Produkt: Event Partner 03/2020 Digital
Event Partner 03/2020 Digital
Fast-forward: Die Digitalisierung der Live-Kommunikation +++ Digitalisierung = Nachhaltigkeit: Sind virtuelle Events grün? +++ Streaming-Tipps +++ Virtuelle Versammlungen: Tipps & Tricks für die Umsetzung +++ Technikangebote verstehen und vergleichen: Grundlagenwissen +++ Corona-Krise: Rechts- & Versicherungsfragen einfach erklärt
Mitten im Geschehen bis 2025

Kommunikation im Raum: Besucherzentrum A1-Einhausung Schwamendingen

Die Kommunikation im Raum hat eigentlich nur ein Ziel: Die sinnvolle Begegnung von Menschen mit Themen. Es entstehen begehbare bespielbare Themenwelten, wo unsere Wahrnehmung ganzheitlich eingenommen wird. Gewissermaßen Events auf Dauer. Im Folgenden geht es um das Besucherzentrum der Einhausung Schwamendingen auf der A1.

Anzeige

Besucherzentrum Einhausung Schwamendingen außen(Bild: Mediaville)

Andreas Dietrich, Geschäftsführer Mediaville, im Kurz-Interview:

Jahrgang 1958. Beruflicher Quereinsteiger. Selbstständig seit 1990. Andreas Dietrich ist Mediendesigner, Kreativdirektor und Inhaber von Mediaville. Die Leidenschaft für das mehrdimensionale, räumliche und zugleich sinnliche Erzählen von interessanten Geschichten hat ihn zur Szenografie gebracht.

Andreas Dietrich, Geschäftsführer, Mediaville
Andreas Dietrich (Bild: Mediaville)

Eine „Einhausung“?

Ja, noch richtiger gesagt: die Lärmsanierung eines der meistbefahrenen Autobahnabschnitte in der Schweiz. Das Schweizer Bundesamt für Straßen (ASTRA), unser Kunde für dieses Informationszentrum, erfüllt hier vorrangig eine Umweltauflage. Hohe Wände hätten als Schutz gegen dem Lärm der Autobahn gereicht, aber der Bund entschied sich für eine deutlich aufwän-digere Vorgehensweise. Die komplette Einhausung des sechsspurigen Streckenabschnitts beschert den Anwohnern auf diese Weise zusätzlich einen Überlandpark und somit eine höhere Wohnqualität in ihrem Quartier.

 

Besucherzentrum Einhausung Schwamendingen bau(Bild: Mediaville)

 

Ein besonderes Format wurde für die Besichtigung gewählt: Warum und wie?

Unser Auftrag war, einem breiten und nicht homogenen Publikum die facettenreiche Information über ein komplexes Bauvor-haben zu vermitteln. Das Publikum sollte sich dabei auch involviert fühlen. Wir konzipierten ein „Mischformat“: Eine 20-minütige, mediale Show in mehreren Stationen, in Begleitung aber eines/r Besuchsleiters/in, der/die jeder Zeit auf einen Dialog mit den Besuchern eingehen kann. So ist jede Führung, trotz der klaren Linearität, sehr individuell. Es sind sowohl Schulklas-sen als auch Einwohner oder Fachleute zu Besuch: völlig unterschiedliche Erwartungen und Wissenshintergründe. Dieses Format löst diese zentrale Frage.

 

Grundriss des Holzpavillons: Der Rundgang ist in elf Szenen aufgeteilt. Ab Szene 8 ist Free Flow angesagt. Das Publikum gelangt dann über den Raum 3 in den ersten Raum zurück und kann das Gesehene nochmals selber individuell vertiefen.
Die ersten Stationen erläutern die Ursprünge des öffentlichen Grossprojektes sowie die verantwortlichen Institutionen. Der Besuchsleiter bittet einen Besucher, den Startknopf zu drücken und die Projektplanung geht los.
Ein Highlight der Informationstour: Hinter einer 12 Meter breiten Leinwand, auf der sich Planungs- und Bauszenen abspielen, ...
...eröffnet sich am Ende ein realer Ausblick auf die zwei Kilometer lange Bausstelle der zukünftigen Einhausung.
Entlang der Fensterfront werden sämtliche Themen über interaktive Exponate greifbar, analog und medial.
Der letzte Raum – der Raum 3 – vermittelt die Details des zukünftigen Überlandparks. Eine dezente Tonkulisse unterstreicht die Gesamtdramaturgie durch die gesamte Ausstellung. Von der Planung, über die Baustelle bis zu dem neuen Lebensraum mitten in der Stadt.

 

Auf Baustellen sind immer Containerbauten zu sehen: Wie kam der Holzpavillon zustande?

Ursprünglich hatte der Bauherr tatsächlich einen Containerbau vorgesehen. Unsere Empfehlung für eine großzügige Raumauf-teilung, eine breite Glasfront zur Baustelle sowie mehr Raumhöhe veranlassten ihn dazu, sich für diese hochwertigere sowie für uns funktionalere Bauweise zu entscheiden.


Projekt: Besucherzentrum Einhausung Schwamendingen

Kunde: Schweizer Bundesamt für Strassen ASTRA

Konzept: Mediaville Schweiz GmbH

Eröffnung: Januar 2019

Dauer: wie die Baustelle, bis 2025

Fläche: 200 m2


[8311]

Produkt: Einsteins Hirn: Grundlagen der treffsicheren Kommunikation
Einsteins Hirn: Grundlagen der treffsicheren Kommunikation
EVENT PARTNER Autor Andreas Schäfer wagt sich in den Dschungel der Gehirnforschung, um die Grundlagen der treffsicheren Kommunikation zu entdecken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.