contour gestaltet Benefizabend zur lit. Cologne

Die Flüchtlinge und die Kraft der Sprache

Zum 16. Mal fand im März 2016 das internationale Literaturfest lit.Cologne statt. Als Besonderheit wurde in diesem Jahr ein Benefiz-Event ausgerichtet, das unter der Überschrift „Auch Ihr seid Deutschland! Die Flüchtlinge und die Kraft der Sprache“ Geld für die Til Schweiger Foundation sammelte. Die Stiftung möchte mit dem Erlös vor allem Sprachkurse für geflüchtete Kinder und Erwachsene in Kooperation mit den Flüchtlingshilfe-Organisationen in Köln und der Region fördern. Mit der technischen Ausstattung des Benefizabends war die contour Veranstaltungsservice GmbH betraut.

Cologne Benefizabend
Die breite Bühne wirkte dank einer geschickt gewählten Ausleuchtung trotz Zweiteilung homogen. (Bild: Jörg Küster)

Anlässlich des von Matthias Opdenhövel moderierten lit.Cologne Benefizabends betraten am 17. März engagierte Autoren und Schauspieler wie Annette Frier, Wladimir Kaminer, Frank Schätzing, Til Schweiger und Cordula Stratmann die Bühne. Texte von Hannah Arendt, Stefan Zweig, Carl Zuckmayer und anderen, die Flucht, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zum Thema haben, wurden vorgetragen. Werke von Autoren aus Syrien und dem Irak standen ebenfalls auf dem Programm. Als musikalische Gäste konnten Cro, Khebez Dawle, Thomas D. und Herbert Grönemey – er begrüßt werden. Medienpartner waren der Kölner Stadt-Anzeiger und der WDR – eine einstündige Zusammenfassung der Veranstaltung wurde am 19. März im Nachtprogramm des Westdeutschen Rundfunks ausgestrahlt.

Anzeige

Frank Kasper
Frank Kasper, geschäftsführender Gesellschafter der contour Veranstaltungsservice GmbH (Bild: Jörg Küster )

Für die Veranstaltung in der von mehr als 7.000 Besuchern frequentierten Lanxess Arena hatte contour u. a. das Beleuchtungskonzept entwickelt, das insofern ein wenig ungewöhnlich war, als mit Gedanken an den Benefizcharakter des Events und den angestrebten Erlös ein vergleichsweise überschaubarer technischer Aufwand betrieben wurde. Für ein stimmiges (Licht-)Bild sorgten nicht zuletzt Clay Paky A.leda B-EYE K10 und K20, Sunstrips, Martin MAC Viper und diverse Robe Pointe. Bezüglich der Beschallung war mit Gedanken an zahlreiche Wortbeiträge und Lesungen eine gute Sprachverständlichkeit gefragt, wobei auch die Musik von mit Band auftretenden Acts wie Cro kraftvoll wiedergegeben werden sollte. Die PA war erwartungsgemäß aus Komponenten von Meyer Sound zusammengestellt; beschallt wurden der Innenraum der Arena sowie die Ränge bis hinauf zu den Logen. DiGiCo- Digitalmischpulte des Typs SD8 waren am FOHsowie am Monitorplatz zu entdecken; die Crew von Cro hatte ihre eigenen Konsolen mitgebracht und wurde von contour mit einer passenden Multicore-Anbindung versorgt.

Wladimir Kaminer
Lachen wider den Ernst mit Wladimir Kaminer. (Bild: Jörg Küster )

Offene Bühne ohne Umbaupausen
Frank Kasper sprach mit Blick auf das niedrige, außergewöhnlich breite Podium von einer „Welcome Situation“ mit offenem Bühnencharakter. Die breite Bühne sorgte dafür, dass Akteure links oder rechts auftreten konnten und keine Umbaupausen entstanden. Das Gesamtbild wirkte dank einer geschickt gewählten Ausleuchtung trotz Zweiteilung homogen. Contour begleitet kleine wie große Veranstaltungen der lit.Cologne seit 2001, und zwischen den Verantwortlichen besteht ein Vertrauensverhältnis, das durch den rundum gelungenen Benefizabend weiter gefestigt worden sein dürfte. Til Schweigers Kommentar am Abend: „Ich find’s geil – super!”

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: