Pytha Lab: Soziales Engagement und Entwicklungshilfe

Non-Profit: Moderne Software für äthiopische Tischlerschule

„Über 35 Jahre Erfolg erfüllen uns nicht nur mit Stolz, sondern sind uns auch Verpflichtung, uns sozial und kulturell zu engagieren“, so einer der Leitsprüche der Firma Pytha Lab, Software-Anbieter für 3D-CAD-Systeme aus Aschaffenburg. Seit kurzem werden nicht nur die deutschen Fach- und Hochschulen im Bereich CAD gefördert, sondern nun auch eine kleine Tischlerschule in Äthiopien: das Ausbildungszentrum Panzi, D.R. Kongo, in Addis Abeba.

Tischlerschule in Addis Abeba(Bild: Pytha Lab)

Alle Schüler der äthiopischen Bildungseinrichtung weisen körperliche Einschränkungen auf. Neben den rund 70 % gehörlosen Teilnehmern werden weitere Personen mit einer Gehbehinderung unterrichtet. Bevor die Schüler anfingen, mit Pytha zu designen, wurde ausschließlich mit Handzeichnungen gearbeitet. Nun entwerfen und bauen sie Küchen, Türen und Rezeptionen für Krankenhäuser mit der neusten Technik und konnten so schon ein Projekt für ein Krankenhaus vor Ort umsetzen. Die ersten Computer für die Arbeit mit dem 3D-CAD-Programm wurden durch Spenden angeschafft, demnächst will Pytha Lab den Schülern – neben der kostenlosen Bereitstellung des Pytha 3D-CAD-Programms inklusive der eigenen Schulbücher – weitere PCs für ihre Arbeit zur Verfügung stellen und den Menschen somit eine Perspektive für die Zukunft bieten.

Anzeige

Tischlerschule in Addis Abeba(Bild: Pytha Lab)

Hilfe zur Selbsthilfe

Entstanden ist das Projekt durch den Kontakt zu Viktor Penner, der die „Mission am Nil“ leitet, eine Hilfsorganisation, die sich mit Entwicklungshilfe und sozial-karitativen Projekten dafür einsetzt, die Lebensbedingungen benachteiligter Menschen in Ländern entlang des Nils nachhaltig zu verbessern. Vor allem im Bereich der Bildung wird den Menschen dort die Möglichkeit gegeben, etwas zu lernen, mit dem sie später ihren Lebensunterhalt selbständig verdienen können. Außerdem wird aber auch ein Augenmerk daraufgelegt, soziale und emotionale sowie ethische Grundwerte zu vermitteln.

Tischlerschule in Addis Abeba(Bild: Pytha Lab)

Die Unterstützung des äthiopischen Ausbildungszentrums ist dabei nur ein kleiner Teil des sozialen und kulturellen Engagements von Pytha Lab. Das Unternehmen sponsert z.B. den Lions-Club bei Service-Projekten zugunsten Bedürftiger weltweit sowie die internationale Frauenvereinigung Zonta, die daran arbeitet, die Stellung der Frau zu verbessern, den regionalen Verein Grenzenlos, der warme Mahlzeiten und Kleidung an Arme ausgibt, den Stiftsbauverein Aschaffenburg, der sich um die Erhaltung der Bausubstanz der über tausendjährigen Basilika bemüht, und die Aschaffenburger Stiftsmusik, die regelmäßig hochkarätige Konzerte anbietet. Darüber hinaus stellt Pytha Lab für die Vorbereitung der Wiedereingliederung bayerischen Justizvollzugsanstalten Pytha-Lizenzen zur Verfügung, damit den Häftlingen eine Ausbildung an Pytha ermöglicht wird.

[5822]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: