Seminarreihe beim Studieninstitut

Seminare für Frauen: Die Gleichstellung in der Eventbranche stärken

Frauen sind in unserer Branche unglaublich präsent. Das ist eine Tatsache, die vermutlich niemand bezweifeln wird. Doch warum schaffen es so wenige Frauen auf die Geschäftsführungsebene? Mit einer neuen Seminarreihe will das Studieninstitut für Kommunikation das Bewusstsein für die Problematik stärken und speziell Frauen auf ihrem Karriereweg unterstützen!

Evelyn Hosang, Vertriebsleiterin des Studieninstituts für Kommunikation
Evelyn Hosang, Vertriebsleiterin des Studieninstituts für Kommunikation (Bild: Studieninstitut für Kommunikation GmbH )

Manchen geht es vielleicht nicht schnell genug, doch wenn man an die Lage von vor 50 Jahren denkt, dann hat das Thema Gleichstellung Quantensprünge nach vorne gemacht. Trotzdem sind wir noch lange nicht am Ziel angekommen. Eine neue, speziell auf Frauen zugeschnittene Seminarreihe soll nun aktiv zur Verbesserung der Lage beitragen. Evelyn Hosang, Vertriebsleiterin beim Studieninstitut für Kommunikation, im Interview!

Anzeige

Warum eine Seminarreihe extra nur für Frauen?
Gerade in den letzten beiden Jahren hat sich das Feld der Inhouse-Trainings bei uns stark vergrößert und wir haben neue Schwerpunkte ausgemacht, die von Kundenseite immer wieder angefragt werden und damit eine große Notwendigkeit innerhalb der Branche signalisieren. Dabei wurden neben den Themen Selbst- und Zeitmanagement oder Führungskräfte-Trainings vermehrt auch Seminare zur Förderung von Frauen angefragt. Ende letzten Jahres kamen wir dann zu dem Schluss, dass wir diese Inhouse-Seminare aufbereiten und sie als offene Seminare ins Portfolio mit aufnehmen.

In unserem mittlerweile 20-jährigen Bestehen haben wir einen guten Einblick in die Branche gewonnen und wissen, dass 70 – 80% aller Mitarbeiter von Agenturen und Dienstleistern Frauen sind, die dort in verantwortungsvollen Positionen arbeiten – aber selten in Führungspositionen. Aus diesem Grund haben wir uns an die Konzeptentwicklung für Themen gemacht, die wir speziell Frauen anbieten können.

Meeting
Zwischen Frauen und der Geschäftsführungsebene liegt oft eine gläserne Decke. Warum ist das so? (Bild: Pexels.com)

Warum kommt diese Seminarreihe genau jetzt? War die #metoo-Debatte ein Auslöser?
Das Thema Frauen in der Eventbranche wurde im letzten Jahr immer öfter und verstärkt aufgegriffen – solange, bis wir gesagt haben, dass wir jetzt endlich etwas tun müssen. Da fühle ich mich dann auch selber irgendwie angesprochen! Dass gleichzeitig die #metoo-Debatte die Medien in Beschlag nahm, war eher ein Zufall. Zwischen den ersten Ideen und dem finalen Konzept mussten aber natürlich noch die einzelnen Themen genau definiert und ausgearbeitet werden, schließlich wollten wir das Ganze strukturiert und zielgerichtet aufbauen.

Welche Themen sind das genau?
In der Seminarreihe bieten wir verschiedene Themen an: Dazu gehört zum einen das Seminar  „Weiblich und erfolgreich – authentisch im Job“. Das ist ein grundsätzliches Seminar darüber, wie man sich selbst als Frau im Job sieht im Gegensatz dazu, wie Mann  Frau im Job sieht. Im Grunde handelt es sich um ein umfassendes Seminar über die Komplexität des Selbstbildes gegenüber dem Fremdbild und was man tun kann, um als Frau besser im Job voran zu kommen.

Das zweite Seminar behandelt den Bereich „Frauen und Resilienz“: In diesem Bezug haben wir einfach festgestellt, dass die Anforderungen, die an Frauen gestellt werden – auf der einen Seite im Job, auf der anderen Seite zu Hause mit Familie und Haushalt – immer noch erstaunlich hoch und wenig anerkannt sind. Wie kann man dabei dem beruflichen genauso wie dem privaten Leben gerecht werden, ohne komplett ausgepowert zu sein? Im Prinzip geht es darum, welche Strategien und Methoden es gibt, um beide Welten gleichermaßen zu bewältigen. Zusätzlich werden die Teilnehmerinnen darin geschult, Dinge auch mal zu hinterfragen, Selbst­reflexion zu üben und Neinsagen zu lernen – in beiden Bereichen. Das liegt uns sehr am Herzen, denn es ist ein wichtiges Thema, gerade auch im Eventbereich.

Meeting
In Meetings zu überzeugen, will gelernt sein. (Bild: Pexels.com)

Dann haben wir noch das dritte Seminar, das wir unter den Titel „Klartext Kommunikation“ gestellt haben. Auch das ist ganz stark im Eventbereich, aber nicht nur dort, ein großes Thema. Frauen kommunizieren sehr viel, allerdings kommunizieren Frauen untereinander tatsächlich anders als Männer. Auch das Verständnis zwischen Mann und Frau ist nicht immer selbstverständlich. Das beste Beispiel dabei sind Meetings: Es heißt immer, Frauen reden so wahnsinnig viel, doch wenn man in Meetings aufmerksam zuhört, ist es teilweise genau anders herum – und ab und an muss man sich auch Gedanken über den Gehalt dessen machen, was gesagt wird. Klassischer Fall ist es oft, dass ein Kollege die Meinung einer Kollegin in synonymen Worten wiederholt – er jedoch derjenige ist, dem zugestimmt wird. Das ist eine ganz wichtige Erkenntnis. Einige Frauen kommen damit klar und können sich durchsetzen, viele andere sind damit unglücklich, weil sie trotz ebenbürtigem Fachwissen, ihre Ideen schlicht nicht gut verkaufen können. Prinzipiell ist dieses Thema natürlich auch für Männer wichtig. Um jedoch auch einmal „unter sich“ im geschützten Raum und offen darüber zu reden, haben wir das Thema in die Seminarreihe für Frauen integriert.

Wie viele Teilnehmerinnen sind pro Seminar geplant?
Da wir in den offenen Seminaren einen kleinen, geschlossenen Rahmen bieten wollen, damit wirklich intensiv gearbeitet werden kann und jeder zu Wort kommt, planen wir für die Seminare nicht mehr als 12 Teilnehmerinnen ein. Ort der Veranstaltungen ist das Studieninstitut für Kommunikation in Düsseldorf.

Wie sieht der zeitliche Ablauf der Seminare aus?
Den Beginn der Seminarreihe haben wir für diesen Herbst geplant. Wie bei jedem anderen Seminar, arbeiten wir gegenüber den Erfolgsaussichten mit einem Try-and-Error-Modell. Daher müssen wir auf lange Sicht einfach abwarten, wie die Branche darauf reagiert. Sollte die Resonanz vornehmlich positiv ausfallen, lässt sich die Reihe problemlos verlängern und ausbauen. Wir haben in jedem Fall den Stein des Anstoßes gegeben, um das Bewusstsein für die Problematik zu stärken. Was danach kommt, entscheidet die Branche.

Vielen Dank für das Gespräch! 

Die Seminare im Überblick

1. Weiblich und erfolgreich: Authentisch im Job

Diplom-Sozialwissenschaftlerin Alexandra Apenberg
Diplom-Sozialwissenschaftlerin Alexandra Apenberg (Bild: Studieninstitut für Kommunikation)

Trainerin: Diplom-Sozialwissenschaftlerin Alexandra Apenberg

  • Erfolgsblockaden und falsche Denkmuster erkennen
  • Gezielt und wirkungsvoll performen
  • Willensstark und inspiriert zum Ziel
  • Tipps & Tricks im Umgang mit dem anderen Geschlecht

 

2. Frauen und Resilienz: Potenziale entdecken und gewinnbringend einsetzen

Trainerin: Diplom-Sozialwissenschaftlerin Alexandra Apenberg

  • Was ist eigentlich Resilienz?
  • Schlüsselfaktoren für innere Widerstandskraft
  • Die sieben Resilienz-Strategien
  • Konkrete Ziele gewinnbringend umsetzen

 

3. Kommunikationstraining für Frauen: Klartext reden und Ziele erreichen

Diplom-Betriebswirtin Sandra Trost
Diplom-Betriebswirtin Sandra Trost (Bild: Studieninstitut für Kommunikation)

Trainerin: Diplom-Betriebswirtin Sandra Trost

  • Grundlagen der Kommunikation
  • Konkret formulieren und sich durchsetzen
  • Fremd- und Eigenbild: Die Außenwirkung im Fokus
  • Unterschiede zwischen Mann und Frau

 



 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: