ProMediaNews
Zwei neuen Unternehmen am Start

Andrej Isler verlässt Brandsoul AG

Nach rund 25 Jahren als Inhaber der x-act AG und als Partner und Executive Creative Director der Nachfolgeagentur Brandsoul AG bringt Andrej Isler zwei neue Unternehmen an den Start. Carole Ramuz, langjährige Mitinhaberin der Brandsoul AG, hat zum 1. Januar 2022 die Agentur übernommen.

Andrej Isler
Andrej Isler (Bild: Creating Future)

Mit dem neuen Unternehmen The Happening LCC will Andrej Isler nun zwei Schritte im Bereich Event und Brand Experience weitergehen. Mit Unterstützung von multimedialen und digitalen Medien sollen multisensorische Welten entstehen, in welche die Eventteilnehmenden eintauchen.

Anzeige

“Nicht die Technik, sondern der Mensch, seine Bedürfnisse und Empfindungen stehen bei The Happening im Mittelpunkt”, so Isler. Der Wortlaut The Happening kommt im Ursprung vom New Yorker Aktionskünstler Allan Kaprov. “Die interaktive Art, wie Allan Kaprov seine Kunst auslebte, inspiriert”, erläutert Isler. “Es geht immer um den Moment. Es sind Momente, die prägen, an die man sich erinnert und genau hier knüpfen wir mit The Happening an. Wir setzen unser langjähriges Wissen ein und nutzen die neuen technischen Möglichkeiten, um alle sechs Sinne anzusprechen und ein starkes, konzentriertes und hoch qualitatives Momentum zu schaffen. Dabei schöpfen wir auch aus Kunst, Kultur und Design, um eindrucksvolle Begegnungen zwischen Menschen, Marken und Visionen zu ermöglichen.” Neben Events und Markenerlebnissen sollen mit The Happening auch interaktive Ausstellungen, Showproduktionen, Kultur- und Kunsterlebnisse und weitere Veranstaltungen angeboten werden.

Unter dem Motto “Inspire. Activate. Change” will Isler zudem mit dem Kompetenz- und Kreativhub Creating Future Unternehmen helfen, sich neu aufzustellen. Ein Kulturwandel und psychologisches Empowerment der Mitarbeitenden stehen dabei im Mittelpunkt. “Die Formate von Creating Future, Aktivierungskampagnen, Transformationsberatung und Future Labs, setzen ganzheitlich an und rücken den Menschen als Erfolgsfaktor für einen gelungenen Wandel in den Mittelpunkt”, so Isler.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.