ProMediaNews
Begegnung

Geschäftsbericht 2021 der Hamburg Messe und Congress

Die Hamburg Messe und Congress (HMC) hat den Geschäftsbericht für das Jahr 2021 veröffentlicht. Demnach sei das zurückliegende Jahr wirtschaftlich nicht so erfolgreich wie gewünscht gewesen.

Hamburg-Messe(Bild: Hamburg Messe und Congress / Michael Zapf)

Anzeige

Auch 2021 sei ein Geschäftsjahr gewesen, das nahezu vollständig durch die Corona-Pandemie geprägt war. Die internationale Veranstaltungsbranche und damit auch das Messe- und Kongressgeschäft seien in einer Art Starre verharrt, nur unterbrochen von kurzen Momenten, in denen Einzelveranstaltungen möglich waren.

Dennoch sei es für die HMC ein arbeitsreiches Jahr gewesen, denn die Dauer der Pandemie habe sich nicht vorhersagen lassen. Entsprechend hätten die Teams kontinuierlich Messen und andere Veranstaltungen geplant und vorbereitet, auch wenn eine Vielzahl später verschoben oder abgesagt werden musste.

Man hätte jedoch mit der Photopia Hamburg in schwierigen Zeiten eine Premiere gewagt, das deutschlandweit größte Impfzentrum für acht Monate auf dem Gelände beherbergt und sich darüber hinaus intensiv auf den Neustart und die Rückkehr in eine Normalität vorbereitet, wie man sie in Ansätzen seit Beginn des zweiten Quartals 2022 hätte erleben dürfen.

Nachdem der Vorjahresbericht der HMC mit den Worten „Wir sind Optimisten“ überschrieben war, lautet der Titel des Geschäftsberichtes 2021 schlicht „Begegnungen“. Dazu erklärt die HMC, Begegnungen würden spätestens seit der Pandemie zu den größten Sehnsüchten der meisten Menschen zählen. Diese Begegnungen zu ermöglichen, sei Aufgabe und Leidenschaft der HMC.

>> Der gesamte Geschäftsbericht 2021 kann hier eingesehen werden: www.hmc-reports.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.