ProMediaNews
Bühnenbau

Megaforce baut Replik der Woodstock-Bühne

Megaforce hat ein neues Mitglied in seiner Bühnenfamilie: den Nachbau der legendären Woodstock-Bühne. Die Idee zum Nachbau dieser „Mutter aller Festival-Bühnen“ entstand im Rahmen der Woodstock-Ausstellung in Karlsruhe. Im verkleinerten Maßstab sollte die Original-Bühne des Festivals von 1969 auf dem stadteigenen Festival „Das Fest“ zum Einsatz kommen. Damit entstand für das Megaforce-Team die Herausforderung, eine Replik der unvergesslichen Festivalbühne zu schaffen.

Replik der Woodstock-Bühne von Megaforce
Woodstock-Feeling in Miniatur und beim „Fest“ in Karlsruhe mit der patentierten Megaforce Bühne (Bild: Megaforce/Jürgen Schurr)

Für das Wiederaufleben des Woodstocks-Feelings konstruierte Megaforce eine Towerbühne mit einem Platzbedarf von 27,5 × 10 Metern, bestehend aus gelbem Stahl in Woodstock-Optik mit einer rundum offenen Bedachung. Für diese entwickelte das Konstruktionsteam von Megaforce ein freischwebendes Traversendach aus Holz und Metall mit beigem Segeltuch.

Anzeige

Die Woodstock-Bühne von Megaforce soll über eine Szenenfläche von 10 × 6 Metern bei einer lichten Höhe von sechs Metern verfügen. Für authentisches Woodstock-Feeling sorgen die beiden Gerüsttürme aus gelbem Layher Stahl in Verbindung mit der charakteristischen Holzoptik des Woodstock-Bühnenbodens und den dazu passenden Trägerelementen des Daches. Die beiden Gerüsttürme sollen für eine Lastenaufnahme von jeweils 750 Kilo ausgelegt sein. Das freischwebende Dach hängt originalgetreu an zwei Stahlpfeilern, verbunden durch eine Konstruktion aus Stahlseilen.

Erstmals im Rampenlicht stand das neue Mitglied der Megaforce Bühnenfamilie auf dem „Fest“ in Karlsruhe. Die gelungene Verbindung von Funktionalität und Installation soll das Publikum beim „badischen Woodstöckle“ am Modellbootsee begeistert und es mit auf eine Reise in die Musikgeschichte genommen haben – 50 Jahre nach dem legendären Rock-Festival in den USA. Eine Reise, die sich wiederholen lässt … Um die Musikgeschichte erzählende Towerbühne aufzubauen, benötige ein sechsköpfiges Team eineinhalb Tage, für den Abbau nur einen Tag. Der Transport erfolgt mit zwei Sattelzügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren