IV zu drängen. Angeblich ohne Vermögenscheck und unter der Prämisse, die Miete zu übernehmen ohne Check, zumindest für 6 Monate. Das ist bei der ArbeitsAG noch nicht angekommen und auch nicht beim Jobcenter. Noch schlimmer, nach 6 Monaten erfolgen Prüfungen und viele müssten ggf. die Grundsicherung zurück zahlen. MERKE: wir Kulturschaffenden haben die Pandemie nicht ausgerufen, wir haben auch nicht schuld an der Stornierung sämtlicher Veranstaltungen. Und mal ehrlich, ich arbeite seit 40 jahren erfolgreich in diesem Metier, zahe meine EkSt und mache diese Entscheidungen und Vorschläge nicht mit!!!!!!!!!!! Da ist eine Abwertung unseres Berufsstandes und ein Unverschämtheit.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.