Unterstützung für Start-Ups

Start-Ups fördern: Adidas Gründerprogramm als Live-Event

Mit den Mitteln des Live-Marketings wollen die Söhne der ältesten Tochter Inge des Adidas-Gründers Adolf Dassler im nächsten Jahr eine Inkubator-Plattform für junge Start-up-Firmen aus den Bereichen Sport-Tech, Sport-Entertainment und Sport-Science ins Leben rufen.

Adi Dassler improving equipment
“People may call me the father of the modern sports industry, but all I am is an athlete that saw a benefit to improving equipment.” -Adi Dassler (Bild: Adidas)

Der Enkel des berühmten Erfinders und Unternehmers Dr. Klaus Bente stellte gemeinsam mit Tim Krieglstein von Creative Sales Consulting die Idee und erste Konzepte auf dem 20. TrendLab von Vok Dams in Hamburg vor.

Anzeige

“Früher hat die Marke eine Botschaft zum Konsumenten gesendet, heute schickt der Konsument seine Botschaften und die Trendscouts der Marken spüren und nehmen diese auf und entwickeln sie weiter“, erklärte Vok Dams Chef Colja M. Dams zur Einführung in das 20. TrendLab, das in diesem Jahr in Hamburg stattfand. In einem Fotostudio im Altonaer Kaispeicher direkt an der Elbe befassten sich die Experten mit den neuesten Trends von Live-Kampagnen im SocialMedia-Zeitalter. Heute beschäftigen Firmen und Agenturen Trend – scouts, die sich im digitalen Umfeld der sozialen Netzwerke aufhalten und dort in und mit der Netzgemeinschaft kommunizieren. Wie eine solche Kommunikation und Marken-Kampagnen in einem sozialen Netzwerk choreographiert werden können, weiß Instagramer André Krüger, der unter seinem Nicknamen Bosch dort unterwegs ist und Live-Momente mit Handy-Bildern inszeniert.

Events sind heute nicht mehr nur ein Kommunikationskanal unter anderen, sondern liefern selbst den Content für alle relevanten Kanäle“, erklärte Colja Dams zu den aktuellen Strategien von mehrkanaligen Live-Kampagnen: „Früher entwickelte man eine Kampagne, die in jeden Kanal übersetzt wurde. Heute inszenieren wir Live- Momente und platzieren dabei die Marke in den Mittelpunkt. Das heißt, jedes Event ist eine Kampagne oder hat die Möglichkeit, eine zu werden.“

20. TrendLab
Adi-Dassler-Enkel Dr. Klaus Bente (links) stellte gemeinsam mit Tim Krieglstein von Creative Sales Consulting die ADISI Inkubator-Plattform vor. (Bild: Joerg Brockstedt)

Inkubator-Plattform für junge Unternehmensgründungen
Der Möglichkeiten des Event- oder Live-Marketings wollen sich auch drei der Enkel des Adidas-Gründers Adolf Dassler bedienen. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, das geistige Erbe des berühmten Tüftlers und Unternehmers aus Herzogenaurach in die heutige Zeit mitzunehmen. Im nächsten Jahr wird eine Inkubator-Plattform für junge Unternehmensgründungen an den Start gehen, mit dem Ziel, innovative Startup-Firmen und ihre Ideen aus sportnahen Bereichen zu unterstützen. Zusammen mit Tim Krieglstein von dem Berliner Unternehmen Creative Sales Consulting, einem Unternehmen in der Vok Dams Gruppe, stellte der Enkel Dr. Klaus Bente das Konzept der Start-up-Plattform im Geiste des Unternehmensgründers Adolf Dassler erstmals vor. „Wir sind mit dem Vorhaben zu diesem TrendLab gekommen, da wir uns gerade zum Thema Inkubator aufstellen und dafür Partner und Investoren suchen. Eine solche Startplattform für junge Unternehmen hat sehr ähnliche Merkmale wie eine Live-Kampagne“, erklärt Krieglstein.

Schließlich gelte es, auf dieser Plattform Mentoren, Venture-Kapitalgeber und eben auch junge Start-up-Firmen zu versammeln und zusammenzubringen. Im nächsten Jahr sollen ab Sommer die ersten ausgesuchten Start-up-Unternehmen auf der Plattform vorgestellt werden und in den Incubator Space einziehen. Zehn ausgewählte Firmen werden dann ein dreimonatiges Förder- und Starthilfe-Programm durchlaufen.

„Ich habe meinen Großvater Adi Dassler noch erlebt. Er war sehr leistungsfähig und innovativ. Seine Sportbegeisterung ist legendär. Bei ihm war alles möglich, wenn das Thema Sport involviert war. Die Frage ist doch, was würde Adolf Dassler heute unternehmen in der digitalen Welt; würde er wohl noch Sportschuhe erfinden? Wir glauben, er würde weltweit innovative Ideen identifizieren und sich mit anderen vernetzen, um seine Ideen zu verwirklichen“, legt Bente dar. „Das hat uns als Enkel bewogen, eine Kampagne zu initiieren, die ihn als Familienmenschen und Unternehmer und seine Unternehmensprinzipien in den Mittelpunkt stellt. Uns interessiert dabei, was heute in der digitalen Welt der Innovationstreiber im Bereich Sport und Sport Entertainment ist.“

Selection Days und Pitching Day begleiten Auswahlverfahren
Bereits vor einiger Zeit hat die Familie alle Aufzeichnungen, handschriftliche Notizen, Reden und Fotos des Großvaters aus Herzogenaurach geordnet und digitalisiert. Dieses private Archiv dient der Familie für Anfragen aus den Medien, soll aber vielleicht auch öffentlich zugänglich gemacht werden, so Bente. Und natürlich steckt auch hinter der Gründerplattform der Spirit des einstigen Unternehmensgründers. Das Gründerprogramm wird unter dem Namen AD International Sport Incubator – kurz ADISI – firmieren.

Colja M. Dams
Colja M. Dams auf dem 20. TrendLab. (Bild: Joerg Brockstedt)

Derzeit laufen Gespräche mit Partnern und Investoren, um die Start-up-Förderplattform nächstes Jahr wie geplant an den Start zu bringen. „In die breite Öffentlichkeit gehen wir dann im nächsten Frühjahr“, so Krieglstein. Ziel ist es, im Sommer 2017 die ersten 30 ausgewählten Start-ups nach Berlin zu einem zweitägigen Event einzuladen. An diesen beiden Selection Days wird eine Jury die ersten zehn Firmen auswählen, die dann das anschließende dreimonatige Inkubator- Programm durchlaufen werden. „Diese Selection Days sind teils auch öffentlich, weil die 30 Firmen, die an der Endausscheidung für das Förderprogramm teilnehmen, auf der Plattform und vielleicht auch über Social Media vorgestellt werden“, erläutert Krieglstein. Gesucht werden Firmen mit digitalen Geschäftsideen aus dem Bereich Sport Entertainment und Broadcasting. Im Fokus habe man auch Themen wie Ernährung oder Trainingsmethoden. „Aber wir gehen nicht in den Bereich Sportartikel und -bekleidung“, so der Geschäftsführer von Creative Sales Consulting.

Beim eigentlichen Inkubator-Programm werde es ebenfalls verschiedene Veranstaltungen geben, die teils auch für andere Start-ups öffentlich sind. Am Ende des dreimonatigen Trainee-Programms, in dessen Rahmen die ausgesuchten Start-up-Firmen ihre Ideen und ihr Businessprogramm weiterentwickelt haben, steht der so genannte Pitch Day, zu dem interessierte Investoren eingeladen sind. Auch der soll öffentlich sein und online übertragen werden. Nach erfolgreichem Start des ADISI-Programms im nächsten Jahr soll es dann weitergehen mit ein bis zwei Inkubator-Programmen jährlich.

Mit dem ADISI-Gründerprogramm wollen drei Enkel von Adi Dassler das Erbe und den Spirit des Adidas-Gründers ins digitale Zeitalter übertragen. Die besten Live-Momente gehören hier den innovativsten Ideen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: