Besucherleitsysteme und Outdoor-LED von Screen Visions

LED-Videowände und Besucherleitsysteme im Outdoor-Einsatz

Um auch im Außeneinsatz auf Großveranstaltungen zu bestehen, müssen Outdoor-LED-Videosysteme zahlreiche technische Kriterien erfüllen. Direktes Sonnenlicht, extreme Temperaturen, Feuchtigkeit und Wind können die Bildqualität beeinflussen und die Kommunikation beeinträchtigen – was es besonders auch in der Nutzung als Besucherleitsystem zu vermeiden gilt. Oliver Hahn, Head of Events bei Screen Visions, gibt Tipps zur Wahl des passenden Systems.  

White-Event
Besonders in Zeiten von Massenveranstaltungen wird die Sicherheit der Besucher immer wichtiger. (Bild: Pierre Johne)

Ob Public Viewing oder Live-Event: Um Inhalte auf Großveranstaltungen unmittelbar an die Besucher zu übertragen, bieten sich besonders mobile oder modulare LED-Videowände an. Bei modularen LED-Screens wird – unter Hinzuziehung von Hänge- oder Stellgerüsten – aus einzelnen LED-Modulen die Gesamtfläche eines Screens zusammengebaut. Bei mobilen LED-Videowänden handelt es sich um festmontierte Wände auf einem Transportfahrzeug, das flexibel und in kurzer Zeit auf- und abgebaut werden kann. Bildflächen von zehn bis 103 m² können auf diese Weise umgesetzt werden.

Anzeige

Besucherleitsysteme auf Großveranstaltungen

LED-Videowände können neben ihrer Eigenschaft als Unterhaltungsmedium jedoch auch einen ganz praktischen Aspekt erfüllen: Besonders in Zeiten von Massenveranstaltungen rückt die Sicherheit der Besucher immer mehr in den Fokus. Um die Besucherströme kontrollieren und eine sichere Kommunikation gewährleisten zu können, bieten sich deshalb Besucherleitsysteme an. Eines davon ist das SmartCrowd-Besucherleitsystem, das Screen Visions anbietet.

SmartCrowd Besucherleitsystem von Screen Visions
Besucherleitsysteme kontrollieren die Besucherströme und können auch im Krisenfall entsprechend eingesetzt werden. (Bild: Screen Visions)

Hauptbestandteil des Systems ist ein tageslichtfähiger LED-Screen, der auf einem Metallpfosten montiert und um 360° schwenkbar ist. Ein massiver Fuß sorgt auch bei stärkeren Windlasten für Stabilität. Durch einen WLAN-Empfänger und eine entsprechende Steuerungseinheit können die Inhalte auf dem Screen zudem zentral vom Event-Organisator oder dem Sicherheitsbeauftragten eingespielt werden. Unabhängig von der Anzahl der Einheiten können alle Systeme individuell angesteuert und damit eine Informationsverteilung in Echtzeitgewährleistet werden.

„Voraussetzung zur Wahl des richtigen Systems sind neben den technischen Details eine kompetente Beratung und ein guter Service, der den Kunden u. a. auf Schnittstellen zu anderen Gewerken – wie beispielsweise die passende Beschallung – aufmerksam machen kann“, erklärt Oliver Hahn, Head of Events bei Screen Visions.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: