ProMediaNews
Kommunikationsangebot

Der Digitale Empfang von smartPerform

SmartPerform stellt den Digitalen Empfang vor – ein Kommunikationsangebot für Besucher:innen, Mitarbeitende, Städte, Gemeinden und Kommunen. Der Digitale Empfang soll Warteschlangen und unterbesetzten Empfangsbereichen vorbeugen.

Der Digitale Empfang von smartPerform
Der Digitale Empfang von smartPerform (Bild: smartPerform)

Der Digitale Empfang könne Besucher:innen und Kund:innen begrüßen und über aktuelle Neuheiten, Verordnungen, Wetter oder Veranstaltungen berichten und soll somit das Personal entlasten. Die variable Gestaltung der Benutzeroberfläche ermögliche eine mehrsprachige und barrierefreie Bedienung. Mithilfe diverser Werkzeuge und Prozesse seien auch spätere Anpassungen an Layout, Design und die Pflege der Inhalte umsetzbar.

Anzeige

Je nach Bedarf lassen sich unterschiedliche Anforderungen in einer Benutzeranwendung verbinden. So sollen Besucher:innen beispielsweise den gewünschten Ansprechpartner per Touch auswählen und über eine integrierte Telefonschnittstelle direkt kontaktieren können. Prozesse für Aufenthalts- oder Sicherheitseinweisungen seien integriert. Schnittstellen für Sensoren wie Präsenz, Motion, Eye Tracking oder Gender ermöglichen zudem Interaktionen mit Personen im Raum.

Die Features auf einen Blick:

  • 24/7 Kommunikationsplattform
  • Für neue und bereits vorhandene Infostele geeignet
  • Interaktive oder automatisierte Kommunikation
  • Smarte Funktionen
  • Informationsmanagement
  • Oberflächendesigns: Alle gängigen Mediendateien wie Grafiken, Texte, Filme, Webseiten seien in frei gestaltbare Layouts eingebunden oder als Präsentationselement anlegbar.
  • Präsentation: Alle gängigen Medienformate, Funktionen, Livequellen, Streams, Videokonferenz Clients oder Anwendungen aller Art seien Teil einer einzigen grafischen Benutzeroberflächen.
  • Playlisten: Playlisten und Timelines organisieren die automatisierte Darstellung und Abspielung der unterschiedlichen Medieninhalte in einem oder mehreren Bildschirmbereichen.
  • Aktuelle Informationen: Ein Sortiment an Funktionsbausteinen ermögliche den Datenimport aus Internetquellen, Datenbanken oder Textdateien zur Laufzeit der Anwendung.
  • Vernetzung: Einzelne Exponate sind mit zu interagierenden, ganzheitlichen Erlebniswelten und zentraler Datenpflege, Service und Steuerung vernetzbar.
  • Pflege: Die Datenpflege für eine smartPerform-Anwendung erfolge entweder über einen Content Management Modus oder über verlinkte Speicherorte.
  • Interaktive Navigation: Die interaktive Kartenfunktion soll eine maßgeschneiderte Orientierung in der Umgebung ermöglichen. Individuelle Beschreibungen zur Orientierung in Gebäuden, Hinweise zu Veranstaltungsorte und Sehenswürdigkeiten seien so umsetzbar.
  • Einsatzbereiche: Industrie, Wirtschaft, Finanzwesen, in politischen, wissenschaftlichen oder medizinischen Zentren, in öffentlichen Bereichen, Hotels und Akademien und auf Messen – dort, wo digitale Kommunikation zur Steigerung der Markenpräsenz führen könnte

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.