ProMediaNews

Eine Bilanz

Prolight + Sound 2016: Mit neuem Konzept auf der Erfolgsspur

Gespannt war man ja schon im Vorfeld der Prolight + Sound 2016, wie sich diese führende Branchenmesse mit all ihren avisierten gravierenden Änderungen präsentieren und entwickeln wird. Zumal die Integrated Systems Europe (ISE) Anfang Februar in Amsterdam – gerade in puncto Aussteller- und Besucherzufriedenheit – ein hervorragendes Ergebnis hingelegt hat.

Dr. Walter Wehrhan

Ein erstes Fazit zur Prolight + Sound 2016 lautet: respektabler Erfolg für das neue Konzept mit Potenzial zur Weiterentwicklung. Mit neuem Hallen-Layout und veränderten Öffnungszeiten stellten über 850 Aussteller ihre neuen Produkte, Systeme oder Dienstleistungen vor. Belegt wurden vom 5. bis 8. April die Hallen 3.0, 3.1, 4.0, 4.1 und 5.0 im Ostteil des Messegeländes. Jahrelang war die Prolight + Sound auf die Hallenkomplexe 8, 9 und 11 fixiert, die in diesem Jahr der an zwei Tagen parallel stattfindenden Musikmesse vorbehalten waren.

Anzeige

An die neuen Öffnungszeiten hatte man sich schnell gewöhnt. Statt um 9:00 Uhr öffneten die Messetore erst um 10:00 Uhr, was eine wesentlich entspanntere Anreise zum Messegelände bewirkte. An der Frage, ob die Messe dann im Gegenzug bis 19:00 Uhr – wie in diesem Jahr – geöffnet sein oder – wie international üblich – um 18:00 Uhr schließen sollte, schieden sich die Geister der Aussteller. Die einen sind für eine Schließung um 18:00 Uhr, um genügend Zeit u.a. für internationale Distributorentreffs zu haben. Den anderen ist es egal, da bei ihnen – ob so oder so – bereits ab ca. 17:00 Uhr der Zapfhahn geöffnet wird … Einhellige Zustimmung gab es für die Belegung der Wochentage Dienstag bis Freitag. Das Wochenende steht für den B2B-Bereich nicht zur Diskussion.

Gelobt wurde von den Ausstellern der Prolight + Sound auch die Qualität der Besucher. Da die Musikmesse als Publikumsmagnet in diesem Jahr erstmals nur an zwei Tagen (Donnerstag und Freitag) parallel geöffnet hatte, gab es auf der Prolight + Sound gefühlt weniger Besucher. Dafür stellten sich die Prolight + Sound-Besucher als Zielpublikum Nr. 1 dar: mehr B2B-Qualität als Besucher-Quantität.

In Halle 3.0 präsentierten sich Hersteller und Vertriebe der Bereiche Licht und Bühne mit zum Teil sehr beeindruckenden Standbauten. Auch die Halle 3.1, bestückt mit Pro-Audio-Ausstellern, konnte bezüglich der Ausstellungspräsenz mehr als punkten. Dies galt zudem für die Halle 4.0, in der vor allem Firmen aus den Bereichen Licht, Bühne und AV-Systemintegration vertreten waren.

Mit Halle 4.1, die den Charme einer Tiefgarage der 70er Jahre aufwies, waren die Aussteller nicht zufrieden. Hier muss nachgebessert werden. Auch Halle 5.0, vor allem belegt mit Fullrange-Anbietern und Ausstellern aus Fernost, war nicht optimal aufgestellt. Kritik am neuen Konzept gab es zudem von Ausstellern, die nicht nur Produkte für den professionellen Bereich sondern auch Angebote für Musiker im Portfolio haben. Diese Firmen trauerten der 4-tägigen Parallelität von Prolight + Sound / Musikmesse nach und fühlten sich um zwei Tage Ausstellungsmöglichkeit gekappt.

Das Konferenzprogramm der Prolight + Sound 2016 fand mit einem erweiterten und neu strukturierten Seminar- und Workshop-Angebot statt. Absolute Volltreffer stellten die vom Fachmagazin EVENT PARTNER erstmalig durchgeführten „Guided Tours“ dar. Der international renommierte Lichtdesigner JoJo Tillmann führte Interessenten aus der Eventbranche gezielt zu Herstellern und Vertrieben der Lichttechnik – eine geführte und begleitete Symbiose aus Design und Technik.

Wie gesagt: Auch mit dem neuen Konzept liegt die Prolight + Sound Frankfurt auf der Erfolgsspur – national wie international. Das neue Hallen-Layout muss allerdings optimiert werden, damit die Unzufriedenheit der entsprechenden Aussteller nicht zum Selbstläufer wird.

Der Termin für die nächste Prolight + Sound steht bereits fest: 4. bis 7. April 2017 (vor Ostern). Was mit der Musikmesse zeitlich wie konzeptionell geschieht, steht zurzeit noch nicht fest. Über der Messe Frankfurt wurden nachdenkliche Schwaden gesichtet…

Wer sich für Produktneuheiten der diesjährigen Prolight + Sound interessiert, erhält zahlreiche Informationen auf den Websites unserer Fachmagazine PRODUCTION PARTNER, PROFESSIONAL SYSTEM und EVENT PARTNER. Ein Klick genügt.

 

Dr. Walter Wehrhan

Publisher & Chefredakteur

MM-Musik-Media-Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: