Aktive Einbindung der Besucher und Teilnehmer bei Events

Interaktive Installationen und Erlebnisse

Nichts verbindet Menschen besser als gemeinsame Erlebnisse. Ein wahrhaftiges Team wird dabei aber nur im Dialog geformt – mit Hilfe von Interaktion. Um wahre Interaktion zu bieten, muss den Teilnehmern und Besuchern daher erlaubt sein, das Event selbst mitzugestalten. Dadurch sind interaktive Events oft schwieriger zu planen als Shows, erhalten dafür jedoch etwas viel Wichtigeres: Individualität.

Wir stellen im Folgenden einige interaktive Eventkonzepte vor:

Anzeige

Interaktives Trommelevent mit dem Drum Cafe

Drum Cafe(Bild: Drum Cafe )

Das interaktive Trommelevent des Drum Cafes macht sich die grundlegenden Eigenschaften des Rhythmus zu Nutze und erzeugt im Rahmen einer musikalischen Interaktion ein Gefühl des Gemeinschaftssinnes. Sobald die Besucher ein erstes Mal diese Gemeinschaft spüren, beginnt die eigentliche Interaktion: Die Trommeln werden erklärt, Rhythmen gespielt, die Reaktionen der Teilnehmer eingefangen und in den weiteren Verlauf der Veranstaltung integriert. Unabhängig von der musikalischen Vorbildung der Besucher werden dabei alle Teilnehmer gleichermaßen abgeholt. Oft stößt das Team des Drum Cafes zu Anfang einer Interaktion – ob der im Business-Umfeld eher außergewöhnlichen Aufgabe – auf Skepsis. Sobald aber einfache Rhythmen erprobt werden und die ersten Klänge sich zu strukturieren beginnen, löst sich diese anfängliche Skepsis in Begeisterung und den Mut auf, mehr zu erreichen. Darauf aufbauend werden die Rhythmen anspruchsvoller, während auch der gemeinschaftliche Erfolg wächst. An dieser Stelle tritt die Quintessenz dessen, worum es eigentlich geht, zu Tage: Die innere Verbundenheit der Teilnehmer zu fördern und gleichzeitig die Persönlichkeit des Individuums zu stärken, indem der persönliche Beitrag zum Ganzen bewusste Wertschätzung erfährt. Das hat auch Einfluss auf den Vibe innerhalb eines Unternehmens.

Wer das Drum Cafe als interaktives Event inklusive Workshops und Vorträgen voll ausnutzen möchte, verschafft seinen Eventbesuchern ein völlig neues Gefühl des Miteinanders und der Großartigkeit dessen, was jeder Einzelne im Stande ist beizusteuern.

 


 

Songproduktion beim Teambuilding mit Move

Move,(Bild: Move,)

Musik bewegt und verbindet Menschen in ganz besonderer Weise. Damit ist sie ein hervorragendes Medium, um aus Kollegen und Mitarbeitern ein Team – bzw. ein Band oder ein Orchester – zu formen. Beim Teambuilding-Projekt „One Team – One Song“ von Move erarbeiten die Teilnehmer gemeinsam als Gruppe einen eigenen Song.

Um das musikalische Teambuilding-Konzept „One Team – One Song“ auch mit mehreren hundert Teilnehmern durchführen zu können, werden die Besucher in verschiedene Gruppen aufgeteilt, die jeweils unterschiedliche, musikalische Aufgaben übernehmen: Die einen dichten den Text, während andere die Melodie schreiben oder einen Beat kreieren. Andere Gruppen arbeiten im Tonstudio oder machen sich mit den Instrumenten vertraut. Abhängig von der Zeitverfügbarkeit vor Ort kann die Komplexität der Songproduktion angepasst werden. Das wichtigste dabei ist laut Move jedoch, dass das Publikum stets beim kreativen Prozess zur Songproduktion eingebunden und beteiligt ist. Die Wertschätzung des Individuums, das mit seinen Fähigkeiten und seiner Leistung zum gemeinschaftlichen Ergebnis beiträgt, fördert die Verbundenheit zur Performance sowie auch der Teilnehmer untereinander dabei maßgeblich. Die schrittweise und gemeinsam erarbeitete Songproduktion der Teil-Gruppen und deren Ergebnisse – die wie von Zauberhand ineinander passen – werden im Ergebnis in einer gemeinsamen Gesamt-Performance zusammengeführt. Eine vollständige Live-Song-Aufführung ist entstanden die im Finale zu einer emotionalen Welt-Uraufführung mit allen Beteiligten kommt. Der Stolz und die Freude der Teilnehmer sind gewiss.

 


 

Interaktive Installationen mit den Kreativen von Lichtfaktor

Lichtfaktor(Bild: Lichtfaktor)

Die Kölner Kreativagentur Lichtfaktor entwickelt für seine Kunden innovative mediale Erlebnisse mit nachhaltigem Mehrwert. Dabei wird die interaktive Installation individuell aus der Markenbotschaft im Sinne der jeweiligen Zielgruppe herausgearbeitet. Mit einem besonders interessanten Konzept konnte Lichtfaktor jüngst auf einer Veranstaltung von EA punkten:

Ziel war es, ein Erlebnis zu schaffen, welches die Fangemeinde des Spiels „Need for Speed“ zum Mitmachen aktiviert. Darüber hinaus sollten einprägsame Bilder entstehen, die über Social Media geteilt. Mit Hilfe von Videomapping und Touch Screen Tablet konnten die Besucher interaktiv und individuell ein Originalfahrzeug aus dem Spiel stylen – genau wie in dem Gamesklassiker. Um eine besonders hohe Interaktionsrate zu gewährleisten, wurde darauf geachtet, die Hürden für die Eventgäste möglichst gering zu halten: Zum einen wirkte die Installation durch ihre gut versteckte Technik besonders ansprechend, zum anderen war das User Interface Design intuitiv und im Look des Spiels gestaltet.

Auf dem Tablet war das Bild des Autos abgebildet: In Echtzeit wurden die Pinselstriche der Teilnehmer passgenau auf dem Wagen dargestellt. Eine durchdachte Vorauswahl der verwendeten Farbpalette sowie die angebotenen Texturen der Brushes sorgten für durchgehend ansprechende Designs. Im Anschluss an ihre künstlerischen Aktivitäten konnten sich die Jung-Designer ein Foto des selbst gestalteten Wagens ausdrucken, das zusätzlich mit einem QR-Code ausgestattet war, um auch eine digitale Version des Bildes zu laden und über Social Media zu teilen. Schöner Nebeneffekt: Während die einen sich ganz ihrer Kreativität hingeben konnten, konnten die umstehenden Besucher den Designprozess live miterleben.

 


 

Filmproduktion beim Mobilé Teambuilding

Mobilé Unternehmenstheater & Showproduktion(Bild: Mobilé Unternehmenstheater & Showproduktion )

Wer seine Mitarbeiter in Szene setzen möchte, setzt am besten auf die Erfahrung der Theaterprofis „Die Mobilés“. Eine besonders nachhaltige interaktive Eventidee ist neben der Gestaltung einer Bühnenproduktion, die Erarbeitung eines eigenen Films. Abhängig vom gewünschten Ziel werden entsprechende Aufgabenstellungen in den Teams verteilt, die in unterschiedlichen filmischen Varianten festgehalten werden: Mal als Krimi, mal als Thriller oder auch als Drama. Ausschlaggebend für die Gestaltung ist die Kreativität jedes einzelnen Mitarbeiters. Angeleitet von Supervisors der Mobilés entwickelt das Team neben dem konzeptionellen Grundgerüst auch das Storyboard und verteilt die Positionen am Set. Das Miteinander der Teammitglieder ist dabei einer der wichtigsten Aspekte, denn nur beim Arbeiten für ein gemeinsames Ziel, wird ein gutes Team zu einem herausragenden.

Zwischen drei und mehreren hundert Personen können auf diese Weise am Erlebnis teilhaben, wobei größere Gruppen in der Regel in mehrere kleine Teams aufgeteilt werden. Nach einigen unterhaltsamen Stunden – oder auch einem ganzen Tag – werden die verschiedenen Szenerien vom Team der Mobilés zusammengefügt und mit passender Musik unterlegt. Die so entstandenen Kurzfilme werden am Abend der Veranstaltung den Teilnehmern präsentiert und bei Gelegenheit sogar noch in einer Oscar-ähnlichen Veranstaltung feierlich gekrönt. Der Stolz auf das gemeinsam Geschaffene und die so kommunizierte Wertschätzung sind von unschätzbarem Wert für die Bildung eines Teams. Zudem bietet das Mobilé Teambuilding als filmische Variante auch noch einen ganz praktischen Vorteil für Unternehmen: Schließlich wäre es viel zu schade, die Filme nur einmalig für den internen Gebrauch zu nutzen, wenn sie auch als Image- oder Marketingmaßnahme nach außen kommuniziert werden können!

 



 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: