Wie beeinflussen Didaktik und Methodik zukünftige Veranstaltungen?

Design Thinking: Ideenfindung leicht gemacht

Um Ideen zu entwickeln oder eine bestehende Geschäftsidee neu zu beleben, setzen Unternehmen und Agenturen auf neue Eventformate. Eines davon ist das Design Thinking, das zeigt, wie Didaktik und Methodik zukünftige Veranstaltungen beeinflusst. 

Konzeptioner beim Planen
Um neue Ideen zu entwickeln, muss man zuerst das Problem lösen, dem man sich gegenüber sieht. (Bild: Freeimages.com)

Design Thinking ist ein Ansatz zum Entwickeln innovativer Ideen für komplexe Probleme. Indem ein erweitertes Verständnis für bestehende Probleme geschaffen wird, sollen die Teilnehmer automatisch der Lösungsfindung näher kommen.

Anzeige

Die Hauptkomponenten des Design Thinking sind multidisziplinäre Teams, Prozesse und variable Räumlichkeiten. Im interaktiven Prozess warten auf die Teilnehmer die verschiedenen Stufen “Verstehen”, “Beobachten”, “Definition der Sichtweisen”, “Ideenfindung”, “Entwicklung der Prototypen” und das “Testen”. Das Design Thinking vereint kreative und analytische Seite des Innovationsprozesses und bietet damit ein spannendes Event-Format.

 

Der Innovationskatalog “Future Meeting Space” des Fraunhofer IAO, des EVVC und des GCB bildet eine Reihe von Trends zu verschiedenen Themengebieten ab. Den vollständigen Katalog können Sie sich hier auf gcb.de downloaden! 

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Eine Online-Plattform mit einer Veranstaltungs-Reihe zu diesem Thema gibt’s hier: [Externer Link gelöscht – Anmerkung der Redaktion]

    Und im November kann man beim „Summit“ die Tools in einer „Academy“ erlernen sowie in einem anschließenden „Innovation Camp“ anwenden: [Externer Link gelöscht – Anmerkung der Redaktion]

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: